Startseite / Straßenverkehrszulassungs­ordnung (StVZO) / § 32 StVZO (Abmessungen von Fahrzeugen u. Fahrzeugkombinationen)

§ 32 StVZO (Abmessungen von Fahrzeugen u. Fahrzeugkombinationen)

Die Vorschriften über zulässige Abmessungen von Kraftfahrzeugen in Deutschland

Die Fahrstreifenbreite variiert in Deutschland in der Regel zwischen 2,75 m und 3,75 m. Dementsprechend sind in der Straßenverkehrs-Zulassung-Ordnung (StVZO) auch Richtlinien festgelegt, die die maximale Breite und andere Kfz-Maße regeln. Die Höhe – besonders wichtig bei Brücken und Tunneln – und Länge von Kraftfahrzeugen sind ebenso reglementiert. Alle Bestimmungen und Vorschriften für die einzelnen Fahrzeuggruppen finden sich in Paragraph 32 StVZO.

Bußen nach § 32 StVZO

TBNRTatbestandStrafe (€)Punkte
332600Sie nahmen das Kraft­fahrzeug/ den Anhänger/ die Fahrzeug­kombination in Betrieb, obwohl die zulässigen Ab­messungen über­schritten wurden.601
Die höchstzulässige Breite ist in § 32 StVZO geregelt.
Die höchstzulässige Breite ist in § 32 StVZO geregelt.

Die Breite der Fahrstreifen ist in Deutschland festgelegt. Dementsprechend darf ein Fahrzeug nur in Ausnahmefällen eine zulässige Gesamtbreite von 2,55 m überschreiten. Für Personenkraftwagen gilt eine maximal zulässige Breite von 2,5 m.

Bei land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen gilt eine zulässige Breite von bis zu drei Metern, da nur in Ausnahmefällen und unter strengen Auflagen Straßennutzung vorgesehen ist.

Innerhalb von Baustellen auf Autobahnen kann die Fahrspurbreite stark variieren. Die linke Fahrspur ist dann oft nur 2,5 m breit, sodass nur Fahrzeuge mit einer Breite bis zu zwei Meter diesen nutzen dürfen.

Lkw müssen stets auf der rechten Fahrspur fahren, die mit einer Breite zwischen 3 m und 3,25 m auch von breiteren Fahrzeugen befahren werden kann.

Die höchstzulässige Fahrzeugbreite nach § 32 StVZO

Fahrzeugklassehöchstzulässige
Breite in Meter
allgemein2,55
bei Personenkraftwagen2,50
bei feste/abnehmbare Aufbauten von klimatisierten Fahrzeugen
(Kühlwagen mit Wärmedämmung)
2,60
bei land- und forstwirtschaftlichen Maschinen und Anbaugeräte
Fahrzeuge mit Anbaugeräten für die Straßenunterhaltung (z. B. Kehrmaschinen)
3,00
bei Anhängern hinter Krafträdern1,00

Ausnahmen gelten laut § 32 StVZO lediglich für Schneeräumgeräte und Winterdienstfahrzeuge, da diese in der Regel vor dem fließenden Verkehr fahren und nicht überholt werden sollen.

Breite beim Pkw-Anhänger: Die Breite entspricht der allgemein zulässigen Gesamtbreite von 2,55 m. Eine seperate Regelung zu zulässigen Abmessungen ist in der EU nicht getroffen.

Die höchstzulässige Fahrzeughöhe wird in § 32 StVZO auf vier Meter festgelegt. Dabei ist jedoch jeweils zu beachten, dass insbesondere für Brücken und Tunnel gegebenenfalls gesonderte Angaben zur maximalen Durchfahrthöhe gemacht werden. Diese können dabei auch unterhalb der Viermetergrenze liegen. Auf die entsprechende Beschilderung muss dabei geachtet werden.

Auch die zulässige Länge von Kraftfahrzeugen ist durch § 32 StVZO festgehalten. Diese gelten dabei insbesondere bei Lastkraftwagen, Kraftomnibussen und Sattelkraftfahrzeugen. Grund für die Maximallänge kann darin bestehen, dass Fahrzeuge ab einer bestimmten Länge nur noch sehr schlecht kontrollierbar wären – insbesondere in Kurvenlagen. Fahrzeuge und Gespanne auf deutschen Straßen mit einer Länge über 18,75 m sind nicht zulässig.

Die höchstzulässige Fahrzeuglänge nach § 32 StVZO

Fahrzeugklassehöchstzulässige
Länge in Meter
Kraftfahrzeuge (z. B. Lkw) und Anhänger
(außer Kraftomnibusse und Sattelanhänger)
12,00
zweiachsige Kraftomnibusse13,50
Kraftomnisbusse mit mehr als zwei Achsen15,00
Sattelkraftfahrzeuge (Zugmaschinen mit Anhänger) oder
Fahrzeugkombinationen nach Art von Sattelzügen
16,50
Kraftfahrzeuge außer Zugmaschinen mit Anhängern18,00
Kraftomnibus mit Gelenken
Kraftomnibusse mit Anhänger (Einzahl)
Zugmaschine mit Anhängern (Mehrzal)
Lkw mit Anhängern zur Güterbeförderung
18,75

Möchten Sie an Ihrem Wagen z. B. einen Bootsanhänger oder einen Wohnwagen befestigen, muss die maximal zugelassene Länge des Anhängers von 12 m Beachtung finden.

Auch die zulässige Länge ist in § 32 StVZO geregelt.
Auch die zulässige Länge ist in § 32 StVZO geregelt.

Für Krafträder und kleinere Kraftfahrzeuge gelten gesonderte Vorschriften. Krafträder, drei- und vierrädrige Kraftfahrzeuge (z. B. Quad) dürfen eine zulässige Breite von zwei Meter nicht überschreiten. Mopeds und Mofas dürfen maximal einen Meter breit sein. Eine maximale Höhe von zweieinhalb Metern und eine maximale Länge von vier Metern sind vorgegeben.

Fahrzeuge, die den gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Abmessungen nicht entsprechen, sind auf Deutschlands Straßen für den Betrieb nicht zugelassen.

Bei einem Verstoß gegen § 32 StVZO können ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg erhoben werden.

Einrichtungen am Fahrzeug, die nach § 32 StVZO bei der Vermessung keine Berücksichtigung finden, sind zum Beispiel:

  • Spiegel
  • Sichthilfen
  • Kennzeichenschilder
  • Verbindungseinrichtungen
  • lichttechnische Einrichtungen
  • flexible Teile von Spritzschutzsystem
  • ausziehbare/ausklappbare Stufen in Fahrstellung
  • Einrichtungen zur Sicherung oder zum Schutz der Plane
  • Hubladebühnen, Ladebrücken und vergleichbare Einrichtungen in Fahrtstellung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

10 Kommentare

  1. Hallo,

    die zulässige Gesamtlänge von Sattelzügen beträgt 16,50 m, nicht 15,50 m.

    Schöne Grüsse,

    V.Hengstler

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo,

      vielen Dank für die Anmerkung! Wir haben die Tabelle umgehend angepasst.

      – Die Redaktion

  2. Hallo

    Mal eine persönliche Frage.
    Mir ist auf der Autobahn in einer Baustelle, die begrenzt auf 2m war, ein Audi A 8 in die Seite gefahren.
    Nun gibt es dem nächst ein Gerichtsstreit da ich angeblich die Spur durch Unaufmerksamkeit gewechselt haben soll. Ich widerspreche dem natürlich, da dem nicht so war, somit würde Ausage gegen Aussage stehen und ich auf dem Geld sitzen bleiben.

    Meine Frage lautet also:
    Darf er überhaupt auf der linken Spur fahren?

    • Hallo K.,

      das kommt auf die entsprechenden Umstände an. Wir können Ihnen diese Frage anhand Ihrer Angaben nicht genau beantworten. Am besten erörtern Sie dies mit Ihrem Anwalt.

      – Die Redaktion

  3. Hallo. Ich Besitze ein So. KFZ Wohnmobil (Gesamtlänge 9,00m) und möchte mein Autotrailer (Gesamtlänge 5,50m) mitnehmen. Ist das erlaubt ??? Gesamtlänge Kombination 14,50m. Danke für eine Antwort. Gruß…

    • Hallo Thomas,

      nach § 32 Absatz 4 Nummer 3 Buchstabe b der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung liegt die höchstzulässige Länge bei Zugmaschinen mit Anhänger bei 18,75m.

      – Die Redaktion

  4. Hallo habe mal eine Frage wir wollen uns ein mobilheim kaufen und wissen Grade nicht ob wir es selber transportierten dürfen Zugfahrzeug wäre ein Peugeot Boxer Maxi ca 6m lang das mobilheim hat die Länge von 11m plus deixel und eine Breite von 3,75 wo halt auch die Frage ist ob man das darf Führerschein würde reichen bis 12,5 Tonnen ..
    Gesamtgewicht liegt bei ca 5 Tonnen gesamt
    Geht halt rein um die überbriete und die gesammt Länge hoffe kann mir jemand mit Fachwissen helfen und keine Vermutungen oder ich glaube …
    Vielen Dank euch Gruß daniel

  5. Hallo, darf ich an einem Wohnwagen der 2,5 m breit ist eine Sackmarkise in der Kederschiene montiert (Gehäusebreite je Hersteller zwischen 70 bis 100mm) mitführen?

    Habe schon zahlreiche dieser Kombinationen auf der Autobahn überholt, aber Fahrzeuge dürfen doch max. 2,5 m breit sein, oder?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Sebastian,

      die 2,5 m beziehen sich auf PKW. Bei größeren Wagen gibt es mitunter Ausnahmen. Über die zulässige Breite können Sie sich der Zulassungsstelle oder Führerscheinstelle erkundigen.

      Das Team von bussgeldkatalog.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.