Ruhezeiten für Lkw-Fahrer: Wann sind Arbeitsunterbrechungen vorgeschrieben?

Header Ruhezeiten Lkw

Gesetzlich definierte Freizeit für Kraftfahrer

Ruhezeiten für Lkw: Kraftfahrer haben auf ihren Touren laut Gesetz Zeit zur freien Verfügung.
Ruhezeiten für Lkw: Kraftfahrer haben auf ihren Touren laut Gesetz Zeit zur freien Verfügung.

Verlassen Angestellte zum Feierabend das Büro, ergibt es sich in der Regel bereits aus dem Ortswechsel, dass nun die arbeitsfreie Zeit beginnt. Für Kraftfahrer, die gerade Waren oder Material quer durch Europa fahren, ist eine solche räumliche Trennung allerdings meist nicht möglich, denn auch ihre Freizeit verbringen diese häufig in der Fahrerkabine. Um dennoch eine Überarbeitung zu vermeiden, definiert der Gesetzgeber konkrete Ruhezeiten für Lkw-Fahrer.

Doch wie lange müssen die Ruhepausen für Berufskraftfahrer laut Gesetz sein? Welche Regeln gelten für die verkürzte Ruhezeit? Und drohen Lkw-Fahrern Sanktionen, wenn sie die Vorschriften nicht einhalten? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Bußgeldtabelle zu Verstößen gegen die Ruhezeiten für Lkw-Fahrer

VerstoßBußgeld für den FahrerBußgeld fürs Unter­nehmen
Täglichen Ruhezeiten nicht eingehalten
… bis zu 3 Stunden30 Euro90 Euro
… mehr als 3 Stunden60 Euro180 Euro
Ruhezeiten in zwei aufeinander­folgenden Wochen nicht eingehalten30 Euro90 Euro
Wöchentliche Ruhezeiten nicht zum vorgeschriebenen Zeitpunkt eingelegt
… bis zu 3 Stunden30 Euro
… zwischen 3 und 12 Stunden60 Euro180 Euro
… zwischen 12 und 24 Stunden90 Euro270 Euro
Mindestdauer der wöchentlichen Ruhezeit nicht eingehalten
… bis 1 Stunde30 Euro
… bis 9 Stunden30 Euro90 Euro
… über 9 Stunden60 Euro180 Euro
Wöchentliche Ruhezeiten im Lkw oder einen anderen nicht geeigneten Ort verbracht60 Euro180 Euro
Die aufgeführten Bußgelder gelten in der Regel je angefangener Stunde

Bußgeldrechner zu dem Lenk-und Ruhezeiten

FAQ: Ruhezeiten für Lkw-Fahrer

Sind für Lkw-Fahrer Ruhezeiten vorgeschrieben?

Die Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten sehen regulär eine tägliche Ruhepause von mindestens 11 Stunden vor. Außerdem ist eine wöchentliche Ruhezeit für Lkw-Fahrer definiert. Diese muss mindestens 45 Stunden betragen.

Ist es möglich, dass Lkw-Fahrer ihre Ruhezeit verkürzen?

Ja, grundsätzlich besteht diese Möglichkeit. Welche Voraussetzung es dabei zu erfüllen gilt, erfahren Sie hier.

Darf die Wochenendruhezeit im Lkw verbracht werden?

Fahrer haben die Möglichkeit, sowohl ihre tägliche als auch die verkürzte Wochenendruhezeit im Lkw zu verbringen. Bei der regulären wöchentlichen Ruhezeit besteht diese Option gemäß einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs allerdings nicht.

Wann müssen Lkw-Fahrer zur Ruhezeit wissen?

Die wöchentliche Ruhezeit für Lkw-Fahrer muss laut Gesetz mindestens 45 Stunden betragen.
Die wöchentliche Ruhezeit für Lkw-Fahrer muss laut Gesetz mindestens 45 Stunden betragen.

Die gesetzlichen Vorschriften zu den Ruhezeiten für Lkw-Fahrer gehen vor allem aus der EG-Verordnung 561/2006 hervor. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieser Gesetzestext teilweise auch als Lenk- und Ruhezeitenverordnung bezeichnet. Ein wichtiger Bestandteil der Verordnung sind die zahlreichen Begriffserklärungen.

Die Gesetzgeber differenzieren dabei zwischen der täglichen und der wöchentlichen Ruhezeit. Grundsätzlich handelt es sich laut Definition bei der Ruhezeit um eine Form der Ruhepause, bei welcher der Kraftfahrer frei über seine Zeit verfügen kann.

Die reguläre Tagesruhezeit für Lkw-Fahrer umfasst dabei mindestens 11 Stunden, wobei eine Zweiteilung möglich ist. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass der erste Teil ununterbrochen mindestens 3 Stunden andauert und die restlichen mindestens 9 Stunden ebenfalls am Stück genommen werden.

Zudem ist es möglich, die täglichen Ruhezeiten für Lkw-Fahrer auf mindestens 9 Stunden zu reduzieren. Diese Option besteht zwischen zwei wöchentlichen Ruhezeiten insgesamt dreimal, wobei kein Ausgleich für diese Verkürzungen erfolgen muss.

Die regelmäßige Wochenruhezeit für Lkw-Fahrer muss mindestens 45 Stunden dauern. Aber auch in diesem Fall sieht der Gesetzgeber die Möglichkeit einer Verkürzung vor. Bei der Reduzierung auf mindestens 24 Stunden gilt es allerdings zu beachten, dass sowohl in der Vor- als auch in der Folgewoche die 45 Stunden eingehalten werden. Außerdem muss ein Ausgleich innerhalb von 3 Wochen erfolgen.

Wichtig! Berufskraftfahrer müssen im Zuge ihrer Tätigkeit nicht nur auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten achten. Für Lkw-Fahrer gibt es darüber hinaus nämlich auch noch Vorgaben zur Lenk- sowie der Arbeitszeit.

Was droht, wenn die Ruhezeiten für Lkw-Fahrer missachtet werden?

In Art. 8 Abs. 1 der EG-Verordnung 561/2006 heißt es kurz und bündig:

Der Fahrer muss tägliche und wöchentliche Ruhezeiten einhalten.

Aus diesem Grund müssen alle, die die Ruhezeiten für Lkw-Fahrer in Deutschland oder einem anderen EU-Staat missachten, mit Sanktionen rechnen. Allerdings wird dann in der Regel nicht nur der Fahrer sondern auch der verantwortliche Unternehmer zur Kasse gebeten. Denn nicht selten sind die von den Speditionen festgelegten Zeitpläne der Grund dafür, dass die Fahrer es mit den Lenk- und Ruhezeiten nicht so genau nehmen.

Bildnachweise: depositphotos.com/Muller_M (Header), fotolia.com/© Björn Wylezich, istockphoto.com/Nastco

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Ruhezeiten für Lkw-Fahrer: Wann sind Arbeitsunterbrechungen vorgeschrieben?
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder