Startseite / Straßenverkehrsordnung (StVO) / § 22 StVO (Ladungssicherung)

§ 22 StVO (Ladungssicherung)

Grundsätze der Ladungssicherung laut Gesetz

Die richtige Ladungssicherung, etwa für Transporter, ist elementares Wissen für jeden Fahrzeugführer. Auch wenn bei professioneller Logistik die Maßstäbe und damit auch das mögliche Zerstörungspotenzial größer sind, so kann die falsche Ladungssicherung grundsätzlich in allen Straßenfahrzeugen verheerende Folgen für den Autofahrer selbst und andere Verkehrsteilnehmer haben.

Tatbestände des Paragraph 22 StVO

TBNRTatbestandStrafe (€)Punkte
122600Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Lastkraftwagens/Kraftomni­busses bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern.601
122602Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Lastkraftwagens/Kraftomni­busses bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern, und gefährdeten dadurch Andere.751
122603Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Lastkraftwagens/Kraftomni­busses bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern. Es kam zum Unfall.1001
122100Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Kraftwagens bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern.35
122608Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Kraftwagens bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern, und gefährdeten dadurch Andere.601
122609Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung des Kraftwagens bzw. dessen Anhängers verkehrssicher zu verstauen oder gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern. Es kam zum Unfall.751
122106Sie unterließen es, die Ladung/Lade­einrichtung gegen vermeidbaren Lärm besonders zu sichern.10
122112Sie führten das Fahrzeug, obwohl es mit Ladung höher als zulässig war.20
122118Sie führten das Fahrzeug, obwohl es mit Ladung breiter als zulässig war.20
122124Sie führten das für land- oder forstwirt­schaftliche Zwecke eingesetzte Fahrzeug, obwohl es mit der Ladung breiter als zulässig war.20
122606Sie führten das Fahrzeug, obwohl es mit Ladung höher als 4,20 Meter (gemessene: ..,.. m) war.601
122130Sie führten das Fahrzeug, obwohl dessen Ladung unzulässig nach vorne hinausragte.20
122136Sie führten das Fahrzeug, obwohl dessen Ladung bei einer Beförderungs­strecke bis zu 100 km mehr als 3 m nach hinten hinausragte.20
122142Sie führten das Fahrzeug, obwohl dessen Ladung bei einer Beförderungs­strecke von mehr als 100 km mehr als 1,5 m nach hinten hinausragte.20
122136Sie fuhren das Fahrzeug, das mit Ladung länger als 20,75 m war.20
122154Sie führten das Fahrzeug, ohne die vorge­schriebenen Sicherungs­mittel angebracht zu haben.25
122160Sie unterließen es, an der über 1 Meter hinaus­ragenden Ladung in der vorgeschriebenen Höhe Sicherungs­mittel anzubringen.25
122166Sie führten das Fahrzeug, dessen Ladung mehr als 40 cm seitlich über die Leuchten hinausragten, ohne die vorge­schriebenen Sicherungs­mittel angebracht zu haben.25
122172Sie führten das Fahrzeug, obwohl seitlich schlecht erkennbare Gegenstände hinausragten.25

Wovon hängt die Ladungssicherung bei Lkw, Pkw, Anhänger & Co ab?

Die richtige Ladungssicherung kann Unfälle vermeiden.
Die richtige Ladungssicherung kann Unfälle vermeiden.

Grundsätzlich sollte bedacht werden, dass durch die physikalischen Bewegungskräfte bei einer Fahrt die Fracht immer in vier Richtungen verschoben werden kann , falls die Ladungssicherung nicht korrekt vollzogen wurde:

Nach hinten – in der Regel bei der Beschleunigung, nach vorne – beim Bremsen, zu den Seiten – beim Durchfahren von Kurven – und vertikal beim Befahren von unebenen Straßen.

Diese Kräfte hängen hauptsächlich davon ab, wie stark beschleunigt oder gebremst wird bzw. wie hoch die Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugs ist. Das Gewicht der transportierten Fracht hat ebenfalls Auswirkungen. Deshalb sollte immer vor Fahrtantritt dahingehend entschieden werden, mit welchem Hilfsmittel und in welchem Maß die Ladungssicherung durchgeführt wird. Außerdem sollte die Ladungssicherung bei längeren Fahrten in den Pausen immer einer kurzen Prüfung unterzogen werden, um zu gewährleisten, dass diese auch auf Dauer den Kräften, die während der fahrt auf sie wirken, standhält.

Die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) sieht Bußgelder von bis zu 100 € und einem Punkt in Flensburg bei ungenügender oder gar fehlender Ladungssicherung vor. Doch warum stellt etwa bei Lkw eine falsche Ladungssicherung eigentlich so eine hohe Gefahr dar?

Mögliche Konsequenzen einer unzureichenden Transportsicherung

Ladungssicherung: Die Verantwortung teilen sich Verlader, Fahrer, Frachtführer sowie Fahrzeughalter.
Ladungssicherung: Die Verantwortung teilen sich Verlader, Fahrer, Frachtführer sowie Fahrzeughalter.

Meist denken Autofahrer bei der Ladungssicherung nur daran, dass die Fracht Schaden nehmen könnte.

Falsche Ladesicherung kann jedoch nicht nur dazu führen, dass das Transportgut beschädigt wird – auch das transportierende Kraftfahrzeug, die Insassen oder gar andere Verkehrsteilnehmer können ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden.

Gerade bei hohen physikalischen Kräften kann die Fracht – bei heftigem Bremsen beispielsweise – unkontrolliert durch das Gefährt geschleudert werden. In diesem Fall kann ein Container mitunter die Trennwand eines Lkws durchstoßen, was lebensbedrohliche Verletzungen für den Fahrer zur Folge haben kann. Dieselbe Gefahr besteht ebenso beim Transport kleinerer Fracht in einem Pkw, wenn diese un- oder nicht ausreichend gesichert ist. Auch die Seiten- oder Hinterwand kann hierbei durchschlagen werden.

Zusätzlich zur richtigen Ladungssicherung sollte immer berücksichtigt werden, dass die Vorschriften bezüglich der Höchstbreite, -länge oder –höhe eingehalten werden. Bei Zuwiderhandlung kann auch dies eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen und darüber hinaus ein Bußgeld und teilweise einen Punkt in Flensburg zur Folge haben.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.