Selbstverteidigung für Männer

Header Selbstverteidigung für Männer
Männer werden zwar meist eher in der Rolle des Angreifers gesehen, aber dies sollte nicht verallgemeinert werden. Selbstverteidigung für Männer kann sich durchaus auszahlen. Wird ein einzelner Mann beispielsweise von einer Gruppe angegriffen, dann lohnt es sich, im Vorfeld einen Kurs in Männerselbstverteidigung besucht zu haben, um kein leichtes Opfer darzustellen. Dieser Ratgeber befasst sich mit der Selbstverteidigung für Männer und informiert über mögliche Kampfsportarten.
Selbstverteidigung für Männer kann nicht schaden.

Selbstverteidigung für Männer kann nicht schaden.

Nicht nur Frauen fühlen sich in gewissen Situationen in die Enge getrieben und verfallen in Panik – auch einem Mann geht es von Zeit zu Zeit so. Sie verfallen ebenso in einen Zustand des Gelähmt-Seins und sind sich nicht sicher, wie sie sich verhalten sollen.

Auch hier trägt ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein ungemein zu einer guten Verteidigung bei. Das Gleiche gilt für Frauen und Kinder.

Kampfsport als Selbstverteidigung für Männer

Es ist wichtig, in bedrohlichen Situationen ruhig zu bleiben und nicht direkt panisch zu reagieren. Einige Herren entscheiden sich dafür, eine Kampfkunst zu erlernen, um sich (oder auch Frauen bzw. Kinder) verteidigen zu können. Beispiele hierfür sind:

  • Karate
  • Kung Fu
  • BlitzDefence
  • WingTsun
  • Krav Maga

Beim Training von WingTsun geht es vor allem um eine realistische Selbstverteidigung. Für Männer, die eher schmächtig gebaut sind, eignet sich dieser Kampfsport sehr gut, da die Größe oder die Kraft des Gegners keine Rolle spielt. Zudem werden meist keine Vorkenntnisse erwartet, wenn Sie sich dazu entscheiden, einen Selbstverteidigungskurs zu belegen und Ihre Fähigkeiten wöchentlich zu trainieren. Oft ist ein Probetraining kostenlos.

Nicht nur, dass Sie sich durch die in einem Training zur Männerselbstverteidigung erlernten Techniken besser gegen mögliche Gegner verteidigen können, auch Ihr Selbstwertgefühl wird dadurch verbessert.
Die Selbstverteidigung für Männer unterstützt die körperliche Fitness.

Die Selbstverteidigung für Männer unterstützt die körperliche Fitness.

Selbstverteidigung – mehr als nur ein Hobby

Durch das kontinuierliche Training arbeiten Sie automatisch auch an Ihrer Fitness und fördern den Muskelaufbau. Natürlich soll Sport auch Spaß machen, aber bei Selbstverteidigungskursen lernen Sie noch einiges mehr.

Es geht vermehrt um Konfliktlösungen und darum, eine körperliche Auseinandersetzung wenn möglich weitgehend zu vermeiden.

Erst in dem Moment, in dem Ihnen klar wird, dass sich der Angreifer auch durch gutes Zureden oder ähnliches nicht beruhigen und abhalten lässt, können Techniken zur Selbstverteidigung eingesetzt werden.

Waffen, Messer oder sonstige gefährliche Gegenstände sollten in einem Kampf nur im Ernstfall zum Einsatz kommen. In einem Kurs zur Selbstverteidigung für Männer können Sie außerdem lernen, wie Sie sich zur Wehr setzen, ohne den Gegner wirklich schwer zu verletzen. Dies sollte bei der Selbstverteidigung sowieso stets vermieden werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...