Startseite / Straßenverkehrszulassungs­ordnung (StVZO) / § 37 StVZO (Gleitschutzeinrichtungen und Schneeketten)

§ 37 StVZO (Gleitschutzeinrichtungen und Schneeketten)

Wozu brauchen Sie Schneeketten?

Besonders in den bergigen Regionen Europas und der Welt müssen Fahrer von Lkw und Pkw von Zeit zu Zeit auf Schneeketten zurückgreifen. Grund ist die besondere Witterungslage. Bei hohem Schneeaufkommen können sie in den engen und steilen Straßenpässen ein Abrutschen oder Festfahren verhindern – und damit auch eine Selbst- und Fremdgefährdung. Paragraph 37 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) weist aus, wie Schneeketten und andere Gleitschutzeinrichtungen beschaffen sein müssen.

Bußgeldtabelle zu § 37 StVZO

TBNRTatbestandStrafe (€)
337000Sie benutzen vorschriftswidrig eine Einrichtung zur Erhöhung der Greifwirkung der Räder.25
337006Sie benutzten unvorschriftsmäßige Schneeketten.10

Schneeketten: Größentabelle

Schneekettengröße
Felgendurchmesser
Reifengröße
30
12 Zoll
155/80-12
165/70-12
13 Zoll
145/80-13
155/70-13
160/65-13
165/65-13
175/55-13
175/60-13
185/55-13
14 Zoll
135/80-14
145/70-14
155/65-14
165/55-14
175/50-14
15 Zoll
125/80-15
135/70-15
165/50-15
40
12 Zoll
175/70-12
13 Zoll
155/80-13
165/70-13
176/65-13
185/60-13
195/50-13
195/55-13
14 Zoll
145/80-14
155/70-14
165/60-14
165/65-14
175/55-14
185/50-14
15 Zoll
135/80-15
145/65-15
155/60-15
165/60-15
50
13 Zoll
165/80-13
175/70-13
185/65-13
195/60-13
14 Zoll
155/80-14
165/70-14
175/60-14
175/65-14
185/55-14
185/60-14
205/50-14
15 Zoll
145/80-15
155/65-15
155/70-15
165/65-15
175/55-15
175/60-15
185/50-15
195/45-15
60
13 Zoll
175/80-13
185/70-13
185/75-13
195/65-13
205/60-13
14 Zoll
165/75-14
165/80-14
175/70-14
185/55-14
185/65-14
195/55-14
195/60-14
15 Zoll
155/80-15
165/70-15
175/65-15
185/55-15
185/60-15
195/50-15
215/45-15
16 Zoll
175/60-16
185/50-16
195/45-16
70
13 Zoll
185/80-13
195/70-13
205/60-13
205/70-13
14 Zoll
175/75-14
175/80-14
185/70-14
195/65-14
205/55-14
205/50-14
15 Zoll
165/80-15
175/70-15
185/65-15
195/55-15
195/60-15
205/50-15
225/45-15
16 Zoll
185/60-16
195/50-16
205/45-16
215/40-16
215/45-16
17 Zoll
205/40-17
80
13 Zoll
195/75-13
14 Zoll
185/75-14
185/80-14
195/70-14
205/65-14
215/60-14
225/55-14
15 Zoll
175/80-15
185/70-15
195/65-15
205/55-15
205/60-15
215/50-15
225/50-15
16 Zoll
185/65-16
195/55-16
195/60-16
205/50-16
225/45-16
17 Zoll
205/45-17
215/40-17
215/45-17
225/40-17
90
14 Zoll
195/80-14
205/70-14
215-65-14
225/60-14
15 Zoll
185/80-15
195/70-15
205/65-15
215/60-15
225/55-15
16 Zoll
195/65-15
205/55-16
205/60-16
215/50-16
225/50-16
17 Zoll
205/50-17
225/45-17
18 Zoll
215/45-18
225/40-18
100
14 Zoll
205/80-14
215/70-14
225/70-14
235/60-14
245/60-14
15 Zoll
195/75-15
205/70-15
215/65-15
215/70-15
235/55-15
235/60-15
16 Zoll
205/65-16
205/70-16
215/55-16
215/60-16
220/60-16
225/55-16
225/60-16
235/50-16
245/45-16
245/50-16
17 Zoll
205/55-17
215/50-17
225/50-17
235/40-17
235/45-17
235/50-17
245/40-17
255/40-17
18 Zoll
225/45-18
235/40-18
245/40-18
110
14 Zoll
215/70-14
15 Zoll
215/70-15
225/65-15
16 Zoll
225/55-16
235/50-16
235/55-16
245/45-16
17 Zoll
215/55-17
225/50-17
18 Zoll
235/40-18

Bereits 1904 erfand der US-Amerikaner Harry D. Weed die Schneeketten und ließ sich seine Erfindung patentieren. Seither sind sie in vielen Regionen der Welt unverzichtbares Hilfsmittel.

Eine generelle Schneekettenpflicht für Pkw gibt es in Deutschland nicht. Erst bei einem entsprechenden Schild – Reifen mit Schneekette auf blauem Grund – und nach Ermessen bei entsprechenden Wetterlagen müssen Sie Schneeketten montieren.

Winterliche Straßenverhältnisse: Schneeketten müssen in einigen Gebieten zusätzlich angebracht werden.
Winterliche Straßenverhältnisse: Schneeketten müssen in einigen Gebieten zusätzlich angebracht werden.

Sicherlich: Viele Regionen Deutschlands werden nur selten von derart dichtem Schneefall betroffen, dass ein Vorankommen ohne Schneeketten kaum noch möglich ist. Dennoch sollten sich Pkw-Fahrer besonders bei Reisen in den Süden Deutschlands oder in andere Gebirgsregionen Europas zum Thema Schneeketten informieren. In welchen Ländern sind Sie Vorschrift? Und wann müssen Schneeketten an- bzw. abmontiert werden? Auf diese und weitere Fragen soll Ihnen im Folgenden Aufschluss gegeben werden.

Neben einer allgemeinen Pflicht, bei entsprechenden Straßenverhältnissen mit Winterreifen zu fahren, ist das Befahren einiger Gegenden nur mit zusätzlichen Schneeketten zulässig. Hierzu gehört insbesondere die Alpenregion. In den Serpentinen der Alpen gelten nicht nur im Winter besondere Vorsichtsmaßnahmen. Schneefall in höheren Regionen ist auch im Herbst und Frühjahr möglich.

Da die Straßen und Wege in den höher gelegenen Gebieten oftmals gar nicht bzw. nicht regelmäßig beräumt werden können, ist die Gefahr von Schnee- und Eisglätte hier besonders hoch. Auch abgehende kleinere Lawinen von den Hängen und Schneeverwehungen stellen für Fahrer von großen und kleinen Kraftfahrzeugen eine besondere Herausforderung dar.

Wichtig: Mit Schneeketten gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Fahren Sie mit Schneeketten mit unangepasster Geschwindigkeit kann die generell empfindlichere Fahrstabilität schnell zum Unfall führen.

Fahrzeugreifen können bei diesen besonderen Straßenverhältnissen kaum bzw. überhaupt nicht mehr den nötigen Grip entwickeln. Selbst Winterreifen können diese Schneemassen oft nicht mehr allein bewerkstelligen. Bleibt ein Fahrzeug stecken, behindert es den nachfolgenden Verkehr. Fahrzeuge mit Vierradantrieb können derlei Probleme zwar beim Aufwärtsfahren kompensieren, doch bergab haben auch sie mit zahlreichen Problemen zu kämpfen.

Manchmal reichen Winterreifen nicht aus - Schneeketten sind dann manchmal zusätzlich Pflicht.
Manchmal reichen Winterreifen nicht aus – Schneeketten sind dann manchmal zusätzlich Pflicht.

Bevor in eine entsprechende Region eingefahren werden darf, kann das Anlegen von Schneeketten durch Beschilderung oder aber durch Hinweis von Straßenposten vonnöten sein. Ohne Schneeketten dürfen Sie die Streckenabschnitte gegebenenfalls nicht passieren. Zumindest jedoch sollten Schneeketten mitgeführt werden, damit Sie auch bei plötzlich einsetzendem starken Schneefall gewappnet sind.

Schneeketten sind bei entsprechendem Verkehrszeichen für alle Kfz Pflicht. Egal ob Pkw oder Lkw, Schneeketten müssen angebracht sein. Viel schwerer als mögliche Verwarn- und Bußgelder jedoch wiegt die verstärkte Gefährdungslage, der sich die Fahrer aussetzen, die gegen die Schneekettenpflicht verstoßen. Zudem gefährden sie dadurch auch andere Verkehrsteilnehmer.

Es sind mindestens zwei Schneeketten an den jeweiligen Antriebsachsen anzubringen; bei Vorderradantrieb also an den vorderen, bei Heckantrieb an den hinteren Reifen. Zusätzlich können auch die Reifen der Nichtantriebsachse mit Ketten versehen werden.

Bei Allradantrieb können die Schneeketten entweder hinten oder vorne angebracht werden. Sie können auch gewechselt werden: Bergauf sind Schneeketten an den Vorderachsen zu empfehlen, bergab hingegen an den Hinterachsen. Beachten Sie jedoch hierzu unbedingt die Angaben des Fahrzeugherstellers im Handbuch.

Nicht in jedem Falle müssen Allradbetriebene Fahrzeuge mit Schneeketten versehen sein. Ist ein zusätzliches Hinweisschild angegeben, dürfen sie auch ohne Schneeketten in den entsprechenden Bereich einfahren.

Aber welche Schneekettenarten gibt es? Es gibt verschiedene Formen von Schneeketten. Sie bestehen dabei entweder aus Stahl oder besonders widerstandsfähigen Kunststoffen. Selbst Textil wird für Schneeketten bereits verwandt. Grundlegend zeichnen sie sich jedoch durch eine verzweigte Netzstruktur aus. Diese legt sich über den Fahrzeugreifen. Stahlketten sind etabliert, doch nicht alternativlos.

Auch die Montage der einzelnen Schneekettenarten unterscheidet sich mitunter stark voneinander. Neben den Seilringketten gibt es auch welche mit Federbügeln.

Durch ein kräftiges Stahlseil wird die Kette bei Seilringkonstruktionen hinter dem Reifen festgehalten. Diese Schneeketten können mitunter sogar im Stand montiert werden. Da Sie jedoch hinter dem Reifen im Radkastenbereich das Stahlseil verbinden müssen, ist die Montage alles andere als eine saubere Lösung.

Bei tiefem Schnee können Schneeketten und Gleitschutzsysteme helfen.
Bei tiefem Schnee können Schneeketten und Gleitschutzsysteme helfen.

Bei Federstahlbügelketten ist die Montage um ein Vielfaches erleichtert, da lediglich ein Federstahlbügel über den Reifen gezogen werden muss. Die Kette zieht sich dann automatisch hinter dem Reifen zusammen. Für das Anlegen ist es jedoch vonnöten, eine halbe Reifenlänge vor- oder zurückzusetzen.

Ähnliche Vorrichtungen funktionieren auch mit einem starken Spanngummi. Allerdings ist in diesem Falle viel Kraft für das Überstreifen über den kompletten Reifen nötig. Vorteil ist jedoch bei beiden Varianten, dass die Schneekette durch den Spannbügel – oder eben den Gummizug – automatisch um den Reifen gespannt wird. Diese Schneeketten sind für die Schnellmontage besonders geeignet.

Seilringketten hingegen müssen hinter den Reifen selbst gespannt werden. Sie sind verpflichtet, nach einigen Metern Fahrt die Spannung der Kette zu prüfen und gegebenenfalls nachzujustieren. Lassen sich die Kettenglieder mehr als einen Zentimeter vom Reifen heben, sollte die Kette nachgespannt werden.

Sitzen die Ketten nicht fest genug am Reifen, können Schäden an Radkasten, Kotflügel und Bremssystem entstehen!

Sie sollten die Schneeketten rechtzeitig aufziehen. Hat sich das Auto erst einmal festgefahren, wird die Montage ungleich schwerer.

Und wie müssen Schneeketten beschaffen sein?

Sie dürfen Schneeketten nicht auf geräumten und weitestgehend schneefreien Streckenabschnitten nutzen, da sonst die Fahrbahn beschädigt werden kann.

„[…] Schneeketten, müssen so beschaffen und angebracht sein, dass sie die Fahrbahn nicht beschädigen können. Schneeketten aus Metall dürfen nur bei elastischer Bereifung (§ 36 Absatz 2 und 3) verwendet werden. Schneeketten müssen die Lauffläche des Reifens so umspannen, dass bei jeder Stellung des Rades ein Teil der Kette die ebene Fahrbahn berührt. […] Schneeketten müssen sich leicht auflegen und abnehmen lassen und leicht nachgespannt werden können.“

Da Sie Schneeketten nur in begrenztem Rahmen nutzen dürfen und bei Änderung und Verbesserung der Straßenverhältnisse auch wieder abnehmen müssen, ist eine leichte Anbringung und Entfernung nötig. Auch die Justage muss einfach sein, damit die Montage der Ketten nicht zu viel Zeit beansprucht und den nachfolgenden Verkehr gegebenenfalls nicht zu sehr behindert.

Die Schnellmontage der Schneeketten sollte damit auch für eher ungeübte Fahrer ermöglicht sein.

Fahrzeugführer müssen dabei auch darauf achten, dass die Schneeketten die für Ihre Reifengröße entsprechende Weite haben. Die Größe können Sie an der Flanke Ihrer Reifen ablesen. Sie können Sie jedoch auch Ihren Fahrzeugpapieren entnehmen.

Beispiel Reifengröße: 175/70-13

175 – nominelle Breite des Reifens an der breitesten Stelle (unbelastet) in Millimeter
70 – Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite in Prozent
13 – Felgendurchmesser

Wie funktionieren Schneeketten? Winterreifen zeichnen sich besonders durch die Fähigkeit der Schnee-Schnee-Reibung aus. Durch das tiefe und breitgefächerte Furchensystem nehmen sie Schnee auf. Der Schnee in den Reifen erhöht den Reibungsgrad mit dem Schnee auf der Fahrbahn. Ein sicherer Straßenkontakt ist so gewährleistet.

Ist der Schnee auf den Straßen jedoch zu tief, können Winterreifen oftmals nicht mehr ausreichend Grip gewährleisten. Zusätzlich angebrachte Schneeketten ermöglichen in solchen Fällen einen besseren Straßenkontakt. Die Kettenglieder greifen einerseits in den tiefen Schneebelag. Andererseits greifen Reifen und Ketten ineinander. Durch das gleichzeitige Verhaken in Schnee und Reifen wird ein Wegrutschen verhindert.

Sie dienen dabei nicht nur der allgemeinen Fahrstabilität, sondern erleichtern gleichsam sowohl das Anfahren am Berg als auch das Abbremsen. Gegebenenfalls sollten Sie beim Fahren mit Schneeketten darauf achten, dass die Funktionen des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP) und der Antriebsschlupfregelung (ASR) beeinträchtigt sein können. Es bietet sich oft an, beide Funktionen auszuschalten.

Schneeketten sollten nicht zusammen mit Sommerreifen genutzt werden, da sonst die Schleudergefahr erhöht ist. Die Ketten greifen bei den glatteren Sommerreifen nur schlecht.

Fahrzeugführer sollten bei der Montage von Schneeketten auch stets darauf achten, dass im Radkasten ausreichend Raum vorhanden ist. Nicht bei jedem Fahrzeugtyp ist ausreichend Spielraum, sodass normale Schneeketten gegebenenfalls schwere Schäden an der Karosserie verursachen würden.

Wenn keine Schneeketten mehr benötigt werden und die Fahrbahn weitesgehend frei von Schnee ist, müssen Sie die Ketten wieder abmontieren. Andernfalls können Sie nicht nur die Straße beschädigen. Auch die Schneeketten selbst können dadurch schnell verschleißen.

Gibt es für Schneeketten auch eine Alternative? Neben Schneeketten gibt es noch andere Einrichtungen, die in weniger bergigen Höhen zusätzlich zu den Reifen als Hilfsvorrichtung fungieren können. Zu den Gleitschutzeinrichtungen gehören unter anderem:

  • Anfahrhilfen und
  • Schleuderketten bzw. Rotationsketten

Anfahrhilfen – oder Bodengreifer – eignen sich, wie der Name schon sagt, für die Anfahrt bei festgefahrenen Reifen. Sie können jedoch nur auf kurzen Strecken genutzt werden. Ist Ihr Fahrzeug zum Beispiel in einer Schneewehe stecken geblieben, können sie durch eine Anfahrhilfe aus dieser wieder freikommen. Hiernach müssen die Straßenverhältnisse das Fahren ohne Ketten ermöglichen. Bei Personenkraftwagen sind sie in Form von Klammern an den Reifen montiert.

Im gesamten Alpengebiet gilt: Schneeketten sollten unbedingt mitgeführt werden.
Im gesamten Alpengebiet gilt: Schneeketten sollten unbedingt mitgeführt werden.

An Motorrädern sind besondere Anfahrkrallen oder Riemen montierbar. Aber gibt es fürs Motorrad auch Schneeketten? Ja. Doch in vielen Fällen sind die Konstruktionen selbstgemacht bzw. Spezialanfertigungen. Motorradfahrer fahren in der Regel nur in geringer Zahl bei widrigen Witterungen. Aus diesem Grunde finden sich auf dem Markt nur wenige Alternativen.

Anfahrhilfen dienen dabei nicht nur bei dichtem Schneegestöber als Hilfswerkszeug. Auch bei matschigem Untergrund und steilen, unbefestigten Wegen sind sie von großem Nutzen.

Schleuder- bzw- Rotationsketten im Radkasten der Antriebsräder fest montiert sein. Mehrere Kettenglieder hängen hier senkrecht an einer Rotationsscheibe. Bei starker Schnee- und Eisglätte können sie auf Knopfdruck vom Fahrer eingeschaltet werden. Durch die Rotationsbewegung werden die Kettenglieder waagerecht zwischen Fahrbahn und Antriebsreifen geschleudert und erhöhen so die Fahrsicherheit.

Derartige Vorrichtungen finden sich in der Regel nur an größeren Nutzfahrzeugen. Aber: Auch für einen Traktor finden sich Schneeketten. Doch am Traktor sind sie vor allem für die Feldarbeit und für das Überführen auf unbefestigten und/oder ungeräumten Wegen vonnutzen.

Gleitschutzsysteme wie Anfahrhilfen und Schleuderketten ersetzen keine vollwertigen Schneeketten.

Laut § 37 Absatz 1 StVZO dürfen sogenannte Bodengreifer und andere Einrichtungen als Schneeketten nicht auf öffentlichen Straßen geführt werden. Hierzu bedarf es einer Sondergenehmigung oder einer Schutzvorrichtung, die eine Fahrbahnbeschädigung verhindert.

In welchen Ländern gibt es eine Schneekettenpflicht?

In vielen Ländern gilt neben einer allgemeinen Winterreifenpflicht bei entsprechenden Witterungsverhältnissen zudem auch eine Mitführpflicht für Schneeketten. Besonders in gebirgigen Regionen zum Beispiel rund um die Alpen sind Schneeketten mitzuführen und bei entsprechender Wetterlage anzulegen.

In Österreich gilt eine Schneekettenpflicht – ebenso wie in den anderen Ländern nur bei entsprechender Witterung und bei Anzeige durch Verkehrszeichen. Die Beschilderung ist unbedingt zu beachten. Für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht gilt die Mitführpflicht zugelassener Schneeketten. Hierzu zählen Lkw, Busse und landwirtschaftliche Maschinen, die öffentliche Wege benutzen.

Ein Verstoß gegen die Schneekettenpflicht in Österreich kann mit bis zu 5.000 Euro geahndet werden. Seit Herst 1997 sind dabei besonders genormte Schneeketten vorgeschrieben. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die örtlichen Vorschriften.

Auch in der Schweiz: In manchen Gebieten gilt eine Schneekettenpflicht.
Auch in der Schweiz: In manchen Gebieten gilt eine Schneekettenpflicht.

Auch in der Schweiz gilt: Schneeketten müssen Sie anlegen, wenn Sie durch ein Schild darauf hingewiesen werden oder aber bei entsprechenden Straßenbedingungen. Ein Verstoß kann streng geahndet werden, besonders wenn Sie mit Ihrem unzureichend gesicherten Fahrzeug eine Behinderung oder Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer darstellen. Eine Ausnahme kann gegeben sein bei Allradantriebfahrzeugen (Zusatzschild „4×4 ausgenommen“).

In vielen Ländern Europas gilt eine zeitlich begrenzte Pflicht, Schneeketten mitzuführen. Hierzu zählen insbesondere:

  • Italien (örtlich): 15.10. bis 15.04.
  • Norwegen: 01.11. bis 01.05.
  • Ungarn: im Winter. Führen Sie keine Schneeketten mit, kann Ihnen die Einreise untersagt werden.
  • Slowenien: 15.11. bis 15.03. (nur Fahrzeuge ohne Winterreifen)
  • Bulgarien: 01.11. bis 31.03.
  • Mazedonien: 15.10. bis 15.03

Eine ganzjährige Schneekettenpflicht existiert etwa in Kroatiens Gebirgsregionen Lika und Gorski Kotar.

Möchten Sie in den Urlaub fahren und wollen sich nicht extra Schneeketten für den Österreich-Urlaub anschaffen, können Sie bei einigen Anbietern auch Schneeketten leihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.