Straßenkuppe: Definition, Vorschriften, Bußgelder

Von Gitte H.

Letzte Aktualisierung am: 18. Oktober 2023

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Bußgeldkatalog: Falsches Verhalten an einer Straßenkuppe

VerstoßBußgeld in EuroPunkte in Flensburg
Sie überholten an einer Straßenkuppe (bei unklarer Verkehrslage)1001
… mit Gefährdung1201
… mit Unfall1451
Sie verstießen an einer Straßenkuppe gegen das Rechtsfahrgebot und gefährdeten dadurch Andere.801
… mit Unfall1001

FAQ: Straßenkuppe

Was ist eine Straßenkuppe?

Eine Straßenkuppe ist der Teil einer Straße, der sich auf dem höchsten Punkt einer Landschaftserhebung (z. B. auf einem Hügel) befindet. Da Fahrzeugführer den abfallenden Straßenteil hinter der Kuppe nicht einsehen können, ehe sie diese nicht passiert haben, gelten an einer solchen Erhebung besondere Verkehrsregeln.

Wie weit muss man beim Überholen von einer Straßenkuppe mindestens noch entfernt sein?

Das kommt darauf an, wie lange Sie für den Überholvorgang brauchen. Die Straßenkuppe sollte noch so weit entfernt sein, dass Sie das Doppelte der Überholstrecke im Blick haben. Eine ausführliche Erklärung samt Rechenbeispiel finden Sie hier.

Welche Bußgelder drohen bei Fehlverhalten an einer Straßenkuppe?

Wenn Sie an einer Straßenkuppe die Regeln zum Überholen oder das Rechtsfahrgebot missachten, müssen Sie mit einem Bußgeld zwischen 80 und 145 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Genaueres zu den Sanktionen können Sie dieser Tabelle entnehmen.

Straßenkuppe – was ist das eigentlich?

Was verbirgt sich hinter der Straßenkuppe? Wenn Sie das nicht wissen, sollten Sie das Überholen lieber unterlassen.
Was verbirgt sich hinter der Straßenkuppe? Wenn Sie das nicht wissen, sollten Sie das Überholen lieber unterlassen.

Wenn Sie durch eine bergige oder hügelige Landschaft fahren, kann es durchaus vorkommen, dass die Straße ebenfalls ein Gefälle aufweist. Fahren Sie eine solche Straße dann bergauf, können Sie die Fahrbahn nur bis zum höchsten Punkt der Erhebung einsehen. Dieser Punkt wird als Straßenkuppe bezeichnet.

Eine Straßenkuppe verringert die Distanz, die Sie die vor Ihnen liegende Straße überblicken können: Sie merken also viel später, ob sich Gegenverkehr nähert oder ein Hindernis auf der Fahrbahn befindet. Aus diesem Grund ist es in der Regel nicht erlaubt, an einer Straßenkuppe zu überholen. Dies steht zwar nicht explizit in der Straßenverkehrs-Ordnung, dafür findet sich in § 5 Abs. 3 aber die Vorschrift, dass das Überholen bei unklarer Verkehrslage unzulässig ist. Eben eine solche unklare Verkehrslage stellt die Straßenkuppe dar, denn Sie können nicht sehen, was dahinter passiert. Somit haben Sie keine Klarheit, ob sich zum Beispiel Gegenverkehr nähert.

Rechenbeispiel: Distanz zwischen Kuppe und Auto beim Überholen

Ob das Überholen vor der Straßenkuppe noch sicher ist, hängt von der benötigten Überholstrecke ab.
Ob das Überholen vor der Straßenkuppe noch sicher ist, hängt von der benötigten Überholstrecke ab.

Im Folgenden wollen wir Ihnen anhand eines Rechenbeispiels erläutern, welche Distanz zur Straßenkuppe erforderlich ist, um noch überholen zu dürfen. Diese hängt von der Länge des zu überholenden Fahrzeugs und dem Geschwindigkeitsunterschied ab.

Angenommen Sie wollen mit Ihrem Pkw einen 10 Meter langen Lkw überholen. Sie fahren bis zu einem Sicherheitsabstand von 40 Meter an den Lkw heran und scheren dann zum Überholen aus. Sie überholen den Lkw und scheren in einem Abstand von 40 Metern vor ihm wieder ein. Insgesamt kommen Sie vom Anfang bis zum Ende des Überholvorgangs also auf eine Distanz von 90 Metern:

10 m + 40 m + 40 m = 90 m

Da sich der Lkw die gesamte Zeit über aber selbst in Bewegung befindet, ist die Strecke sogar noch länger. Hier kommt jetzt die Geschwindigkeit ins Spiel. Angenommen Sie fahren 100 km/h und der Lkw 80 km/h. Sie sind also 20 km/h schneller, was etwa 5,6 m/s entspricht:

100 km/h – 80 km/h = 20 km/h
20 km/h ≈ 5,6 m/s

Würde der Lkw stillstehen und Sie tatsächlich nur mit 20 km/h vorbeifahren, benötigten Sie dafür etwa 16 Sekunden. Das ist die Zeit, die für den Überholvorgang erforderlich ist:

90 m ÷ 5,6 m/s ≈ 16 s

Nun fahren Sie aber in Wahrheit nicht 20 km/h, sondern eben 100 km/h. Mit dieser Geschwindigkeit legen Sie in 16 Sekunden fast 445 Meter zurück. Das ist die tatsächliche Distanz, die Sie zum Überholen des sich in Bewegung befindenden Lkw benötigen:

100 km/h ≈ 27,8 m/s
16 s × 27,8 m/s ≈ 445 m

Heißt das also, bei einem Geschwindigkeitsunterschied von 20 km/h reicht eine Entfernung von 445 Metern zur Straßenkuppe aus? Nein! Sie müssen hier nämlich auch noch den möglichen Gegenverkehr berücksichtigen. Da Sie die Straße nur bis zur Kuppe einsehen können, wissen Sie nicht, ob sich dahinter ein Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn befindet, das sich Ihnen nähert. Würden Sie Ihren Überholvorgang wirklich erst exakt auf der Straßenkuppe abschließen, bestünde die Gefahr, mit dem Gegenverkehr zu kollidieren.

Deshalb müssen Sie nicht nur die 445 Meter berücksichtigen, die Sie beim Überholen zurücklegen, sondern auch die Distanz, die ein entgegenkommendes Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h zurücklegt. Das sind natürlich ebenfalls 445 Meter. Sie müssen Ihre eigene Überholstrecke also verdoppeln:

445 m × 2 = 890 m

Das bedeutet: Überholen Sie einen 10 Meter langen Lkw mit einem Geschwindigkeitsunterschied von 20 km/h, ist eine Entfernung von mindestens 890 Metern zur Straßenkuppe erforderlich, um eine mögliche Kollision mit dem Gegenverkehr ausschließen zu können.

Über den Autor

Gitte
Gitte H.

Gitte ist seit 2017 Teil unserer Redaktion. Sie schreibt und recherchiert über Verkehrsverstöße, rechtliche Grundlagen und technische Themen. Außerdem verfasst sie Pressemitteilungen und unterstützt uns im Lektorat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Straßenkuppe: Definition, Vorschriften, Bußgelder
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder