Schlüsselzahlen auf dem Führerschein: Welche Bedeutung haben sie?

Schlüsselzahlen auf dem Führerschein kennzeichnen Sonderrechte oder Beschränkungen.

Schlüsselnummer: Führerschein mit Ergänzung

Eine Schlüsselnummer wird beim Führerschein auf der Rückseite eingetragen.
Eine Schlüsselnummer wird beim Führerschein auf der Rückseite eingetragen.

Seit der Einführung der neuen EU-Führerscheinklassen werden die Klassen selbst nicht mehr mit Zahlen, sondern mit Buchstaben gekennzeichnet. Doch ganz sind die Nummern auf den Fahrerlaubnis-Nachweisen nicht verschwunden. In Form von Schlüsselzahlen werden auf dem Führerschein bestimmte Zusatzberechtigungen, Auflagen oder Beschränkungen kenntlich gemacht. Zudem gibt eine Schlüsselnummer auf dem Fahrzeugschein Aufschluss über bestimmte Details des entsprechenden Fahrzeugs. 

Dabei gibt es eine Vielzahl derartiger Fahrzeugschein- und Führerschein-Kennzahlen, sodass Sie schnell den Überblick verlieren können. Auch ist nicht immer direkt klar, welche Bedeutung hinter den Schlüsselzahlen steckt. Mit dem folgenden Ratgeber wollen wir daher Licht ins Dunkle bringen und offene Fragen klären. Welche Führerschein-Schlüsselzahlen gibt es und welche konkreten Ergänzungen stecken dahinter? Was ist der Unterschied zwischen zweistelligen und dreistelligen Nummern? Wo finden Sie eine Schlüsselnummer auf dem Führerschein? Was bedeutet eine Schlüsselnummer auf Ihrem Fahrzeugschein?

EU-weite Führerschein-Schlüsselzahlen

Schlüs­sel­zahlEr­klä­rung
01Sehhilfe und/oder Augenschutz,
wenn durch ärztliches Gutachten ausdrücklich gefordert:
01.01Brille
01.02Kontaktlinsen
01.03Schutzbrille
02Hörhilfe/ Kommu­nikationshilfe
03Prothese/ Orthese der Gliedmaßen
05Fahrbeschrän­kung aus medizinischen Gründen:
05.01Nur bei Tageslicht
05.02In einem Umkreis von … km des Wohnsitzes oder innerorts/ innerhalb der Region …
05.03Ohne Beifahrer/Sozius
05.04Beschränkt auf eine höchst­zulässige Geschwin­digkeit von nicht mehr als … km/h
05.05Nur mit Beifahrer, der im Besitz der Fahrer­laubnis ist
05.06Ohne Anhänger
05.07Nicht gültig auf Autobahnen
05.08Kein Alkohol
10Angepasste Schaltung
15Angepasste Kupplung
20Angepasste Brems­mechanismen
25Angepasste Beschleunigungs­mechanismen
30Angepasste kombinierte Brems- und Beschleunigungs­mechanismen
35Angepasste Bedien­vorrichtungen
40Angepasste Lenkung
42Angepasste(r) Rückspiegel
43Angepasster Fahrersitz
44Anpassungen des Kraftrades:
44.01Bremsbetä­tigung vorn/ hinten mit einem Hebel
44.02(Angepasste) handbe­tätigte Bremse
44.03(Angepasste) fußbetätigte Bremse
44.04Angepasste Beschleunigungs­mechanismen
44.05Angepasste Handschaltung und Handkupplung
44.06Angepasster Rückspiegel
44.07Angepasste Kontrolleinrichtungen
44.08Sitzhöhe muss im Sitzen die Berührung des Bodens mit beiden Füßen gleichzeitig ermöglichen
45Kraftrad nur mit Beiwagen
46Nur dreirädrige Kraftfahrzeuge
50Nur ein bestimmtes Fahrzeug (Fahrzeugiden­tifizierungsnummer)
51Nur ein bestimmtes Fahrzeug (amtliches Kennzeichen)
70Umtausch des Führerscheins Nummer …, ausgestellt durch … (EU-Unterschei­dungszeichen, im Falle eines Drittstaates UNECE-Unterscheidungszeichen des Ausstellungs­staates, jedoch nur anzuwenden bei Umtausch auf Grund von Anlage 11)
71Duplikat des Führerscheins Nummer … (EU-Unterschei­dungszeichen, im Falle eines Drittstaates UNECE-Unterschei­dungszeichen)
72Nur Fahrzeuge der Klasse A mit einem Hubraum von höchstens 125 cm3 und einer Motor­leistung von höchstens 11 kW (A1)*
73Nur für vierrädrige Kraft­fahrzeuge der Klasse B (B1)
74Nur Fahrzeuge der Klasse C mit einer zulässigen Gesamt­masse von höchstens 7.500 kg (C1)*
75Nur Fahrzeuge der Klasse D mit höchstens 16 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (D1)*
76Nur Fahrzeuge der Klasse C mit einer zulässigen Gesamt­masse von höchstens 7.500 kg (C1), die einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mindestens 750 kg mitführen, sofern die zulässigen Gesamt­masse der Fahrzeug­kombination 12.000 kg und die zulässigen Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahr­zeugs nicht übersteigen (C1E)*
77Nur Fahrzeuge der Kategorie D mit höchstens 16 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (D1), die einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg mitführen, sofern

a) das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeugkombination 12.000 kg und die zulässige Gesamtgewicht des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen und

b) der Anhänger nicht zur Personenbeförderung verwendet wird (D1E)*
78Keine Fahrzeuge, die über ein Kupplungs­pedal (oder, bei Fahrzeugen der Klassen A, A2 und A1 über einen von Hand zu bedie­nenden Kupplungs­hebel verfügen, das (der) vom Fahrer beim Anfahren oder beim Anhalten des Kraftfahr­zeugs sowie beim Gang­wechsel bedient werden muss
79 (...)Nur Fahrzeuge, die den in Klammern angegebenen Spezifi­kationen entsprechen, bei Anwendung von Artikel 13 der Richtlinie 2006/126/EG
79 (C1E > 12 000 kg, L ≤ 3)Beschränkung der Klasse CE auf Grund der aus der bisherigen Klasse 3 resultierenden Berech­tigung zum Führen von dreiachsigen Zügen mit Zugfahrzeug der Klasse C1 und mehr als 12.000 kg Gesamtmasse und von Zügen mit Zugfahrzeug der Klasse C1 und zulassungs­freien Anhängern, wobei die Ges.masse mehr als 12.000 kg betragen kann und von dreiachsigen Zügen aus einem Zugfahrzeug der Klasse C1 und einem Anhänger, bei denen die zulässige Ges.masse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs übersteigt (nicht durch C1E abgedeckter Teil). Die vorgenannten Berechtigungen gelten nicht für Sattelzüge mit einer zulässigen Ges.masse von mehr als 7,5 t.
Der Buchstabe L steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Achsen.
79 (S1 ≤ 25/7 500 kg)Begrenzung der Klassen D und DE auf Kraftomnibusse mit 24 Fahrgastplätzen oder maximal 7.500 kg zulässiger Gesamtmasse, auch mit Anhänger. Die Angabe S1 steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Sitzplätze, einschließlich Fahrersitz.
79 (L ≤ 3)Beschränkung der Klasse CE auf Kombinationen von nicht mehr als drei Achsen. Der Buchstabe L steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Achsen.
79.01Nur zweirädrige Fahrzeuge mit oder ohne Beiwagen
79.02Nur dreirädrige Fahrzeuge der Klasse AM oder vierrädrige Leichtfahrzeuge der Klasse AM
79.03Nur dreirädrige Fahrzeuge
79.04Nur Fahrzeugkom­binationen aus dreirädrigen Fahrzeugen und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von höchstens 750 kg
79.05Krafträder der Klasse A1 mit einem Leistungsgewicht von mehr als 0,1 kW/kg
79.06Fahrzeuge (Fahrzeugkombination) der Klasse BE, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers 3.500 kg übersteigt
80Nur für Inhaber einer Fahrer­laubnis für dreirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse A, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
81Nur für Inhaber einer Fahrerlaubnis für zweirädrige Krafträder der Klasse A, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
90Codes, die in Kombination mit Codes für an dem Fahrzeug vorgenom­mene Anpassungen verwendet werden
95Kraftfahrerin/ Kraftfahrer, die/ der Inhaberin/ Inhaber eines Befähigungsnachweises ist und die Befähigungspflicht nach dem Gesetz über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr bis zum … erfüllt [zum Beispiel: 95(01.01.14)]
96Fahrzeugkom­binationen aus Fahrzeugen der Klasse B und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse einer derartigen Kombination mehr als 3.500 kg, jedoch nicht mehr als 4.250 kg beträgt.

Nationale Führerschein-Schlüsselzahlen

Schlüs­sel­zahlEr­klä­rung
104Muss ein gültiges ärztliches Attest mitführen
171Klasse C1, gültig auch für Kraftfahrzeuge der Klasse D mit einer zulässigen Gesamt­masse von nicht mehr als 7.500 kg, jedoch ohne Fahrgäste
172Klasse C, gültig auch für Kraftfahr­zeuge der Klasse D, jedoch ohne Fahrgäste
174Klasse L, gültig auch zum Führen von Zugma­schinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstge­schwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, auch mit einachsigem Anhänger (wobei Achsen mit einem Abstand von weniger als 1 m voneinander als eine Achse gelten) sowie Kombi­nationen aus diesen Zugmaschinen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden
175Klasse L, auch gültig zum Führen von Kraftfahrzeugen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstge­schwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und zum Führen von Kraftfahr­zeugen mit Ausnahme der zu den Klassen A, A1, A2 und AM gehörenden mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3
176Auflage: Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur Fahrten im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses
177Beschränkungen, Nebenbe­stimmungen und Zusatzan­gaben nach mitzufüh­rendem Anhang zum Führerschein
178Auflage zur Klasse D oder D1: Nur Fahrten im Linienverkehr
179Auflage: Klasse D1 nur für Fahrten, bei denen überwiegend Familien­angehörige befördert werden
180(weggefallen)
181Klasse T, nur gültig für Kraftfahr­zeuge der Klasse S (seit dem 19.1.2013 AM)
182Auflagen zu den Klassen D1, D1E, D und DE:
Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nur Fahrten im Inland und im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungs­beruf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahr­zeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden. Die Auflagen, nur im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses von der Fahrer­laubnis Gebrauch zu machen, entfallen nach Abschluss der Ausbildung auch vor Vollendung des 21. Lebensjahres.
183(weggefallen)
184Auflagen:
Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Kraftfahrzeuge der Klasse B (und, sofern in der Prüfungsbe­scheinigung nicht durchgestrichen, der Klasse BE) und der Klasse B mit der Schlüsselzahl 96

1. nur in Begleitung einer in der Prüfungsbe­scheinigung nach Anlage 8b namentlich benannten Person und

2. nur, wenn die in der Prüfungsbe­scheinigung nach Anlage 8b namentlich benannte Person

a) Inhaber einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden deutschen, einer EU/EWR- oder schweize­rischen Fahrerlaubnis ist; die Fahrerlaubnis ist durch einen gültigen Führerschein nachzuweisen, der während des Begleitens mitzuführen und zur Überwachung des Straßenverkehrs berechtigten Personen auf Verlangen auszuhändigen ist,

b) nicht 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper hat, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkon­zentration führt, und

c) nicht unter der Wirkung eines in der Anlage zu § 24a des Straßenverkehrs­gesetzes genannten berauschenden Mittels steht. Nummer 2 Buchstabe c gilt nicht, wenn die Substanz aus der bestimmungs­gemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herrührt.
185Auflagen zu den Klassen C und CE:
Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nur

1. bei Fahrten im Inland und

2. im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses in dem staatlich anerkannten Ausbildung­sberuf „Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden.

Die Auflagen nach Nummer 1 und 2 entfallen, auch vor Vollendung des 21. Lebensjahres, wenn der Fahrerlaubnis­inhaber die Berufsausbildung abgeschlossen hat.
186Auflagen zu den Klassen D1 und D1E:
Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nur

1. bei Fahrten im Inland und

2. im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden.

Die Auflage nach Nummer 1 entfällt, wenn der Fahrerlaubnis­inhaber das 21. Lebensjahr vollendet hat. Die Auflage nach Nummer 2 entfällt, wenn der Fahrerlaubnis­inhaber das 21. Lebensjahr vollendet oder die Berufsaus­bildung abgeschlossen hat.
187Auflagen zu den Klassen D und DE:
Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres nur

1. bei Fahrten im Inland und

2. im Rahmen des Ausbildungs­verhältnisses in dem staatlich anerkannten Ausbildungs­beruf „Berufskraftfahrer/ Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder einem staatlich anerkannten Ausbildungs­beruf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden, und

3. bei Fahrten zur Personenbeförderung im Linienverkehr nach den §§ 42 und 43 PBefG bei Linienlängen von bis zu 50 Kilometer.

Die Auflage nach Nummer 1 entfällt, wenn der Fahrerlaubnis­inhaber das 21. Lebensjahr vollendet hat und die Berufsausbildung abgeschlossen wurde. Die Auflage nach Nummer 2 entfällt, wenn die Berufsaus­bildung abgeschlossen wurde. Die Auflage nach Nummer 3 entfällt, wenn der Fahrerlaubnis­inhaber das 20. Lebensjahr vollendet hat.
188Auflage zu der Klasse C:
Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nur im Inland und nur bei Einsatzfahrten oder vom Vorgesetzten angeordneten Übungsfahrten und Schulungs­fahrten mit Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, der Polizei, der nach Landesrecht anerkannten Rettungs­dienste, des Technischen Hilfswerks und sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes.
189Auflage zu der Klasse D:
Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres nur im Inland und nur bei Einsatzfahrten oder vom Vorgese­tzten angeordneten Übungsfahrten und Schulungs­fahrten mit Einsatzfahr­zeugen der Feuerwehr, der Polizei, der nach Landesrecht anerkannten Rettungs­dienste, des Technischen Hilfswerks und sonstiger Einheiten des Katastro­phenschutzes.
190Auflage zu der Klasse C:
Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres nur im Inland und nur für das Führen von Fahrzeugen, die zu Reparatur- oder Wartungs­zwecken in gewerbliche Fahrzeug­werkstätten verbracht und dort auf Anweisung eines Vorgesetzten Prüfungen auf der Straße unterzogen werden.
191Auflage zu der Klasse D:
Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres nur im Inland und nur für das Führen von Fahrzeugen, die zu Reparatur- oder Wartungszwecken in gewerbliche Fahrzeug­werkstätten verbracht und dort auf Anweisung eines Vorgesetzten Prüfungen auf der Straße unterzogen werden.
192(weggefallen)
193Auflagen zu den Klassen D und DE:
Bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres nur bei Fahrten zur Personen­beförderung im Linienverkehr nach den §§ 42 und 43 PBefG bei Linien­längen von bis zu 50 Kilometer nach beschleunigter Grundqua­lifikation nach § 4 Absatz 2 BKrFQG.
194Klasse B berechtigt im Inland
a) bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen der Klasse A1
b) nach Vollendung des nach Buchstabe a vorgeschriebenen Mindestalters zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen der Klasse A.
195Auflage zu der Klasse AM:
Bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres nur in den Ländern, die von der Ermächtigung des § 6 Absatz 5s StVG Gebrauch gemacht haben.
196Im Inland Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³, einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt.

FAQ: Schlüsselzahlen auf dem Führerschein

Was kennzeichnen Schlüsselzahlen auf dem Führerschein?

Schlüsselzahlen geben an, ob zusätzlich zu der bereits erworbenen Fahrerlaubnis, Sonderbefugnisse, Beschränkungen oder Auflagen für den Inhaber bestehen. Dabei wird zwischen nationalen und EU-weiten Schlüsselzahlen unterschieden. Was die Codes genau bedeuten, können Sie den obigen Tabellen entnehmen.

Welche Bedeutung hat eine Schlüsselnummer auf dem Fahrzeugschein?

Auf dem Fahrzeugschein werden mit Schlüsselnummern bestimmte Eigenschaften des Fahrzeughalters oder des Fahrzeuges selbst gekennzeichnet. Eine Übersicht über die Bedeutung der Schlüsselnummern können Sie dieser Tabelle entnehmen.

Was ist der Unterschied zwischen zweistelligen und dreistelligen Schlüsselzahlen?

Zweistellige Schlüsselzahlen gelten EU-weit, während dreistellige Ziffern lediglich nationale Wirkung entfalten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wo finden Sie Schlüsselzahlen auf dem Führerschein und dem Fahrzeugschein? 

Neben den Führerscheinklassen finden Sie Schlüsselzahlen auf der Rückseite Ihres Führerscheins. Dort sind sie ganz rechts im Feld 12 eingetragen. Die Nummern beziehen sich dabei oft nur auf die jeweilige Klasse (Feld 9) in derselben Zeile. Soll eine Schlüsselnummer auf dem Führerschein hingegen für alle erteilten Fahrerlaubnisklassen gelten, wird sie in der letzten Zeile 12, unten auf dem Führerschein, eingetragen.

Eine Schlüsselnummer im Fahrzeugschein (bzw. Zulassungsbescheinigung I) steht jeweils für einen bestimmten technischen Aspekt des Fahrzeugs. Vor der jeweiligen Angabe befindet sich die zugehörige Nummer. Auf der Rückseite des Fahrzeugscheins können Sie die Bedeutung der Codes nachlesen. Mehr dazu lesen Sie auch hier weiter unten.

Was bedeuten die Schlüsselzahlen auf dem Führerschein?

Gesetzlich sind alle Schlüsselzahlen für den Führerschein in der Anlage 9 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) geregelt. Dort findet sich ein breiter Katalog, der den Nummern jeweils eine Bedeutung zuordnet. Aus den Vorbemerkungen der Anlage ist ebenfalls zu entnehmen, welche Unterschiede es zwischen zwei- und dreistelligen Schlüsselzahlen gibt:

  • Zweistellige Führerschein-Schlüsselnummern sind sogenannte “harmonisierte Schlüsselzahlen” und entfalten Wirkung im gesamten Gebiet der europäischen Union
  • Dreistellige Schlüsselzahlen auf dem Führerschein stehen für eine nationale Schlüsselung und gelten dementsprechend nur im jeweiligen Inland

Bei zweistelligen Schlüsselzahlen kommt es zudem häufig vor, dass eine sogenannte Unterschlüsselung besteht. In diesem Fall setzt sich die Nummer aus einem ersten und einem zweiten Teil zusammen, die voneinander durch einen Punkt abgegrenzt sind. Bspw. steht die Schlüsselzahl 01 generell für die Notwendigkeit einer Sehhilfe. 01.01 konkretisiert die Regelung auf eine Brille, während sich hinter der Nummer 01.02 Kontaktlinsen verstecken.

Welche Auflagen stecken hinter den Führerschein-Schlüsselzahlen?

Stehen Schlüsselzahlen im Führerschein, kann das unter Umständen mit einer Sehschwäche zusammenhängen.
Stehen Schlüsselzahlen im Führerschein, kann das unter Umständen mit einer Sehschwäche zusammenhängen.

Grundsätzlich schreibt das Gesetz vor, dass der Inhaber eines Führerscheins bei der Ausstellung über die Bedeutung der eingetragenen Schlüsselzahlen informiert werden muss. Dennoch kann es sein, dass diese Aufklärung etwas untergeht, oder Sie im Laufe der Zeit einfach vergessen, was genau mit den Nummern gemeint ist. Daher umreißen wir im Folgenden kurz die verschiedenen Auflagen, die sich hinter den Schlüsselzahlen gemäß der FeV verbergen.

Konkret können durch Schlüsselzahlen im Führerschein eine Reihe an unterschiedlichen Regelungen festgelegt werden. Oft kommt es vor, dass ein Fahrer aufgrund medizinischer Umstände nur eingeschränkt bzw. mit Unterstützung von Hilfsmitteln das jeweils zulässige Fahrzeug führen darf. In einem solchen Fall können mit Schlüsselzahlen entsprechende Voraussetzungen festgelegt werden.

  • So steht, wie bereits oben erläutert, die Nummer 01 für das Erfordernis einer Sehhilfe.
  • Befindet sich eine 02 auf Ihrem Führerschein, dürfen Sie das Fahrzeug nur mit einer Hörhilfe fahren.
  • Die 03 steht hingegen für eine Prothese oder Orthese.

Weiterhin kann bspw. über die Schlüsselzahl 05 im Führerschein eine weitere “Fahrbeschränkung aus medizinischen Gründen” gekennzeichnet werden. So dürfen Sie z.B. mit eingetragener Schlüsselzahl 05.01 nur bei Tageslicht fahren, während 05.05 vorschreibt, dass Sie nur mit einem Beifahrer fahren dürfen, der selbst in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Neben medizinischen Beschränkungen gibt es natürlich auch noch weitere Bedeutungen von Schlüsselzahlen, die Sie teilweise nicht in Ihren Befugnissen beschränken, sondern die vorhandene Fahrerlaubnis vielmehr erweitern. Die Schlüsselzahl 95 weist im Führerschein z.B. die Qualifikation für gewerblichen Güterkraft- und Personenverkehr nach und ist demnach Voraussetzung für Berufskraftfahrer.

In den obigen Tabellen sehen Sie die Bedeutung der Schlüsselzahlen im Führerschein übersichtlich zusammengefasst.

Schlüsselnummer im Fahrzeugschein: Angaben über Halter und Fahrzeug

Je eine Schlüsselnummer auf dem Fahrzeugschein kennzeichnet eine bestimmte Angabe zum Halter oder Fahrzeug (zum Vergrößern Bild anklicken).
Je eine Schlüsselnummer auf dem Fahrzeugschein kennzeichnet eine bestimmte Angabe zum Halter oder Fahrzeug (zum Vergrößern Bild anklicken).

Neben den Führerschein-Schlüsselzahlen befinden sich seit dem Jahr 2005 auch in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) entsprechende Codes. Dies soll internationalen Sprachbarrieren entgegenwirken und die Verständlichkeit des Dokuments bei Kontrollen im Ausland erleichtern. Je eine Schlüsselnummer steht im Fahrzeugschein für eine Angabe entweder zum Halter, oder zum Fahrzeug selbst

Bspw. wird unter der Schlüsselnummer C.3.1 im Fahrzeugschein der Name oder Firmenname des Halters angegeben. Bei F.1 wird die zulässige Gesamtmasse in Kilogramm genannt, T steht für die Höchstgeschwindigkeit in Stundenkilometern (km/h).

Sie möchten wissen, was sich hinter einer anderen Schlüsselnummer in Ihrem Fahrzeugschein versteckt? In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen die verschiedenen Bedeutungen noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

Schlüsselzahlen im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung I)

Be­zeich­nung in der Zu­las­sungs­be­schei­ni­gung Teil 1Be­zeich­nung im Fahr­zeug­schein (vor 2005)Er­klä­rung
ADas vorsteh­ende amtliche Kenn­zeichenAmtliches Kenn­zeichen des Fahrzeuges
C.1.1Name (ggf. auch Geburts­name), FirmaName der Person oder Name der Firma, auf die das Fahr­zeug zugelassen ist
C.1.2VornameVorname(n) der Person, auf die das Fahr­zeug zugelassen ist
C.1.3Straße und Haus-Nr., Postleitzahl, Wohn­ort/ FirmensitzAnschrift der Person, auf die das Fahr­zeug zugelassen ist, zum Zeit­punkt der Zulas­sung des Fahrzeuges
Näch­ste HUAnmel­dung zur nächsten HU imZeitraum, in dem die nächste Hauptun­tersuchung zu absolvieren ist (Monat und Jahr)
I(Stem­pel unten auf Titelseite)Datum, an dem diese Fahrzeug­zulassung ausge­stellt wurde
C.4c-Information darüber, ob der Inhaber der Zulas­sung gleichzeitig Eige­ntümer des Fahrzeuges ist
B32. Tag der ersten Zu­lassungDatum der Erstzu­lassung des Fahrzeuges
2.1Schlüssel­nummer zu 2Hersteller-Schlüssel­nummer, welche für die Hersteller­firma des Fahrzeuges steht (4 Ziffern)
2.2Schlüssel­nummer zu 3Typ-Schlüsselnum­mer, welche für den Typ (erste 3 Stellen) sowie Variante und Version des Fahr­zeuges steht (letzte 5 Stellen)
J-Fahrzeugklasse (nach EG-Klassifikation)
4Schlüssel­nummer zu 1 (erste 4 Ziffern)Art des Aufbaus (4 Ziffern), bspw. bedeutet 0200 "Personen­kraftwagen geschlossen"
E4. Fahrzeug-Ident.-Nr.Fahrzeug-Identifizierungs­nummer (17-stellige Nummer), weltweit einmalige Nummer, mit der sich ein Fahrzeug eindeutig identifi­zieren lässt, entweder in Fahrgestell oder in der Karosserie eingestanzt
3(Feld rechts neben Nr. 4)Prüfziffer zur Fahrzeug-Identifizie­rungsnummer
D.1-Marke des Fahrzeuges
D.23.Typ, Variante und Version des Fahr­zeuges
D.3-Handelsbezeich­nung(en) dieser Version
22.Kurzbezeich­nung des Herstellers
51. (oben)Bezeichnung von Fahrzeug­klasse und Art des Aufbaus
V.9-Für die EG-Typgeneh­migung maßgebliche Schadstoff­klasse (bspw. Euro3)
141. (unten)Bezeichnung der natio­nalen Emis­sionsklasse (bspw. D3)
P.35.Kraftstoffart oder Energie­quelle, mit der das Fahrzeug fährt
10(Feld rechts neben 5.)Code, der für die Kraftstoff­art oder Energie­quelle steht
14.1Schlüssel­nummer zu 1 (letzte 2 Ziffern)Code, der für die maßgeb­liche Schadstoff­klasse zur Typgeneh­migung oder für die nationale Emissions­klasse steht (2 Ziffern)
P.18. Hub­raum cm³Hubraum in Kubik­zentimetern (cm³)
2233. Bemer­kungenBemerkungen und Aus­nahmen
L18. Zahl der Ach­senAnzahl der Achsen
919. davon ange­triebene AchsenAnzahl der Antriebs­achsen
P.2/ P.47. Leistung kW bei min^(-1)Nennleistung in Kilowatt (kW) / Nenn­drehzahl in Um­drehungen pro Minute (U/min)
T6. Höchstge­schwindigkeit km/hHöchstge­schwindigkeit in Stunden­kilometern (km/h)
1813. Maße ü­ber alles mm LLänge in Milli­metern (mm)
1913. Maße über alles mm BBreite in Milli­metern (mm)
2013. Maße über alles mm HHöhe in Milli­metern (mm)
G14. Leerge­wicht kgMasse des in Betrieb befind­lichen Fahrzeuges in Kilo­gramm (kg), d.h. Fahrzeug­gewicht plus Gewicht von Fahrer, Treibstoff etc., auch als Leer­masse bezeichnet
1210. Raumin­halt des Tanks m³Rauminhalt des Tanks in Kubik­metern (m³)
13-maximal zulässige Stützlast eines An­hängers in Kilogramm (kg)
Q-Leistungsgewicht in Kilowatt pro Kilo­gramm (kW/kg), nur bei Krafträdern nötig
V.7-CO2-Ausstoß in Gramm pro Kilometer (g/km)
F.115. Zul. Gesamt­gewicht kgtechnisch zulässige Gesamt­masse in Kilogramm (kg)
F.2-im Zulassungs­staat zulässige Gesamt­masse in Kilogramm (kg), diese zulässige Gesamt­masse kann von Land zu Land variieren
7.1 - 7.316. Zul. Achs­last in kg (v-m-h)technisch zulässige maximale Achslast je Achs­gruppe in Kilogramm (kg)
8.1 - 8.3-im Zulassungs­staat maximal zulässige Achslast
U.130. Stand­geräusch dB (A)Standgeräusch in Dezi­bel (dB)
U.2-Drehzahl pro Minute (U/min), auf die sich Stand­geräusch bezieht
U.331. Fahrge­räusch dB (A)Fahrgeräusch in Dezibel (dB)
O.128. Anhänge­last kg bei Anhänger m. Bremsetechnisch maximal zulässige, gebremste An­hängelast in Kilogramm (kg)
O.229. bei Anhän­ger ohne Bremsetechnisch maximal zulässige, unge­bremste Anhän­gelast in Kilogramm (kg)
S.112. Sitzplätze ein­schl. Führerpl. u. Nots.Sitzplätze einschließ­lich Fahrersitz
S.211. Steh-/Liege­plätzeStehplätze
15.1 - 15.320.-23. Größenbe­zeichnung der BereifungBereifung für jede Achse
R-Farbe des Fahrzeuges
11-Code zur Farbe des Fahrzeuges
6-Datum der EG-Typge­nehmigung
17-Merkmal zur Betriebs­erlaubnis
16-Nummer der Zulassungs­bescheinigung Teil II
21-sonstige Vermerke

Bildnachweise: Fotolia.com/Sashkin (Header & Vorschaubild), Fotolia.com/blende11.photo, eigenes Bild, eigenes Bild

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Schlüsselzahlen auf dem Führerschein: Welche Bedeutung haben sie?
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder