Unfall im Kreisverkehr: Häufiger als angenommen

Wie kommt es zum Unfall im Kreisverkehr?

Was im Kreisverkehr bei einem Unfall zu beachten ist

Ein Unfall in einem Kreisverkehr geschieht oft auch aus Unkenntnis der geltenden Regelungen.

Ein Unfall in einem Kreisverkehr geschieht oft auch aus Unkenntnis der geltenden Regelungen.

Kreisverkehre können mitunter sehr verwirrend sein, da es sie in vielen verschiedenen Varianten gibt und dann auch noch unterschiedlich beschildert sein können.

Viele Autofahrer sind sich zudem auch nicht sicher, wie sie sich in einem solchen Kreisel richtig verhalten. So ist ein Unfall in einem Kreisverkehr oft nicht zu vermeiden.

Auch Unachtsamkeit oder eine zu hohe Geschwindigkeit sind häufig Gründe, warum es in einem Kreisverkehr kracht. Ist es dann einmal passiert, stellt sich meist die Frage, wer die Schuld trägt und den Schaden regulieren muss. Was bei einem Unfall im Kreisverkehr wichtig ist, wer für Schäden aufkommen muss und wie hier die rechtliche Lage aussieht, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

Unfall im Kreisverkehr: Wie sehen die rechtlichen Grundlagen aus?

Um einen Unfall im Kreisverkehr vermeiden zu können, müssen sich Verkehrsteilnehmer an einige grundsätzliche Regeln halten. Tun sie dies nicht, müssen sie mit Bußgeldern oder im schlimmsten Fall mit einem Zusammenstoß rechnen.

Wichtig ist hier der § 8 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dieser besagt im Absatz 1 a Folgendes:

Ist an der Einmündung in einen Kreisverkehr Zeichen 215 (Kreisverkehr) unter dem Zeichen 205 (Vorfahrt gewähren) angeordnet, hat der Verkehr auf der Kreisfahrbahn Vorfahrt. Bei der Einfahrt in einen solchen Kreisverkehr ist die Benutzung des Fahrtrichtungsanzeigers unzulässig.

Einem Unfall im Kreisverkehr kann durch Aufmerksamkeit vorbeugend begegnet werden.

Einem Unfall im Kreisverkehr kann durch Aufmerksamkeit vorbeugend begegnet werden.

Fahrzeuge, die sich also bereits im Kreisverkehr be­finden, haben immer Vorfahrt. Nähern sich Fahrer diesem, müssen sie ihre Geschwindigkeit so anpassen, dass sie, ohne sich oder andere zu gefährden, anhalten können.

Zudem darf bei der Einfahrt in den Kreisverkehr nicht geblinkt werden, jedoch bei der Ausfahrt aus diesem ist es Pflicht. Radfahrer und Fußgänger, welche die Fahrbahn queren, haben Vorrang, sodass ausfahrende Fahrzeuge auf diese Verkehrsteilnehmer achten müssen.

Das Halten oder Parken auf der Fahrbahn ist im Kreis­verkehr nicht zulässig. Ebenso untersagt ist das Über- oder Befahren der Mittelinsel. Auch das Fahren ent­gegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung ist verboten.

Unfall im Kreisverkehr: Wer ist schuld?

Im Kreisverkehr nach einem Unfall die Schuld zu ermitteln, ist üblicherweise nicht schwer. In der Regel hat derjenige, der in den Kreisverkehr einfährt, also darauf zu achten, dass er andere nicht behindert oder gefährdet. Es besteht eine Wartepflicht für den Einfahrenden, die beachtet werden muss. Wird sie missachte, kann dies durchaus zu einem Unfall im Kreisverkehr führen.

Auch wenn die Lage und der Unfallhergang nicht immer eindeutig durch die Polizei zu klären sind, wird den Einfahrenden üblicherweise ein Vorfahrtsverstoß zur Last gelegt und somit als Unfallverursacher benannt. Meist ist bei den Unfallbeteiligten klar, wer sich bereits im Kreisverkehr befand und wer in diesen einfuhr.

Da Vielen, wie bereits erwähnt, oft nicht bewusst ist, wie sie sich in einem Kreisverkehr richtig verhalten, sollten alle Verkehrsteilnehmer besonders aufmerksam agieren. Das Wissen um die Gefahren und Probleme kann einen Unfall im Kreisverkehr oft auch verhindern.

Beim Befahren des Kreisverkehrs sollten daher einige Vorgehensweisen beachtet werden. Die Geschwindigkeit kann schon beim Nähern an den Kreisverkehr reduziert oder entsprechend angepasst werden.

Im Kreisverkehr kann ein Unfall auch mit Beteiligung von Fußgängern geschehen.

Im Kreisverkehr kann ein Unfall auch mit Beteiligung von Fußgängern geschehen.

Auf kreuzende Fußgänger oder Radfahrer ist beim Ein- und Ausfahren immer zu achten. Fahrer sollten erst in den Kreisverkehr einfahren, wenn dies auch möglich ist und die Abstände zwischen den Fahrzeugen dies zulassen.

Auch in Kreisverkehr ist auf die richtigen Abstände zu achten und in angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Wie erwähnt, ist das Blinken nur bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr zulässig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder