Geisterfahrer: Ein Unfall mit einem Falschfahrer kann schnell gefährlich werden

Warum ist ein Geisterfahrer-Unfall besonders gefährlich?

Ein Unfall mit einem Geisterfahrer endet oft tödlich

Ein Geisterfahrer-Unfall endet nicht selten mit Schwerverletzten oder Toten.

Ein Geisterfahrer-Unfall endet nicht selten mit
Schwerverletzten oder Toten.

Wer tagtäglich mit dem eigenen Fahrzeug zur Arbeit fahren muss, der weiß, dass vor allem Autobahnfahrten oftmals viele Tücken mit sich bringen. Denn hier legen die meisten Verkehrsteilnehmer hohe Geschwindigkeiten an den Tag. Und genau diese bringen oftmals besonders gefährliche Situationen mit sich.

Kommen dann noch schlechte Wetterverhältnisse, plötzliche Staus oder gar ein Falschfahrer hinzu, geraten viele Autofahrer schnell in Panik. Doch genau das sollte vermieden werden. Wie Sie richtig reagieren, wenn Sie merken, dass ein Fahrer die falsche Richtung eingeschlagen hat und welche Schritte besonders wichtig sind, wenn es doch zu einem Geisterfahrer-Unfall kommt, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Geisterfahrer: das A und O, um Panik zu vermeiden

Zwar sind Falschfahrer auf den Straßen hierzulande recht selten, dafür aber umso gefährlicher. Hören Sie beispielsweise über den Radiofunk, dass ein Geisterfahrer in Ihrer Nähe unterwegs ist, sollten Sie deshalb versuchen, Ruhe zu bewahren. Besondere Aufmerksamkeit ist nun geboten.

Fühlen Sie sich jedoch zu unsicher und haben das Gefühl, sich vor Angst nicht mehr voll und
ganz auf das Straßengeschehen konzentrieren zu können, ist es ratsam, eine kurze Pause einzulegen, um durchzuatmen. Befinden Sie sich zum Beispiel auf der Autobahn, bietet sich dafür der nächstgelegene Rastplatz an.
Bei einem Unfall mit einem Geisterfahrer kommt es darauf an, ob es sich um Vorsatz handelt.

Bei einem Unfall mit einem Geisterfahrer kommt es darauf an, ob es sich um Vorsatz handelt.

Sollte es doch zu einem Geisterfahrer-Unfall kommen, ist es zunächst einmal unerheblich, was die Ursache dafür war. Denn egal, ob der Betroffene unaufmerksam war, sich blind auf falsche Angaben im Navigationssystem verlassen hat, die Wetterverhältnisse besonders schlecht waren oder es sich sogar um einen Selbstmordversuch handelt: Als Beteiligter oder Zeuge sollten Sie wissen, wie Sie richtig reagieren.

Aus diesem Grund zeigt Ihnen der nachfolgende Absatz die wichtigsten Schritte nach einem Geisterfahrer-Unfall auf.

Korrekt handeln nach einem Geisterfahrer-Unfall

Zunächst ist natürlich, wie bei jedem anderen Unfall auch, die allgemeine Rettungskette zu beachten. Das bedeutet, die Unfallstelle abzusichern, den Notruf zu wählen und Erste-Hilfe- Maßnahmen einzuleiten, bis die Rettungskräfte am Unfallort eingetroffen sind.

Wichtig ist hierbei immer, dass Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen!

Im Nachhinein müssen dann die Versicherungsfragen und die Schadensregulierung geklärt werden. Die Versicherung des Fahrers, welcher den Geisterfahrer-Unfall verursacht hat, kommt hier allerding nur für Schäden auf, wenn die „Falschfahrt“ nicht vorsätzlich geschehen ist.

Hat der Unfallverursacher mutwillig und bewusst einen Unfall in Kauf genommen, können sich andere Unfallopfer jedoch an die Verkehrsopferhilfe wenden und dort Rat suchen. War aber eine Vollkasko- bzw. Unfallversicherung vorhanden, kommt auch die Verkehrsopferhilfe nicht für die Kosten auf.

So können Sie einen Falschfahrer-Unfall verhindern!

Es gibt einige Dinge zu beachten, wenn sich ein Geisterfahrer in Ihrer Nähe aufhält. Dazu gehört es
zum Beispiel, …

  • die Geschwindigkeit zu reduzieren, wenn die Meldung des Falschfahrers kommt. Allerdings sollte dies nicht zu abrupt geschehen, da Sie dadurch selbst einen Unfall verursachen können.
  • auf der rechten Spur zu bleiben und Überholvorgänge zu vermeiden.
  • unter Umständen die Warnblinkanlage einzuschalten.
  • lieber eine Weile auf einem Parkplatz zu verweilen, bis eine Entwarnung im Radio kommt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder