Unfall im Tunnel – Erhöhte Gefahrenlage!

Ist ein Unfall im Tunnel besonders gefährlich?

Brände und Orientierungslosigkeit bedrohen alle nach einem Unfall im Tunnel

Ein Unfall im Tunnel kann schnell zur Katastrophe heranwachsen - wie verhalten Sie sich richtig?

Ein Unfall im Tunnel kann schnell zur Katastrophe heranwachsen – wie verhalten Sie sich richtig?

Kommt es in einem Tunnel zu einem Unfall, sind alle darin befindlichen Verkehrsteilnehmer einem enormen Risiko ausgesetzt. Entsteht etwa ein Brand, kann der Rauch die Orientierung in der engen Röhre stark beeinträchtigen. Viele haben vielleicht noch die Bilder der zwei größten Katastrophen im Kopf, bei denen in einem Tunnel nach einem Unfall schwere Brände entstanden:

  1. der Tunnelbrand im Tauerntunnel (Österreich) 1999, bei dem insgesamt 12 Menschen ums Leben kamen und 42 Personen zum Teil schwer verletzt wurden und
  2. der Lastwagenbrand im Gotthard-Tunnel (Schweiz) 2001. In dem viertlängsten Straßentunnel der Welt – 16,9 Kilometer – starben damals insgesamt 11 Personen nach einem Lkw-Unfall.

Doch nicht nur Brände machen einen Unfall im Tunnel gefährlich: Die Enge verhindert meist, dass nachfolgende Fahrzeuge nach einem vorausgehenden Auffahrunfall gut ausweichen können – eine Massenkarambolage kann schnell die Folge sein. Wie Sie sich bei Fahrten durch Straßentunnel verhalten sollten, um Unfälle zu vermeiden, und was im Ernstfall zu tun ist, erfahren Sie im Folgenden.

Vorsicht Tunneleinfahrt: Wie verhalten Sie sich richtig?

Was können Sie tun, um möglichst ohne Unfall durch den Tunnel zu kommen?

Was können Sie tun, um möglichst ohne Unfall durch den Tunnel zu kommen?

Vermutlich hat wohl jeder ein mulmiges Gefühl, wenn er in einen längeren Tunnel einfährt. Über einem ein Bergmassiv, links und rechts starke Betonwände, schummriges Licht, im schlimmsten Fall sogar nur einspuriges Fahren mit Gegenverkehr.

Auch Leute ohne Platzangst können leicht ein Gefühl der Beklemmtheit bekommen. Und nicht selten schwingt auch die Angst vor einem Unfall in dem Tunnel mit.

Dabei kann das Einhalten einiger einfacher Verhaltensregeln das Risiko von einem Unfall im Tunnel maßgeblich minimieren:

  1. Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie mit Ihrem Auto in den Tunnel einfahren. Die Augen müssen sich zunächst an die Lichtveränderung – draußen taghell, drinnen dunkel – gewöhnen. Bei der Einfahrt ist die Sicht daher noch leicht eingeschränkt und erhöhte Aufmerksamkeit ist erforderlich. Wenn Sie bei starker Sonneneinstrahlung eine Sonnenbrille tragen, setzen Sie diese rechtzeitig vor der Tunneleinfahrt ab.
  2. Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsvorschriften. Es ist nicht unüblich, dass auch in Autobahntunneln eine geringere Geschwindigkeit vorgeschrieben ist. Achten Sie auf die jeweilige Beschilderung an der Tunneleinfahrt. Die Geschwindigkeit ist so kalkuliert, dass Sie bei einem plötzlich auftauchenden Hindernis vor Ihnen – etwa einem Unfall im Tunnel – rechtzeitig abbremsen können.
  3. Halten Sie sich an den Mindestabstand. Gerade Abstandsverstöße können schnell zu einem Auffahrunfall führen. Besonders im Tunnel aber sollten Sie mindestens den vorgeschriebenen Abstand einhalten (halber Tachowert) – idealerweise etwas mehr. Nur so können Sie im Ernstfall rechtzeitig bremsen.
  4. Beobachten Sie den Verkehr aufmerksam. Da die Ausweichmöglichkeiten in einem Tunnel sehr begrenzt sind, sollten Sie in der Lage sein, rechtzeitig auf plötzlich auftretende Hindernisse aufmerksam zu werden, um mit Ihrem Auto noch rechtzeitig abbremsen zu können.
  5. Achten Sie auf die Hinweisschilder im Tunnel. Diese zeigen an, wo sich mögliche Nothaltebuchten befinden und vor allem die Notausgänge, die Sie im Ernstfall benutzen können.

Verhalten nach einem Unfall im Tunnel

Vor allem Brände, die im Tunnel nach einem Unfall entstehen, können gefährlich werden.

Vor allem Brände, die im Tunnel nach einem Unfall entstehen, können gefährlich werden.

Geraten Sie in einem Tunnel doch einmal in einen Unfall, sollten Sie zunächst anhalten – auch wenn Sie nicht selbst involviert waren. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein, um die nachfolgenden Fahrzeugführer auf das Hindernis aufmerksam zu machen. Nehmen Sie die Unfallstelle in Augenschein: Gibt es Verletzte oder eingeschlossene Personen? Leisten Sie wenn nötig Erste Hilfe oder helfen Sie den Eingeschlossenen wenn möglich aus aus dem Fahrzeug.

Kontaktieren Sie anschließend die Rettungskräfte. Auch für diese stellt ein Unfall im Tunnel übrigens eine besondere Herausforderung dar. Die Unfallorte sind oftmals nicht leicht zu überblicken und schwerer zu erreichen – besonders mit größeren Fahrzeugen.

Wenn ein Brand entstanden ist und Sie nicht helfen können, begeben Sie sich zum nächstgelegenen Notausgang. Diese sind durch das grüne Notausgangsschild gekennzeichnet. In modernen Tunneln dienen Leitleuchten der besseren Orientierung.

Nur ein kleiner Sachschaden nach einem Unfall im Tunnel?

Kam es in einem Tunnel bei einem Unfall nur zu einem geringfügigen Sachschaden an Ihrem Fahrzeug und sind die Autos noch verkehrstüchtig, müssen Sie dieses Verkehrshindernis umgehend beseitigen, da dies ein erhöhtes Unfallrisiko für andere bedeutet. Dies gilt stets nach einem kleinen Unfall, im Tunnel aber verstärkt.

Da nun aber nicht jeder Tunnel über Standstreifen oder Nothaltebuchten verfügt, bedeutet das: Fahren Sie mit dem beschädigten Fahrzeug aus dem Tunnel aus und bis zur nächsten Haltemöglichkeit (Rastplatz u.a.).

Beseitigen Sie ein Verkehrshindernis – in diesem Fall Ihr Auto – nicht umgehend, drohen neben der erhöhten Gefahr, in einen Folgeunfall zu geraten, auch ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Unfall im Tunnel – Erhöhte Gefahrenlage!
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder