Startseite / Straßenverkehrszulassungs­ordnung (StVZO) / § 53d StVZO (Nebelschlussleuchte)

§ 53d StVZO (Nebelschlussleuchte)

Wann ist die Nebelschlussleuchte einzuschalten?

Zu den wichtigsten hinteren Beleuchtungseinrichtungen an Fahrzeugen zählen neben den Bremsleuchten und Fahrtrichtungsanzeigern auch die Nebelschlussleuchten. In Paragraph 53d der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) sind die entsprechenden Vorschriften zur Beschaffenheit der Nebelschlussleuchte am Fahrzeug niedergelegt. Besonders bei starker Einschränkung der Sicht durch niederschlagsreiches Wetter oder dichten Nebel sind diese Leuchten am Auto von großer Bedeutung. Doch an welchen Fahrzeugen müssen Nebelschlussleuchten angebracht sein? Und welche Sanktionen drohen bei einem Verstoß gegen § 53d StVZO?

Bußgeldtabelle zu § 53d StVZO

TBNRTatbestandStrafe (€)
353118Sie führten das Kraftfahrzeug/den Anhänger und verstießen dabei gegen die Vorschrift über Nebelschlussleuchten.15

“Mehrspurige Kraftfahrzeuge, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt, und ihre Anhänger müssen hinten mit einer oder zwei, andere Kraftfahrzeuge und Anhänger dürfen hinten mit einer Nebelschlussleuchte, ausgerüstet sein.” (§ 53d Absatz 2 StVZO)

Die Nebelschlussleuchte: Wann dürfen Sie diese Beleuchtungseinrichtung einschalten?
Die Nebelschlussleuchte: Wann dürfen Sie diese Beleuchtungseinrichtung einschalten?

Damit zählt die Ausrüstung mit Nebelschlussleuchten an zahllosen Fahrzeugen, die sich auf den Straßen fortbewegen, zu den Pflichteinrichtungen in Sachen Beleuchtung. Ob Pkw, Lkw oder Sattelzug: Überall muss eine rückleuchtende Nebelschlussleuchte angebracht und funktionstüchtig sein. Während die Nebelschlussleuchte zu den vorgschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zählen, sind die vorderen Nebelscheinwerfer im Übrigen nicht zwingend notwendig. Das bedeutet, einen Nebelscheinwerfer können Sie nachrüsten, er muss jedoch nicht an Fahrzeugen vorhanden sein.

Welche Farbe hat die Nebelschlussleuchte? Die Farbe der Nebelschlussleuchte ist in Absatz 1 des Paragraphen festegelegt. Die Nebelschlussleuchte darf ausschließlich rotes Licht abstrahlen. Andere Farben dürfen – etwa zu Tuningzwecken – nicht genutzt werden. Grundlegend sind nach § 49a der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung nach hinten nur rot abstrahlende Leuchten zulässig. Ausgenommen hiervon sind Rückfahrscheinwerfer (weiß) und Fahrtrichtungsanzeiger (gelb).

Doch wann dürfen Sie die Nebelschlussleuchten eigentlich einschalten? Die Nebelschlussleuchte dürfen Sie nur dann einschalten, wenn die Sichtweite etwa durch Nebel unter 50 Metern liegt. Grund hierfür ist, dass das abgestrahlte rote Licht wesentlich greller ist als bei den anderen Rückleuchten. Nachfolgende Fahrer könnten durch die Leuchten geblendet und irritiert werden. Die Unfallgefahr steigt.
Doch nicht nur bei Nebel können Sie die Nebelscheinwerfer einschalten. Auch bei anderen Niederschlagsarten wie Regen, Hagel oder Schnee kann die Sichtweite stark eingeschränkt sein. Liegt sie unterhalb von 50 Metern, darf der Fahrer die Nebelschlussleuchte einschalten.

Anders als Nebelscheinwerfer ist die Nebelschlussleuchte Pflicht! Doch Sie dürfen beide Beleuchtungseinrichtungen erst einschalten, wenn die Sichtweite durch Nebel oder starken Niederschlag unter 50 Metern liegt. Wenn Sie die Nebelschlussleuchte anmachen, obwohl die Sichtverhältnisse dies nicht erfordern, kann ein Verwarngeld zwischen 20 und 35 Euro drohen – je nach Gefährdungslage.
Das Symbol der Nebelschlussleuchte: Die Kontrollleuchte hat die Farbe gelb!
Das Symbol der Nebelschlussleuchte: Die Kontrollleuchte hat die Farbe gelb!

Und woran erkennen Sie, ob die Nebelschlussleuchte eingeschaltet ist? Laut § 53d Absatz 5 StVZO muss dem Fahrzeugführer durch eine gelbe Kontrollleuchte die eingeschaltete Nebelschlussleuchte angezeigt werden. Bei eingeschalteter Nebelschlussleuchte ist die Kontrollleuchte im Armaturenbereich für den Fahrer jederzeit zu erkennen. Die Nebelschlussleuchte hat als Symbol einen angedeuteten Scheinwerfer, bei dem die Strahlen durch eine Wellenlinie unterbrochen sind.

Bei eingeschalteter Nebelschlussleuchte muss die Geschwindigkeit ebenfalls an die schlechten Sichtverhältnisse angepasst werden! Da die Nebelschlussleuchte erst bei Sichtweiten unter 50 Metern genutzt werden darf, ist davon auszugehen, dass auch die gefahrene Geschwindigkeit dementsprechend angepasst werden darf. In der Regel sollte nicht schneller als 50 km/h gefahren werden. Entsprechend müssen die Fahrer auch den Abstand zum vorausfahrenden Auto entsprechend anpassen.

Die Nebelschlussleuchte ist am Anhänger ebenso Pflicht. Bei einem Zug mit einem oder mehreren Anhängern muss lediglich am letzten Anhänger die Nebelschlussleuchte eingeschaltet sein, wenn die Sichtverhältnisse dies anmahnen.

Ist die Nebelschlussleuchte an Ihrem Fahrzeug nicht funktionstüchtig bzw. leuchtet sie statt rotem andersfarbiges Licht ab, kann im Falle einer Kontrolle ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro drohen. Zudem kann eine Strafe drohen, wenn Sie trotz guter Sicht bzw. bei nur geringem Nebel oder Regen mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte an Ihrem Auto fahren.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

10 Kommentare

  1. Hier findet sich ebenfalls der fehlerhafte Hinweis darauf, dass es eine Beschränkung der Nutzung der Nebelscheinwerfer in Abhängigkeit von der Sichtweite gibt. Diese gilt nur für die Nebelschlussleuchte.

  2. Mich würde folgende Dinge interessieren. Muss ich mich als Fahrerin schon schuldig fühlen die Nebelschlussleuchte eingeschaltet zu haben, wenn die Wetterbedingungen sehr Wechselhaft sind, etwa plötzlich auftretende Nebel Wände, Regen und von Bäumen und Wald umgebenen Straßen und wenn ich dann an einer roten Ampel stehe, wo gerade weder Nebel noch Regen sind, aber auf der gesamten Strecke immer wieder mit Wechselhaftigkeit zu rechnen habe? Oder muss ich dann an der Ampel sofort und unverzüglich die Nebelschlussleuchte ausstellen, auch wenn ich dann nach dem abbiegen wieder bsp mit Nebel rechnen muss? Etwa in der Ländlichen Gegend zwischen Feldern und Bäumen? Weil mich ein sehr unfreundlicher Fahrer aufgefordert hat doch mal die Nebelschlussleuchte auszustellen, weil ihn das stört. Angemerkt sei hier, ich fahre einen 16 Jahre alten twingo, der ganz sicher nicht zu viel oder auch falsch eingestelltes Licht hat und dieser Fahrer nicht mal hinter mir fuhr. Also ich habe mir hiernach, ich kann es nicht ausstehen wenn jemand an der Ampel aussteigt und mir an der Scheibe hämmert, mein Auto angeschaut als ich zuhause war. Erstaunlicherweise kann ich nicht mal eine leichte Veränderung der Lichtverhältnisse feststellen. Würde sogar sagen funktioniert nicht mal ausreichend. Also muss ich jetzt in Zukunft damit rechnen, dass wenn ich auf längeren Fahrstrecken bei schlechten Wetterverhältnissen mal an einer Ampel stoppen muss und eine Streife aus entgegenkommender Richtung (mit besseren Wetterverhältnissen) mir ein Verwarngeld von 15> aufbürdet ?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo blubb,

      die Nebelschlussleuchte dürfen Sie nur dann einschalten, wenn die Sichtweite etwa durch Nebel unter 50 Metern liegt. Grund hierfür ist, dass das abgestrahlte rote Licht wesentlich greller ist als bei den anderen Rückleuchten und dadurch die Unfallgefahr steigt.
      Demnach ist es durchaus möglich, dass Sie in einer solchen Situation mit einem Verwahrngeld zwischen 20 und 35€ rechnen müssen.

      Das Team von bussgeldkatalog.net

  3. Mein Wohnanhänger Baujahr 1996 hat keine Nebelschlußleuchte
    (Original), seit 2016 bemängelt der TÜF eine Nebelschlußleuchte sowie eine Rückfahrleuchte. Gibt es Ausnahmen, da ab Werk diese Leuchten nicht vorhanden sind Danke

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Günter,

      seit 1991 müssen erstzugelassene Fahrzeuge über eine Nebelschlussleuchte verfügen.

      – Die Redaktion

  4. Flugportgruppe

    Nebelschlußleuchte Am Sportgeräteanhänger?

    Guten Tag, wir sind ein kleiner Segelfliegerverein mit vier alten Fligern und noch älteren Hängern. Abgesehen davon, dass wir mit diesen nicht mal jedes JAhr Fahren und wenn da max 200km birngen wir die Hänger alle zwei JAhre artig zum Tüv. Letzte Woche haben wir zwei zum Tüv gebracht,gleiche Tüv-Station, aber zwei unterschiedliche Prüfer. Zum allerersten mal im Leben der Anhängr wurden wir auf eine fehlende Nebelschlussleute aufmerksam gemacht…und die Plakette verweigert. Der zweite Hänger beim zweiten Prüfer ging anstandslos durch. Wie ist die Rechtslage? Im Internet ließt man hier und da, das Fahrzeuge vorn Baujahr 1992 nicht nachgerüstet werden müsen.
    Danke und Gruß
    Michael

    • Hallo Michael,

      die Nebelschlussleuchte ist auch an Anhängern Pflicht. Diese Pflicht besteht seit 1991 für alle neuzugelassenen Kfz.

      – Die Redaktion

  5. Hallo
    Ab welchem Baujahr sind Nebelschlussleuchten eigentlich Pflicht?
    Soweit ich weiß war das in den 80ern noch sonderausstattung.
    Mfg philipp

    • Hallo Philipp,

      die Pflicht besteht für alle ab 1991 neugzugelassenen mehrspurigen Kfz, die schneller als 60 km/h fahren können.

      – Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.