Autofahren mit Baby: Worauf sollten Eltern achten?

Mit Baby mit dem Auto fahren

Wenn es um die kleinsten Verkehrsteilnehmer geht …

Das Autofahren mit Baby stellt meistens keine große Herausforderung dar.

Das Autofahren mit Baby stellt meistens keine große Herausforderung dar.

Obwohl Babys in den ersten Lebensmonaten besonders viel schlafen und eine lange Autofahrt dadurch für Eltern entspannt scheint, sollte diese maximal zwei bis drei Stunden lang sein. Denn besonders in der Babyschale liegen die Säuglinge mit gebogenem Rücken, wodurch u. a. die Atmung erschwert wird.

Sobald der Nachwuchs auf der Welt ist, wollen die frischgebackenen Eltern das Baby der ganzen Familie vorstellen. Oftmals wohnen die Großeltern und Verwandten allerdings einige Kilometer weit weg. Um schnell von A nach B zu kommen, bietet sich daher eine Autofahrt an.

Besonders in den ersten Lebensmonaten ist das Autofahren mit Baby recht entspannt. Der Säugling schläft die meiste Zeit des Tages, sodass selbst eine längere Autofahrt sehr gut zu bewerkstelligen ist. Aber dürfen Sie mit einem Baby im Auto lange Strecken fahren? Wie lange sollte das Neugeborene maximal im Autositz verbringen? Welches Zubehör sollte auf der Fahrt unbedingt mitgeführt werden? Mehr dazu lesen Sie im folgenden Ratgeber.

Ab wann können Sie mit dem Baby ohne Probleme autofahren?

Beim Autofahren mit Ihrem Baby sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Nachwuchs bis zu einem Gewicht von neun Kilogramm entgegen der Fahrtrichtung angeschnallt wird.

Dies ist besonders wichtig, da die Nackenmuskulatur den großen Babykopf im Falle eines Unfalls nicht stabilisieren könnte. Entgegen der Fahrtrichtung ist das Baby daher besser vor den Fliehkräften geschützt. Im Laufe der ersten Lebensmonate entwickelt sich die Nackenmuskulatur allerdings.

Aus diesem Grund sollten Eltern innerhalb der ersten drei Lebensmonate von langen Autofahrten mit Baby absehen. Ein langer Druck auf die Halswirbelsäule in sitzender oder halb-liegender Position kann schnell zu Haltungsschäden beim Neugeborenen führen. Das Autofahren mit dem Baby sollten Sie besser auf den vierten Lebensmonat des Kindes verschieben, wenn die Fahrt länger als eine Stunde dauert.

Welches Zubehör benötigen Sie für das Autofahren mit Baby?

Ab wann können Sie mit dem Baby autofahren? In den ersten drei Monaten sollten Sie es vermeiden.

Ab wann können Sie mit dem Baby autofahren? In den ersten drei Monaten sollten Sie es vermeiden.

Es gibt verschiedenes Zubehör, welches nicht nur die Autofahrt in der Schwangerschaft, sondern auch das Autofahren mit Baby erleichtert. Neben einer Babyschale gibt es im Fachhandel außerdem einen entsprechenden Untersitz, auf welchem sich die Babyschale ganz einfach einrasten lässt. Dadurch wird den Eltern das Ein– und Ausladen des Babys erleichtert.

Zudem sollten Sie eine Sonnenblende am Fenster neben dem Baby anbringen. Ein zusätzliches Sonnensegel kann zudem dafür sorgen, dass der Säugling ausreichend vor Sonne geschützt ist.

Tipps für ein entspanntes Baby beim Autofahren

Es ist ideal, wenn ein Beifahrer neben dem Baby auf der Rückbank mitfährt, sodass diese Person den Nachwuchs beruhigen und beschäftigen kann, wenn das Kind quengelt. Ein Mobilé über der Babyschale kann beim Autofahren mit dem Baby zusätzlich für Beschäftigung sorgen.

Bevor Sie losfahren, sollten Sie daran denken, dass Sie das Baby während der Autofahrt nicht wickeln können. Sofern Sie keine längere Strecke fahren und Pausen einlegen, sollten Sie dem Baby unbedingt frische Windeln vor dem Autofahren anziehen.

Packen Sie bestenfalls bereits sämtliches Gepäck ins Auto, bevor Sie das Baby auf dem Rücksitz anschnallen. Sobald das Kind im Auto ist, sollte die Fahrt direkt losgehen. Für eine längere Fahrt sollten auf jeden Fall Essen, Trinken, ein Schnuller, Spielzeug, Lieblingskuscheltier sowie eine Decke griffbereit sein. Packen Sie am besten auch die Wickeltasche in greifbare Nähe, sodass Sie bei Bedarf das Baby in der Pause wickeln können.

Übrigens: Ist Ihr Säugling noch unter vier Monate alt, bietet sich das lange Autofahren mit Baby nicht unbedingt an. Eine gute und entspannte Alternative ist eine Bahnfahrt. Viele ICE sind sogar mit Kinderabteilen ausgestattet. Für besonders lange Strecken bietet sich außerdem eine Flugreise an.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder