Startseite / Infos zur Fahrerlaubnis in Deutschland / MPU – Gründe, Kosten und Folgen

MPU – Gründe, Kosten und Folgen

Die medizinisch-psychologische Untersuchung

Informationen zur MPU (medizinisch-psychologischen Untersuchung)
Informationen zur MPU (medizinisch-psychologischen Untersuchung)
Der Entzug des Führerscheins oder auch ein Fahrverbot über einen bestimmten Zeitraum kommt für viele Autofahrer einer Katastrophe gleich. In Deutschland besteht jedoch laut Verkehrsrecht die Möglichkeit, eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), im Volksmund auch gerne Idiotentest genannt, zu absolvieren, um den Führerscheinverlust zu umgehen.

In dem nachfolgenden Artikel erfahren Sie, aus welchen Gründen eine MPU gemacht werden sollte und erhalten Tipps für eine erfolgreiche Vorbereitung auf die MPU. Neben der MPU-Vorbereitung gehen wir nachfolgend auch auf die MPU-Kosten sowie auf mögliche Folgen ein, sollte der betreffende Autofahrer bei der MPU durchgefallen sein. Prinzipiell werden Verkehrssünder erst dann zum Idiotentest aufgefordert, wenn sie schwerwiegende Delikte gegen die StVO begangen haben und aufgrund dessen nicht nur mit einem bloßen Bußgeldbescheid davonkommen.

Das jeweilige Strafmaß bei Verkehrsvergehen, also ob Punkte in Flensburg, ein Bußgeld, ein vorübergehendes Fahrverbot oder gar ein Entzug der Fahrerlaubnis, ist dem aktuellen Bußgeldkatalog beziehungsweise der Bußgeldtabelle oder auch dem Bußgeldrechner zu entnehmen. Hier geben wir Ihnen viele nützliche Informationen zum Thema MPU, die der Wiederherstellung der Fahreignung dient und laut Verkehrsrecht zur erhöhten Sicherheit im Straßenverkehr beitragen soll.

Die Anlässe für eine MPU

Jemand, der kurz vor einer MPU steht, sollte dies nicht als Schikane betrachten, sondern als eine Möglichkeit, sich sein Fehlverhalten bewusst zu machen und mit dem Idiotentest einen Verlust der Fahrerlaubnis entgegenwirken zu können. Viele Betroffene entwickeln Ängste bei der MPU durchgefallen zu sein beziehungsweise die MPU nicht bestanden zu haben. Doch diese Befürchtungen sind mit einer guten MPU-Vorbereitung zumeist unbegründet, denn laut der Verkehrsbehörde bestehen durchschnittlich mehr als 62 Prozent die MPU beim ersten Mal und können die MPU-Fragen korrekt beantworten. Zumal eine Einladung zur medizinisch-psychologischen Untersuchung nicht grundlos erfolgt, sondern aufgrund von folgenden Verkehrsverstößen gegen die StVO empfohlen wird:

  1. Promillefahrten ab 1, 6 Promille Alkohol im Blut (häufigste Ursache: 56%)
  2. wiederholte Teilnahme am Straßenverkehr unter Einfluss von Alkohol
  3. Drogenkonsum und Medikamentenmissbrauch (Konsum & Besitz)
  4. 18 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei ( ab 1. Mai 2014: 8 Punkte in Flensburg)
  5. schwerwiegende Straftat im Straßenverkehr (mit Aggressionspotential)
  6. geistige oder körperliche Mängel, die zum Führerscheinverlust führen
Bei einem Beratungsgespräch vor einer MPU
Beratungsgespräch vor der MPU
Prinzipiell schlägt die Führerscheinbehörde jedem eine MPU vor, der sich im Straßenverkehr derartig verkehrswidrig verhalten hat, dass er sich und/oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. In einem solchem Fall wird dem Verkehrssünder eine Fahreignung abgesprochen und mit dem Entzug des Führerscheins das Fahren eines Kraftfahrzeugs untersagt.

Die Teilnahme an einer MPU ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und erfolgt absolut freiwillig. Sie dient lediglich Verkehrsteilnehmer dazu, nach einer bestimmten Sperrfrist, den Führerschein wieder zu erlangen und im Straßenverkehr wieder fahren zu dürfen.

Die MPU-Vorbereitung: Korrekte Antworten auf alle MPU-Fragen

Eine intensive MPU-Vorbereitung ist unumgänglich für all Diejenigen, die die MPU bestehen wollen. Experten raten, die MPU nicht als aufgezwungene Strafmaßnahme zu betrachten, sondern als eine Chance zu sehen, das eigene Problembewusstsein hinsichtlich des Fehlverhaltens zu fördern. Betroffene Autofahrer müssen für eine erfolgreiche MPU glaubhaft kenntlich machen, dass sie die persönlichen Fehler, wie zum Beispiel das Fahren unter Alkoholkonsum, einsehen und ihr Verhalten im Straßenverkehr verändern wollen.

Tipps zur MPU-Vorbereitung

Um sich möglichst gut auf die MPU-Fragen vorzubereiten, ist die persönliche Sichtweise des Verkehrssünders äußerst wichtig. Unabhängig von der Ursache, die zum nahenden Führerscheinentzug führte, müssen Autofahrer vor der MPU das Problem beziehungsweise das Fehlverhalten verinnerlicht haben, um ein positives MPU-Gutachten beim Idiotentest zu erzielen. Zudem muss erkenntlich sein, dass das Verhalten ausreichend geändert wurde und schon im Vornherein eine Reduzierung des Rückfallrisikos besteht.

Tipps für eine erfolgreiche MPU:

  • Beschäftigen Sie sich frühzeitig mit der Thematik MPU.
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick zu den angebotenen Kursen und Hilfsangeboten.
  • Besuchen Sie vorab kostenlose Informationsveranstaltungen von MPU-Vorbereitungskursen.
  • Nehmen Sie im Vorfeld eine seriöse Beratung für eine nachhaltige Verhaltensänderung in Anspruch.
  • Nehmen Sie an Gruppenkursen oder verkehrspsychologischen Einzelmaßnahmen zur Vorbereitung auf die MPU teil.

Der MPU-Ablauf – So verläuft der Idiotentest!

In der nachfolgenden Tabelle wird mit den wichtigsten Fragen und Antworten, die im direkten Zusammenhang mit dem MPU-Test stehen, der MPU-Ablauf umrissen.

MPU-FragenMPU-Antworten
Wie wird der Führerschein wieder erlangt?Betroffene stellen einen Wiedererteilungsantrag bei der Führerscheinstelle, die prüft, ob eine MPU erforderlich ist. Falls dies der Fall ist und alle Erteilungsvoraussetzungen vorliegen, wird die Frage der Fahreignung individuell durch ein MPU-Gutachten geklärt. Die Gebühren für die Wiedererteilung des Führerscheins werden dem Antragsteller in Rechnung gestellt.
Wer sucht die Begutachtungsstelle zur MPU aus?Betroffene dürfen selbst die Begutachtungsstelle für die Fahreignung auswählen. Allerdings muss es sich dabei um eine amtliche und akkreditierte Begutachtungsstelle handeln. (z. B. staatlich zugelassene Organisationen wie der TÜV)
Setzt sich die Führerscheinstelle direkt mit der Begutachtungsstelle in Verbindung?Die Führerscheinakte wird von der Führerscheinstelle direkt an die ausgewählte Begutachtungsstelle weitergegeben und zwar mit einer konkreten Fragestellung zum jeweiligen Verkehrsvergehen. Die muss dann durch das MPU-Gutachten beantwortet werden. Beispiel: Ist zu erwarten, dass Herr X erneut unter Alkoholeinfluss ein Kfz fahren wird?
Wann findet der MPU-Test bzw. die Begutachtung statt?Sobald die Fall-Akte samt Frage bei der Begutachtungsstelle eingetroffen ist, erhält der Betroffene einen Überweisungsträger mit den MPU-Kosten. Wenn die MPU-Kosten bezahlt worden sind, wird umgehend ein Termin zum Idiotentest vereinbart.
Wer bekommt das MPU-Gutachten zugeschickt?Das MPU-Gutachten erhält nur der Betroffene, der selbst entscheiden kann, wie beispielsweise vorgegangen werden soll, wenn die MPU nicht bestanden wurde.
Wer übernimmt die MPU-Kosten?Sämtliche MPU-Kosten müssen von den Betroffenen selbst, also von dem Antragsteller, bezahlt werden. Denn nicht die Führerscheinstelle beauftragt die Begutachtungsstelle für Fahreignung, um ein MPU-Gutachten zu erstellen, sondern der Betroffene selbst. Die Führerscheinstelle fordert den Betroffenen lediglich dazu auf, das Gutachten vorzulegen. Die Teilnahme an der MPU zur Wiedererlangung des Führerscheins ist freiwillig.
Wie sehen die wesentlichen Etappen beim MPU-Ablauf aus?Die MPU-Dauer beträgt etwa 3-4 Stunden und unterteilt sich in das Ausfüllen von drei Fragebögen (Lebenslauf, Gesundheit, Anlass des Führerscheinentzugs), in Reaktionstests sowie in einem Arztgespräch inkl. Untersuchung und Blutabnahme. Zudem erfolgt ein etwa einstündiges Gespräch mit einem Psychologen, welcher das MPU-Gutachten erstellt. (Vorlage des Personalausweises ist notwendig)
Für eine erfolgreiche Begutachtung und demzufolge um die MPU bestehen zu können, ist es immens wichtig, dass bis zum Termin für den MPU-Test die medizinische und psychologische MPU-Vorbereitung gänzlich abgeschlossen und alle Belege (Nachweise zu Therapien, Kursteilnahmen, Blutergebnissen etc.) vorgelegt werden. Zudem sollten die Betroffenen vor dem Idiotentest gut ausgeschlafen und voll konzentriert sein. Selbstverständlich ist der Konsum von Alkohol und Drogen untersagt und generell muss eine kooperative Einstellung des Probanden zur Begutachtung erkennbar sein.

Die drei Grundpfeiler der MPU

Bei dem psychologischen Gespräch einer MPU
Bei dem psychologischen Gespräch einer MPU
Die medizinisch-psychologische Untersuchung unterteilt sich in drei Bereiche: dem medizinischen Teil, dem psychophysiologischen Leistungstest sowie dem psychologischen Untersuchungsgespräch. Nachfolgend wird auf die einzelnen Etappen des MPU-Ablaufes näher eingegangen:

1. Medizinischer Teil:

bei einer ärztlichen Untersuchung wird geprüft, ob körperliche Mängel oder Beeinträchtigungen gegen die Teilnahme am Straßenverkehr sprechen und einen Verstoß gegen das Verkehrsrecht begünstigen. Delikte jeglicher Art können nämlich auf Grund von körperlichen Mängeln hervorgerufen werden, die Bußgelder, Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot oder gar den Führerscheinentzug verursachen können.

Wie hoch beispielsweise ein Bußgeld ausfallen kann, wenn ein Bußgeldbescheid im Briefkasten landet, hängen vom Ausmaß des Vergehens ab und ist dem aktuellen Bußgeldkatalog, einem Bußgeldrechner oder einer Bußgeldtabelle zu entnehmen. Bei der medizinischen Untersuchung wird geprüft, ob missbräuchlicher Konsum von Alkohol oder Drogen vorliegt, der die Fahreignung einschränkt. MPU-Fragen wären in diesem Zusammenhang beispielsweise, ob Krankheiten vorliegen oder auch Fragen zum aktuellen Trinkverhalten. Zudem finden eine Blutentnahme sowie Koordinationstests (z. B. auf eine Linie gehen) statt.

2. Psychophysiologischer Teil:

Bei diesen Leistungstests sollen die Sinneswahrnehmung, die Reaktionsschnelligkeit, die Reaktionspräzision und auch die Belastbarkeit der Betroffenen überprüft werden. Ein beliebter Reaktionstest zur alkoholspezifischen Begutachtung ist beispielsweise folgender: Auf einem Computerbildschirm leuchten unterschiedliche Farben auf. Der Proband erhält einen Kopfhörer und soll bei Auftauchen neuer akustischer und visueller Signale ein Fußpedal betätigen.

Bei Nichtbestehen des Reaktionstests wird ein Paralleltest gemacht. Wenn auch dieser nicht bestanden wird, kann eine Fahrverhaltensbeobachtung mit einem Fahrlehrer erfolgen. Ist auch diese Fahrprobe negativ, so kann die Fahrverhaltensbeobachtung nach 6 Monaten wiederholt werden. Bei der drogenspezifischen Begutachtung werden zumeist zusätzlich Konzentrationstests vorgenommen.

3. Psychologischer Teil:

Das psychologische Gespräch dauert ungefähr 1 Stunde und beinhaltet eine selbstkritische Auseinandersetzung mit dem Fehlverhalten des Betroffenen. Eine Verhaltensänderung muss glaubhaft dargelegt und belegt werden. Der Gutachter bewertet das gesamte Gespräch – daher sind auswendig gelernte und standardisierte Einzelantworten wenig sinnvoll.

Es dürfen nur MPU-Fragen gestellt werden, die im Kontext mit der Beurteilung der Fahreignung stehen. Bei Alkoholfahrten wird beispielsweise nach Wissen im Bereich des Alkoholkonsums ( z. B. Promilleberechnungen, Alkoholabbaumengen) gefragt. Es wird außerdem versucht, in dem Gespräch herauszufinden, welche Rolle der Alkohol aktuell und in der Vergangenheit im Leben des Betroffenen spielt.

In Hinblick auf die Zukunft soll geprüft werden, ob eine Teilnahme am Straßenverkehr ohne Auffälligkeit sichergestellt werden kann. Der Konsum von Drogen wird von den Behörden und Gerichten in keiner Weise toleriert und streng reglementiert, so dass ein strikter Verzicht eingefordert wird. Für alle Autofahrer, die wegen ihrer Punkte in Flensburg eine MPU beantragen, ist ebenfalls eine selbstkritische Auseinandersetzung mit den Delikten und deren Ursachen notwendig. Änderungen in der Einstellung zu den Vorschriften der StVO und im Verhalten müssen nachweislich erfolgen.

Die Kosten für eine MPU sind gesetzlich festgelegt
Die Kosten für eine MPU sind gesetzlich festgelegt

MPU-Kosten: So teuer ist ein Idiotentest

Die MPU-Kosten sind nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr festgesetzt und liegen zwischen 350,– bis 750,– €, wobei laut Bußgeldkatalog und aktueller Bußgeldtabelle MPU-Gutachten zu Punkten oder Straftaten ohne Alkoholeinwirkung günstiger sind als die mit erforderlichen Alkohol- oder Drogenuntersuchungen. Haaranalysen unterliegen nicht der Gebührenordnung und belaufen sich auf etwa 200,– bis 300,– €, Urinuntersuchungen liegen bei mindestens 100,– €. Die Kosten für die MPU sind demnach einheitlich festgelegt und variieren je nach Anlass der MPU. Auch die angebotenen Hilfestellungen zur MPU-Vorbereitung sind in der Regel kostenpflichtig und variieren ebenfalls je nach Anbieter.

MPU bestehen vs. MPU nicht bestanden

Es gibt 3 Möglichkeiten wie ein MPU-Gutachten ausfallen kann:

  1. Positives MPU-Gutachten (MPU bestehen) → durchschnittliche Ergebnisquote: 48%
  2. Negatives MPU-Gutachten (MPU durchgefallen) → durchschnittliche Ergebnisquote: 38%
  3. Positives MPU-Gutachten inkl. Nachschulung (bedingt geeignetes Gutachten) → durchschnittliche Ergebnisquote: 14%

Positives MPU-Gutachten

Fällt das Gutachten positiv aus, so ist die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis erfolgreich abgeschlossen. Das heißt, nachdem das positive MPU-Gutachten der Führerscheinstelle vorgelegt wurde, wird der Führerschein wiedererteilt bzw. nicht entzogen und die Teilnahme am Straßenverkehr ist erlaubt.

Negatives MPU-Gutachten

Bei einer negativen MPU sollte das Gutachten keinesfalls an die Führerscheinstelle weitergegeben werden. Stattdessen sollte der Antrag auf Wiedererteilung des Führerscheins zurückgenommen werden, um einen Ablehnungsbescheid und den damit verbundenen Eintrag im Verkehrszentralregister zu vermeiden und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt neu zu beantragen.

In der Zwischenzeit sollten die im Gutachten aufgezeigten Defizite behoben werden. Das Gutachten, unabhängig von dem Ergebnis, wird dem Betroffenen nach rund 7 bis 10 Tagen ausgehändigt und ist dann sein Eigentum. Die beauftragte Begutachtungsstelle unterliegt der Schweigepflicht und ein negatives Gutachten muss der Führerscheinbehörde nicht vorgelegt werden.

Bedingt geeignetes MPU-Gutachten

In einem solchem Fall wird in dem MPU-Gutachten eine Nachschulungsempfehlung ausgesprochen, da noch Defizite in Bezug auf die Fahreignung bestehen. Kurse zur Wiederherstellung der Fahreignung können diese aufheben und sind in der Regel kostenpflichtig. Diese Kurse können jedoch nach erfolgreichem Abschluss zur Wiedererlangung des Führerscheins führen.

Rechtliche Möglichkeiten in Bezug auf den MPU-Test

Um gegen ein negatives MPU-Ergebnis rechtliche Schritte einzuleiten, empfiehlt sich eine verkehrspsychologische Beratung
Um gegen ein negatives MPU-Ergebnis rechtliche Schritte einzuleiten, empfiehlt sich eine verkehrspsychologische Beratung
Bei einem negativen oder bedingt geeigneten MPU-Ausgang besteht erst dann die Möglichkeit einer rechtlichen Überprüfung des Gutachtens, wenn die Fahrerlaubnis bereits entzogen wurde – und zwar im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens. Allerdings sind die Erfolgsaussichten zumeist sehr gering, um ein negatives Ergebnis rechtlich anzufechten. Da sich das Verwaltungsverfahren lange hinziehen kann, macht eine gründliche MPU-Vorbereitung sowie ein erneuter Idiotentest in der Regel mehr Sinn. Wollen Betroffene dennoch rechtliche Schritte einleiten, empfiehlt sich eine verkehrsjuristische Beratung.

Fazit: Tipps um Fehler bei der MPU zu vermeiden

Je weniger Fehler schon in der MPU-Vorbereitung gemacht werden, desto größer sind die Chancen, die MPU erfolgreich zu meistern. Verfallen Sie nach dem Verlust der Fahrerlaubnis nicht in Selbstzweifel, sondern denken Sie über ihr Fehlverhalten im Straßenverkehr gründlich nach und suchen Sie sich Hilfe. Denn entscheidend für den Erfolg der MPU ist eine gute Vorbereitung. Fallen Sie nicht auf unseriöse Angebote rein, sondern informieren Sie sich auf Grund der Vielzahl an unterschiedlichen Anbietern vorab gründlich über Ihre Optionen. Suchen Sie nicht die Schuld bei anderen – stattdessen konzentrieren Sie sich auf ihre persönlichen Fehlleistungen, die Sie mit dem MPU-Test beheben können.

Gehen Sie keinesfalls unvorbereitet zur MPU und sehen Sie die Untersuchung nicht von vornherein als verkehrsrechtliche Schikane. Vielmehr sollten Sie die MPU als Chance zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis betrachten. Verstellen Sie sich nicht im persönlichen Gespräch mit dem Psychologen, erwarten Sie kein Mitleid und beantworten Sie die MPU-Fragen nicht mit vorgefertigten, auswendig gelernten Antworten. Seien Sie vielmehr authentisch und bleiben Sie ehrlich. Dann haben Sie die besten Chancen, die MPU mit Erfolg zu bestehen.

39 Kommentare

  1. Ist es korrekt, dass bei 5 maligem Nichtbestehen der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung durch einen Migranten, aufgrund fehlender deutsch bzw mangelnder Lese-und Schreibfähigkeit, die Erlaubnis zur 6ten Wiederholung von der Ableistung der MPU abhängig gemacht wird.

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Stefan,

      nur wegen mangelnder Sprachkompetenz muss keine MPU durchgeführt werden. Sinnvoll wäre es allerdings, die Sprache besser zu lernen, bevor ein erneuter Prüfungsversuch unternommen wird.

      – Die Redaktion

  2. Hallo bei nicht bestehen des reaktionstest bei 1 mal muss da immer ein 2 vergleichstest gemacht werden. Weil mich hat man gleich nach den ersten fehltest zu fahrverhaltensbeobachtung geschickt. Und diese hat den gleich mal wieder 300 euro gekostet

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Peter,

      wenn der Reaktionstest nicht eindeutig ausfällt, ist es durchaus möglich, dass eine Fahrverhaltensbeobachtung angeboten wird. Betrachten Sie dies nicht unbedingt als Strafe. Dadurch wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, noch bestehende Zweifel an Ihrer Fahrtauglichkeit auszuräumen. Ihr Ergebnis bei der MPU fiel demnach nicht eindeutig aus. Ohne die (freiwillige) Fahrverhaltensbeobachtung hätten Sie die gesamte MPU nachholen müssen.

      – Die Redaktion

  3. Hallo, in welchen Fällen kann die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU fordern? Wenn der Promilletest bei 1,2 lag und es keine wiederholte Teilnahme am Straßenverkehr war?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Klaus,

      ab 1,1 Promille sind Sie im Bereich der Straftat. Es gibst keine feste Regelung, wann eine Zulassungsbehörde eine MPU fordern kann. Einige Behörden behandeln Alkoholdelikte strenger als andere. Es kann also durchaus rechtens sein.

      – Die Redaktion

  4. Hallo,
    unser Sohn hat leider während der Probezeit Drogen konsumiert (Joint geraucht) und kam zufälligerweise in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Der Führerschein war sofort weg und unser Sohn bekommt ihn erst nach einer MPU zurück (sofern er sie besteht). Ist es richtig, dass er erst zur MPU darf, wenn er nachweislich mindestens 1 Jahr keine Drogen konsumiert hat? Wird dies tatsächlich mit einem 2-wöchigen Blut-/Urintest kontrolliert?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Nicole,

      das ist tatsächlich vom Einzelfall abhängig. Wird der Führerschein entzogen, wird eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten verhängt. Im Durchschnitt liegt diese bei ca. neun Monaten. Auch das Beibringen sogenannter Abstinenznachweise ist zulässig. Beim Führerscheinentzug geht es im Grunde nicht um die reine Bestrafung eines Verstoßes, sondern die Behörde hat eine begründete Vermutung, dass Ihr Sohn nicht fahrtauglich ist. Diese Zweifel müssen entsprechend ausgeräumt werden.

      – Die Redaktion

  5. ist nach einer Alkohlentgiftung die warte zeit bis zur mpu immer noch 1jahr?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Heiko,

      von einer Wartezeit zur MPU haben wir keine Kenntnis. Generell gilt, dass Sie nach der Sperrfrist die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen können und daraufhin eine MPU angeordnet werden kann. Muss eine MPU wiederholt werden, müssen Sie eine „angemessene“ Wartezeit abwarten. Diese ist aber vom Einzelfall abhängig.

      – Die Redaktion

  6. Hallo ich bin 20 Jahre alt. Und in meiner Vergangenheit also im minderjährigen alter einige Fehler gemacht mit Straftaten. Hab Mich vor kurzem in einer Fahrschule angemeldet. Durch meine Fehler von damals muss ich dann auch einen mpu test machen? Wenn es schon lange her ist?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Sofia,

      das kommt auf die Straftat und die Verjährungsfristen dieser an. Haben Sie damals Punkte erhalten? Dies können Sie beim Kraftfahrt-Bundesamt per Punkte-Abfrage erfahren. Ansonsten empfiehlt sich dies direkt mit der zuständigen Führerscheinbehörde zu erörtern. Aber generell ist es möglich, dass die Behörde zunächst Ihre Fahrtauglichkeit überprüfen lassen will. Ob dies durch MPU erfolgt, kommt auf den Einzelfall an.

      – Die Redaktion

  7. Hallo,

    mein Freund wird beschuldigt, an einem illegalen Autorennen teilgenommen zu haben. Dies hat er nicht getan, er ist „nur“ 60/70 km/h gefahren, was ihm ein anderer gleich getan hat. Vor 2 Tagen kam nun Post von der Polizei.
    Seine Strafe beträgt nun 430€, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
    Muss er hier noch mit einer MPU Anordnung rechnen?
    Der Bescheid beinhaltet unter anderem das Rennen laut Paragraph 29 Abs. 1 und Paragraph 49 StVO.

    Vielen Dank im Voraus.

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Nadine,

      nein, eine MPU wird nicht folgen. Mit dem Bußgeld, den Punkten sowie dem Fahrverbot sollte das geklärt sein. Offenbar kam es nicht zu einer unmittelbaren Gefährdung, sonst würde der Vorfall als Straftat verfolgt.

      – Die Redaktion

  8. Hallo,

    ich habe vor knapp 4 Jahren den Führerschein abgeben müssen, da mir vorgeworfen wurde Drogen erworben zu haben was ich aber nie getan habe. Ich habe aber nie Einspruch dagegen erhoben, da ich mich mit der Materie nicht auskannte und es mein Freund regeln wollte. Ich wurde zur Haaranalyse aufgefordert die natürlich negativ war, da ich nie Drogen genommen habe. Nun habe ich ein Antrag auf Widererteilung der Fahrerlaubnis gestellt und weiß nicht ob ich zur MPU muss oder nicht. Der vom Straßen Verkehrsamt sagt ja natürlich weil Drogen im Spiel waren, was aber absolut nicht der Fall ist, was auch das Gutachten belegte, aber das interessiert wohl keinen.

    Vielen Dank für Ihre Mühe

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Jenny,

      wenn Sie keinen Einspruch eingelegt haben, haben Sie die Strafe akzeptiert bzw. das Urteil oder der Bescheid ist rechtskräftig. Die Behörden gehen also davon aus, dass der Vorwurf stimmt. Eine Haaranalyse muss nicht immer zuverlässig sein. Wenn die Behörde sagt, dass Sie zur MPU müssen, werden Sie dies wohl machen müssen. Im Zweifel sollten Sie aber nochmal mit einem Anwalt über Ihren Fall sprechen.

      – Die Redaktion

  9. Hallo wenn ich bei einem Erstantrag einen Brief zur mpu bekomme und das Gutachten bis zum 12.08 vorgelegt haben muss würde da drin stehen ob ich abstinenz nachweise brauche?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Dennis,

      in der Regel führen die Behörden ihre Anforderungen im Schreiben auf. Abstinenznachweise sind nicht immer gefordert, können aber unterstützend wirken bei einer Alkohol- bzw. Drogenproblematik.

      – Die Redaktion

  10. Habe vor 15 Jahren wegen btm.meinen Führerschein entzogen bekommen. MPUbin ich durcdurchgefallen. Jetzt Möchte ich ihn neu machen.

  11. hallo
    hatte eine mpu mit negativem ausgang . allerdings war es zu 90% positiv lediglich weil ich keine abstinenz nachweiswn konnte . zur vorgeschichte ( mit 18 ohne führerschein mit 1,2 erwischt und mpu erteilung . diese mpu war positiv . zweiter vorfall mit 23 also vor knapp 10 jahren mit 2,09 erwischt und anordnung zur mpu . hatte einen antrag gestellt zur neuerreilung im mai 2016 habe dann ein schreiben bekommen das icj seid knapp 10
    jahren keinen führerschein besitze und ich erst nach ablegung der theoretischen und praktischen prüfung in einer fahrschule meiner wahl den führerschein erhalte . hab eine fahrschule aufgesucht und dort mich angemeldet und gelernt soweit sogut . ca 4 wochen danach plötzlich ein schreiben ich solle doch eine mpu machen . ablauf meines antrags 9.8.2016 . natürlich habe ich mich ohne abstinenz angemeldet weil der zeitraum zu kurz war und hab dementsprechend nicht bestanden . meiner meinung liegt der fehler an der führersxheinstelle da ich mit dem ersten schreiben davon ausgegangen bin keine mpu machen zu müssen . jetzt meine frage – kann die sachbearbeiterin aufgrund der misverständnisse mir trotzdem von einer weiteren mpu absehen ? ich habe alle anforderungen erfüllt auch bei den leberwerten alles tip top da ich seid 5 jahren kein alkohol trinke . die fürerscheinstelle hat ja die entscheidungskraft ?! oder ?!

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Pigulla,

      wir können Ihnen keine Rechtsberatung anbieten. Es ist jedoch möglich, sich von einem Anwalt beraten zu lassen.

      – Die Redaktion

  12. Hallo!
    Um es kurz zu machen, unsere örtliche Polizei kann mich nicht riechen. Mich bremste 2015 ein Mann aus, ich hielt an;
    Bei der Auseinandersetzung, griff der geistig verwirrte Mann mich an und ich wehrte mich lediglich (Notwehr, konnte von 2 Zeugen bestätigt werden, Mann war tatsächlich geistig verwirrt und hat solche Sachen schon oft getan / ist Polizeibekannt) trotzdem wurde bei mir eine MPU angeordnet, wegen aggressivem Fahrverhalten im Straßenverkehr ! Ich reichte dies beim Anwalt ein und die Klage wurde fallen gelassen für 200€.
    Nun, im Januar 2016, drehte ich nachts gegen 1:00 nachts auf einem öffentlichen Supermarktparkplatzes, im 2. Gang Standgas (Peugeot 206, 50ps). 20 min später hielt mich die Polizei an und meinte ich wäre viel zu schnell gedreht.
    Nachdem ich das verneinte und die Polizisten biestig wurde, meinte sie, sie würde sich persönlich darum kümmern, dass ich nicht länger auf der Straße unterwegs wäre.

    Nun wurde deswegen wieder eine MPU angeordnet. Ich habe 8-10 Zeugen, die bezeugen können, dass ich sehr langsam und nur einmal gedreht bin auf dem leeren Parkplatz. Der Anwalt meinte jedoch er könnte nichts machen.
    Als Zusatzgrund wurde angegeben, dass ich ja 2013 ein Verkehrsschild geklaut haben soll. (Wir haben das Schild gefunden und im alkoholisierten Zustand 500m mitgenommen, bis die Polizei uns damit gesehen hat, wir haben es daher nicht entwendet und die Anzeige wurde fallen gelassen)

    Nun zu meiner Frage: was soll ich machen? Ich bin auf das Auto fahren angewiesen und habe wirklich nichts getan, andere fahren mit 2.0 Promille und kriegen nur ein Aufbauseminar und ich soll wegen solch banalen Gründen eine MPU machen? Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu! Da muss man doch was tun können?.. Wie gesagt, der Anwalt hat aufgegeben. Habe nun eine Frist bis zum 25.08.16.
    Bin über jede Art von hilfreichen Antwort sehr sehr dankbar! Gruß Dustin

    • Dazu muss ich noch betonen: bin im Januar aus der Probezeit / wäre ich aus der Probezeit gewesen, wurde in meiner Laufbahn als Besitzer des Führerscheins weder geblitzt, noch gelasert, mit Alkohol oder Drogen am Steuer oder sonstiges erwischt worden, bin unfallfrei und habe lediglich ein Strafzettel wegen Falschparkens bekommen. Ich bin daher alles andere als ein Straßenrüpel !

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Dustin,

      wir können leider keine Rechtsberatung anbieten. Es besteht die Möglichkeit, sich an einen anderen Anwalt zu wenden.

      – Die Redaktion

  13. Hallo. Mein Freund hatte vor einem Jahr einen Unfall unter alkoholeinfluss von 1,5 Promille und hat diesen nur knapp überlebt. 6 Monate Krankenhaus und reha waren die Folgen. Für diesen Unfall hat er seinen Führerschein abgeben müssen der demnach ja verfallen ist und zahlt noch bis ende diesen Jahres die Strafe komplett ab da er wegen Alkohol den gesamten schaden und Einsatz zahlen muss. Dieses Jahr hatte er einen kleinen Unfall wo er einem überholenden Fahrzeug versehentlich in die Seite gefahren ist. Keine verletzten und auch diese Strafe wurde gezahlt. Damit bekam er auch einen Punkt in Flensburg. Im selben Monat hat er jedoch noch einen bekommen da er für seine verdunkelten Rücklichter keine Bescheid hatte das diese im Straßenverkehr erlaubt sind ohne refleltoren. Eine sehr lange Geschichte das ganze doch auch diese Strafe wurde gezahlt. Nun hat er einen Brief bekommen in dem er eine MPU machen soll. Zu diesem Fall wurde jedoch auch sein Unfall vor einem Jahr mit dazu genommen. Die Klage würde für diesen Fall fallengelassen und eine geldstrafe wie oben erwähnt verordnet.der Fall ist also geschlossen. Meine Frage ist nun darf man diesen Fall (den Unfall mit Trunkenheit am steuer) mit als Grund für eine mpu nehmen wenn dieser doch abgeschlossen ist? In diesem Forum steht auch drinnen das ab einem Promille Satz von 1.6 erst zur mpu geraten wird er aber glücklicher weiße nur 1.5 hatte. Dazu kommt noch das der abgegebene Führerschein ja ungültig war und nur der neu ausgestellte wieder an Gültigkeit besitzt in dem Schreiben jedoch nur der erste (der abgegebene führerschein) erwähnt wird was nicht der Wahrheit entspricht das dieser ja die Gültigkeit mit der Abgabe verloren hat. Bitte um schnelle Antwort. Danke LG

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Wilhelm,

      wie im Text zu lesen ist, wird eine MPU prinzipiell dann vorgeschlagen, wenn sich jemand im Staßenverkehr derart verkehrswidrig verhalten hat, dass er sich und/oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.
      Für eine Rechtsberatung können Sie sich an einen Anwalt wenden.

      – Die Redaktion

  14. Kann man wegen einer Anzeige wg. Sachbeschädigung durch den MPU-Test fallen?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo,

      wir dürfen leider keine Rechtsberatung anbieten. Sie haben die Möglichkeit, sich an einen Anwalt zu wenden.

      – Die Redaktion

  15. Hallo.
    Mein Sohn wurde vor ein paar Jahren mit seinem Roller geblitzt. Er war damals 21 Jahre alt.
    Roller wahr *frisiert* Zu diesem Zeitpunkt hatte er noch keinen Autoführerschein.
    Er erhielt eine Geldbusse von 550 Euro und eine Führerscheinsperre von 6 Monaten.
    Nach 6 Jahren (also vor gut 2 Jahren) wollte er den Führerschein machen. Beim Anmelden zur theoretischen Prüfung hiess es, er müsse erst zur MPU.
    Ist das zu schnell fahren mit einem Roller ein ausreichender Grund für eine MPU?
    Es waren weder Alkohol noch Drogen im Spiel.

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Carola,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anbieten. Es gibt die Möglichkeit, sich an einen Anwalt zu wenden.

      – Die Redaktion

  16. Hallo ich hab mal eine Frage.
    Ich habe einen Joint geraucht und wurde erwischt.. jedoch vor Ort ohne dass ich fuhr.. ich wurde einem Bluttest unterzogen und hatte 2ng/ml Thc im Blut.. ich habe mich viel erkundigt aber finde keine ähnlichen Fälle daher meine Frage: Ich habe heute einen Busgeldbescheid von 500€ bekommen sowie ein Fahrverbot von 1nem Monat (ich bin noch in der Probezeit).. dabei fand ich ihm Internet nur solche Maßnahmen von Betroffenden die nicht mehr in der Probezeit waren da in der Probezeit eigentlich die Maßnahmen schlimmer ausfallen. Kann man daraus schließen dass ich mit einem blauem auge davon komme und nurnoch Aufbauseminare machen muss da es mein erstes Vergehen ist oder klopf bald eine mpu an der Tür?

    • Ps. Die Anklage lauten unter Wirkung von berauschenden Mittel Auto gefahren
      Ich habe auch ein Widerspruch eingereich da ich eigentlich nicht gefahren bin aber dass wurde als Selbstschutz abgelehnt.

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Matthis,

      es liegt in der Regel im Ermessensbereich der verantwortlichen Behörde, ob eine MPU angeordnet wird.

      – Die Redaktion

  17. Hallo ich habe auch eine Frage dazu. Mein Freund hat vor 7 Wochen die MPU gemacht. Er war beim Screening bei der DEKRA und auch beim Verkehrspsychologen.
    Nirgends gab es Beanstandungen. Nun weiß die DEKRA nicht, ob sie ihn durchfallen lassen oder nicht, da sie jetzt der Meinung sind, der Verkehrspsychologe wäre gar kein richtiger Verkehrspsychologe,sondern nur Psychiater. Ist das rechtens?
    Den Arzt hab ich schon informiert. Ich finde es persönlich eine Frechheit

  18. Hallo,
    Ich habe im oktober 2016 einen joint geraucht und bin ein paar stunden später gefahren.Ich wurde danach bei einer Polizeikontrolle angehalten und musste einen urintest der positiv ausfiel. 2 wochen später kam ein Brief von der Führerscheinstelle damit ich mich zu der Sache äußere. Ich gab an dass ich mit 17 einige zeit gelegentlich Cannabis konsumiert habe aber seit ich meinen Führerschein hatte nicht mehr. Außerdem habe ich angegeben dass ich die 2 Tage bevor ich kontrolliert wurde ebenfalls konsumiert habe. Das war ein Eigentor denn von der Führerscheinstelle kam die Aufforderung den Führerschein mittels einer verzichtserklärung abzugeben. Grund: gelegenheitskonsument aufgrund meiner Aussage. Zur Neuerteilung benötige ich eine absolvierte MPU und dafür ein halbes Jahr Abstinenznachweise. Nun fehlt mir noch ein Screening damit ich mich für die mpu anmelden kann. Der Antrag auf Neuerteilung ist auch schon raus. Ich war in der Vorzeit immer Clean bis auf dieses eine mal und bin es jetzt auch weiterhin. Der Konsum war eher aus „Spaß “ und nicht aufgrund einer abhängigkeit. Ich war auch schon bei einer mpu Beratung und mir wurde gesagt dass ein Besuch beim verkehrspsychologen nicht notwendig ist. Nun zur frage: wie hoch stehen die Chancen dass ich die mpu beim ersten mal bestehe? Was kann ich tun um die Chancen zu verbessern? Ich hatte nie ein Problem mit Drogen und habe außer Cannabis auch noch nie etwas anderes konsumiert. Wäre über jeden Tipp dankbar.

    • Ich bin jetzt 22 besaß also bereits 4 Jahre den Führerschein und habe vor 5 Jahren davor das letzte mal konsumiert

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Max,

      eine intensive Vorbereitung auf die MPU ist unerlässlich, wenn Sie diese bestehen möchten. Dem obenstehenden Text können Sie wichtige Tipps entnehmen.

      – Die Redaktion

  19. ich hatte noch nie einen Führerschein und musst vor ca 1 Jahr eine Haarprobe abgeben da ich eine andere Anzeige hatte, und der richter das einfach testen wollte. Meine Haaranalyse war positiv..
    Ich hatte nie eine Anzeige wegen Drogen missbrauch Besitzt oder Konsum, auch nicht wegen Alkohol lediglich die Positive Haaranalyse ( habe aber im internet gelesen das die Haaranalyse auch positiv wird wenn in meiner Nähe gekifft wird und ich dabei war und es in Österreich glaub ich zb nicht mehr anerkannt nur noch Blut und urin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.