Gutachter: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Wird nach einem Unfall ein Gutachter bestellt, entstehen Kosten.
Wird nach einem Unfall ein Gutachter bestellt, entstehen Kosten. Zu tragen sind diese meist vom Unfallverursacher. Die Kosten für ein solches Gutachten ergeben sich in der Regel aus dem vorliegenden Schaden.
Gutachter: Für die Kosten muss der Geschädigte bei einem Unfall nicht aufkommen.

Gutachter: Für die Kosten muss der Geschädigte bei einem Unfall nicht aufkommen.

Abhängig von der Schwere des jeweiligen Unfalls, kommen früher oder später die Fragen auf, wie hoch der Schaden am Fahrzeug ausfällt und ob sich eine Reparatur noch lohnt. Antworten darauf gibt ein Schaden- bzw. Unfallgutachten.

Der Gutachter stellt nach einem Autounfall die Schäden am Fahrzeug fest und dokumentiert diese. Das Schadengutachten enthält Angaben über die Höhe der Reparaturkosten, den möglichen Nutzungsausfall und zum gesamten Schadenumfang.

Im nachfolgenden Ratgeber erhalten Sie wichtige Informationen darüber, wie Gutachter die Kosten fürs Gutachten berechnen. Zusätzlich dazu werden die folgenden Fragen beantwortet: Was kostet ein Sachverständiger? Und wer muss die Kosten für einen Gutachter beim Auto tragen?

Was kostet ein Gutachter, der ein Auto nach einem Unfall begutachtet?

Wie teuer ist ein Gutachter?

Wie teuer ist ein Gutachter?

Wird ein Gutachter nach einem Autounfall bestellt, entstehen Kosten. In der Regel bemessen sich diese an der Höhe des Schadens. Je größer also der Schaden ist, desto höher wird auch die Rechnung ausfallen.

Für die Berechnung der durch den Gutachter entstandenen Kosten wird eine bestimmte Tabelle verwendet.

Abhängig von der Schadenshöhe veranschlagt der Sachverständige einen Prozentsatz laut Tabelle und ermittelt damit den Preis. Wie bei einem Auto ein Gutachter die Kosten berechnet, soll das nachfolgende Beispiel zeigen:

  • Schadenswert: 2.000 Euro – Pozentwert: 15 Prozent – Gutachterkosten: 300 Euro
  • Schadenswert: 10.000 Euro – Prozentwert: 7 Prozent – Gutachterkosten: 700 Euro

Durch die Tabelle wird allerdings nur das Grundhonorar bestimmt. Zusätzlich fallen auch noch Nebenkosten für beispielsweise Telefonate, Fotos, Porto oder die Anfahrt an.

Nach einem Unfall sind Sie nicht dazu verpflichtet, beim Gutachter Preise zu vergleichen. Das Amtsgericht Koblenz (Az. 13 C 799/98) entschied, dass es nicht nötig ist, Vergleichsangebote einzuholen, da ein Sachverständiger seine Kosten nach der Schadenssumme bestimmt.

Wer muss die Gutachterkosten beim Kfz tragen?

Die Kosten für ein Sachverständigengutachten muss in der Regel der Unfallverursacher bzw. seine Haftpflichtversicherung tragen. Für den Geschädigten entstehen durch einen bestellten Gutachter nach einem Autounfall also keine Kosten, denn die Versicherung muss diese erstatten.

Eine Ausnahme von dieser Regelung gilt allerdings bei sogenannten Bagatellschäden. Aufgrund des geringen Schadens reicht in solchen Fällen ein Kostenvoranschlag von einer Werkstatt aus und die gegnerische Versicherung muss die Kosten für den Sachverständiger nicht tragen.

Ein Bagatellschaden liegt in der Regel dann vor, wenn die Kosten für eine Reparatur bei 700 bis 800 Euro liegen. Der genaue Wert ist abhängig von Modell und Alter des Fahrzeugs.

Wird allen Unfallbeteiligten eine Teilschuld zugesprochen, werden auch die Sachverständigenkosten aufgeteilt. Der Anteil der für den Gutachter anfallenden Kosten entspricht dabei auch dem Schuldanteil.

Gutachter bei einem Autounfall: Was sollte einen Sachverständigen auszeichnen?

Die Sachverständigenkosten zahlt die Versicherung des Unfallverursachers.

Die Sachverständigenkosten zahlt die Versicherung des Unfallverursachers.

Damit der Unfallschaden und damit auch der Schadenersatz objektiv ermittelt wird, ist ein unabhängiges Gutachten wichtig. Aus diesem Grund sind viele Geschädigte skeptisch, wenn die gegnerische Versicherung anbietet, einen eigenen Sachverständiger zu schicken. Liegt doch der Verdacht nahe, dass durch einen solchen Gutachter mögliche Kosten und Schäden heruntergespielt werden.

Deshalb sollten Sie bei der Wahl eines Gutachters auf folgende Merkmale achten:

  • öffentlich bestellt
  • vereidigt oder zertifiziert
  • Kfz-Meister oder Diplom-Ingenieur
  • Mitglied in einem unabhängigen Berufsverband
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder