Ist eine Ohrfeige eine Körperverletzung?

Kommt es zu einer Anzeige wegen einer Ohrfeige, sind zwei Tatbestände denkbar. Die Körperverletzung oder eine Beleidigung. Ob eine Ohrfeige tatsächlich strafbar ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Eine Ohrfeige kann eine Körperverletzung darstellen.

Eine Ohrfeige kann eine Körperverletzung darstellen.

Eine Körperverletzung kann in verschiedenen Qualifikationen durchgeführt werden, es kann sich beispielsweise um schwere oder fahrlässige Körperverletzung handeln. Im Fall einer Ohrfeige, ist zu prüfen, ob überhaupt eine Körperverletzung vorliegt.

Dabei ist wichtig zu untersuchen, welche körperlichen Folgen die Ohrfeige beim Geohrfeigten auslöst. Ob es für eine Ohrfeige ein Schmerzensgeld gibt, was eine Anzeige wegen einer Ohrfeige für Folgen hat und ob eine Ohrfeige gegen ein Kind strafbar ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Ist eine Ohrfeige Körperverletzung?

Grundsätzlich sind bei einer Ohrfeige zwei verschiedene Tatbestände möglich: Körperverletzung und Beleidigung. Beide können auch in Tateinheit bestehen. Eine Körperverletzung begeht laut § 223 Strafgesetzbuch (StGB) „wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt“. Steht somit eine Ohrfeige unter Strafe laut Strafrecht?

Bei einer Ohrfeige handelt es sich um einen von der Seite aufgeführten Schlag mit flacher Hand in das Gesicht einer anderen Person. Wichtig ist zu unterscheiden, mit welcher Intensität der Schlag ausgeführt wird. Ist diese hoch und das Opfer trägt Verletzungen davon, ist von einer Körperverletzung im Sinne des § 223 auszugehen.

Bei einem leichten Schlag, der keinerlei erkennbare Folgen für das Opfer auslöst, ist allerdings nicht von einer Körperverletzung bei einer Ohrfeige auszugehen. Kommt es dann zu einer Anzeige wegen einer Ohrfeige, folgt keine Strafe für den Täter. Das Verfahren wird in der Regel eingestellt.
Allerdings kann ein Verfahren wegen Beleidigung geführt werden. Eine Ohrfeige gilt als Zeichen der Missachtung bzw. als Versuch, die Ehre des Geohrfeigten herabzusetzen.

Damit eine Ohrfeige überhaupt strafrechtlich verfolgt wird, müssen Sie eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Sind allerdings keine Schäden bei Ihnen zu erkennen, kann das Verfahren eingestellt werden.

Kinder ohrfeigen – Erziehungsmaßnahme oder Körperverletzung?

Eine Ohrfeige kann eine Körperverletzung darstellen.

Eine Ohrfeige kann eine Körperverletzung darstellen.

Umstritten ist, ob eine Strafe für die Ohrfeige eines Kindes durch die Eltern gerechtfertigt ist. Im Jahr 2000 trat in Deutschland das Gesetzzur Ächtung von Gewalt in der Erziehung in Kraft. Demnach können ein Klaps auf den Po oder eine Ohrfeige eine Körperverletzung darstellen. Dadurch soll Kindern das Recht auf gewaltfreie Erziehung gesichert werden.

Dementsprechend ist es möglich, dass Sie jemanden, der einem Kind vor Ihren Augen eine Ohrfeige gibt, anzeigen. Diese Person wird sich dann vor Gericht verantworten müssen und wird wahrscheinlich zu einer Geldstrafeverurteilt. Sollte es sich um eine kontinuierliche körperliche Misshandlung des Kindes handeln, schreitet das Jugendamt ein und das Strafmaß fällt deutlich höher aus, sodass auch eine Freiheitsstrafe in Frage kommt.

Muss Schmerzensgeld für eine Ohrfeige gezahlt werden?

„Was kostet eine Ohrfeige?“ – diese Frage wird relevant, wenn ein Geschädigter ein Schmerzensgeld für die Ohrfeige fordert. Auch in diesem Fall ist relevant ob bzw. welche Schädigungen durch den Schlag ins Gesicht entstanden sind. Schmerzensgeld kann allerdings nur zivilrechtlich eingeklagt werden. Wird eine Geldstrafe in einem Strafverfahren verhängt, geht diese Zahlung an den Staat.

Ist eine Ohrfeige von der Frau strafbar?Frauen ohrfeigen Ihren Mann, wenn sie mit ihm Streit haben – dieses Szenario kommt in vielen Filmen und Serien vor. Allerdings handelt es sich um einen Vorfall, der auch in der Realität stattfindet. Auch in diesem Fall könnte der Mann selbstverständlich eine Anzeige gegen die Dame erstatten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder