Gefahrgut – Die heikle LKW-Ladung

Welche Vorschriften gelten beim Transport von Gefahrgut?

Bußgeldtabelle: Gefahrgut

Verstoß gegen GefahrgutverordnungBußgeld
Beförderung nicht ordnungsgemäß angehalten oder ohne Erlaubnis fortgesetzt500 Euro
Kursbescheinigung (Basis- oder Aufbaukurs) nicht mitgeführt500 Euro
Orangene Tafel nicht oder nicht sichtbar angebracht300 Euro
Kursbescheinigungen (Basis- und Aufbaukurs) nicht mitgeführt300 Euro
Temperatur, Füllmenge oder Masse nicht eingehalten250 Euro
Keine Überprüfung der Dichtheit250 Euro
Keine Anbringung des Großzettels250 Euro
Zusammenladung ordnungswidrig250 Euro
Keine Reinigung nach Entladen250 Euro
Rauchverbot missachtet250 Euro
Kein rechtzeitiges Aushändigen oder Mitführen von Schriftlicher Weisung, Beförderungspapier, Lichtbildausweis, Großcontainer- oder Fahrzeugzertifikat150 Euro
Kein Mitführen des Feuerlöschers150 Euro
Kein rechtzeitiges Aushändigen oder Mitführen der Zulassungsbescheinigung150 - 400 Euro
Orangene Tafel angebracht, allerdings nicht richtig sichtbar oder nicht an der richtigen Stelle100 Euro
An unzulässiger Stelle Be- und Entladen100 Euro

LKW mit gefährlichen Gütern auf deutschen Straßen

Für Gefahrgut bei LKW gibt es spezielle Bestimmungen.

Für Gefahrgut bei LKW gibt es spezielle Bestimmungen.

Der hauptsächliche Güterverkehr in Deutschland findet zu über 70 % durch LKW statt. Supermärkte werden gefüllt und Pakete von A nach B geliefert. Aber auch Chemiekonzerne beziehen ihre Chemikalien über LKW-Lieferungen. Gewisse Standards müssen eingehalten werden, damit der Fahrer nicht wegen fahrlässigem Handeln angeklagt werden kann.
320 Millionen Tonnen Gefahrgut werden jährlich auf deutschen Straßen und Autobahnen transportiert. Aber welche Stoffe zählen zu den Gefahrengütern? Worauf müssen LKW-Fahrer beim Gefahrguttransport achten und welche Strafen drohen bei Missachtung? Informationen finden Sie in unserem folgenden Text.

Was ist Gefahrgut?

Zum Gefahrgut zählen Zubereitungen und Stoffe chemischer oder physikalischer Natur. Dazu gehören Gemische, Lösungen oder auch Säuren, die transportiert werden. Diese Güter können aufgrund ihrer Beschaffenheit beim Transport gefährlich sein für:

  • Leben und Gesundheit von Menschen, Tieren und Sachen.
  • wichtige Gemeingüter.
  • die öffentliche Sicherheit bzw. Allgemeinheit.

Das europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) – die ehemalige Gefahrgutverordnung (GGVS) – regelt die Vorschriften vom Transport.

Zu gefährlichen Gütern zählen beispielsweise explosionsgefährliche Stoffe, wie Feuerwerkskörper oder Sprühdosen sowie schnell brennbare Güter, wie Benzin oder Heizöl. Auch Klinikabfälle und radioaktive Stoffe zählen in großen Mengen als Gefahrgut.

Da auch Speiseöl in gewissen Mengen explosiv sein kann, können auch Lebensmittel in bestimmten Mengen als Gefahrgut beim Transport gelten, obwohl sie nicht entsprechend gekennzeichnet sind. Denn bei einem LKW-Unfall kann auch hiervon eine Gefahr ausgehen.

Welche Gefahrgutklassen gibt es?

Die verschiedenen Güter werden in unterschiedliche Klassen gegliedert, die sich je nach Gefahrengrad auflisten lassen. Die Klassen lauten wie folgt:

GefahrgutklasseStoffe
Klasse 1Explosive Stoffe und Gegenstände
Klasse 2.1entzündbare Gase
Klasse 2.2nicht entzündbare Gase
Klasse 2.3giftige Gase
Klasse 3Entzündbare flüssige Stoffe
Klasse 4.1Entzündbare feste Stoffe
Klasse 4.2Selbstentzündliche Stoffe
Klasse 4.3Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündliche Gase bilden
Klasse 5.1Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe
Klasse 5.2Organische Peroxide
Klasse 6.1Giftige Stoffe
Klasse 6.2Ansteckungsgefährliche Stoffe
Klasse 7Radioaktive Stoffe
Klasse 8Ätzende Stoffe
Klasse 9Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände
Die Gefahrgutverordnung regelt den Gefahrguttransport.

Die Gefahrgutverordnung regelt den Gefahrguttransport.

Die Gefahrgutverordnung ADR auf der Straße regelt zudem, dass bestimmte Gefahrgutaufkleber auf der Ladung angebracht werden müssen. Das zu transportierende Gefahrgut hat, entsprechend seiner Klasse, ein spezielles Symbol.
Ein zusätzliches Gefahrgutabzeichen muss bei umweltschädlichen Stoffen angebracht werden.

Wer darf Gefahrgut transportieren?

Gefahrgut darf nur von geschulten LKW-Fahrern transportiert werden. Die Fahrer müssen eine ADR-Gefahrgut-Schulungsbescheinigung erwerben, welche für fünf Jahre befristet ist. Ohne diese Bescheinigung ist das Gefahrgut nur unter besonderen Bedingungen zum Transport freigegeben.

Auch die Unternehmen, die generell am Transport des Gefahrguts beteiligt sind, müssen Sachkenntnisse zu den Gefahrgutvorschriften haben und zudem einen Beauftragten bestellen. Halten Sie sich nicht an diese Bedingungen des ADR, kann eine Strafe laut Bußgeldkatalog zum Gefahrgut drohen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder