Autogurt für Schwangere: Darf der Sicherheitsgurt weggelassen werden?

Werdende Mütter schnallen sich in der Schwangerschaft oftmals nicht an, weil der Gurt auf den Bauch drückt und Sie befürchten, dass dies dem Kind schaden könnte. Dabei handelt es sich allerdings um eine Ordnungswidrigkeit, die sanktioniert wird.
Ein spezieller Autogurt für Schwangere sorgt dafür, dass nichts drückt.

Ein spezieller Autogurt für Schwangere sorgt dafür, dass nichts drückt.

Während einer Schwangerschaft wollen werdende Mütter, dass es ihrem ungeborenen Baby gut geht. Gesunde Ernährung und besondere Rücksichtnahme sind daher sehr wichtig.

Damit dem Nachwuchs nichts geschieht, verzichten viele Schwangere bei Autofahrten auf den Sicherheitsgurt. Sie haben Angst, dass dieser dem Baby schaden könnte und der Druck auf den Babybauch zu stark wird.

Aber dürfen Sie, wenn Sie schwanger sind, den Sicherheitsgurt einfach weglassen? Gibt es einen speziellen Autogurt für Schwangere, der das ungeborene Kind besonders schützt? Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Ist ein Sicherheitsgurt in der Schwangerschaft Pflicht?

Besonders während der ersten Schwangerschaft sind werdende Mütter sehr vorsichtig. Sie wollen nicht, dass ihrem Nachwuchs etwas geschieht und es im schlimmsten Fall sogar zu einer Fehlgeburt kommt. Aus diesem Grund stellt sich bei vielen Schwangeren die Frage, ob der Anschnallgurt in der Schwangerschaft weggelassen werden kann.

Ein Autogurt bedeutet für Schwangere oftmals einen extremer Druck auf dem Bauch. Kann das gesund für das ungeborene Kind sein? Wenn der Gurt richtig angelegt ist, sorgt dieser dafür, dass das Baby bei kurzen oder längeren Autofahrten bestens geschützt ist.

Schwangere Frauen dürfen bis zur Geburt des Kindes ohne Sicherheitsgefährdung des Kindes Auto fahren. Aber auch wenn der Autogurt für Schwangere ab dem fünften Monat ziemlich unbequem wird, sollte auf diesen aus Sicherheitsgründen nicht verzichtet werden.

Kommt es nämlich zu einem Verkehrsunfall, prallt der ungesicherte Babybauch aufs Lenkrad. Dabei kann sich die Plazenta von der Gebärmutter lösen. Damit das ungeborene Kind keinen Schaden nimmt, sollte die werdende Mutter nach einem Unfall unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich gründlich checken lassen.

Ist der Sicherheitsgurt für Schwangere bei längeren Fahrten unbequem, bieten sich mehrere Erholungspausen an. Diese sorgen zudem dafür, dass sich die werdende Mutter die Beine vertreten kann.

Interessant: Nur wenn ein entsprechendes ärztliches Attest vorliegt, darf der Autogurt für Schwangere weggelassen werden. In diesem Fall sollten die Betroffenen allerdings zuvor das Ordnungsamt aufsuchen und sich eine offizielle Genehmigung darüber geben lassen, dass Sie den Autogurt während der Schwangerschaft nicht anlegen müssen.

Gibt es einen speziellen Schwangerschaftsgurt fürs Auto?

Der Gurt im Auto während der Schwangerschaft ist Pflicht.

Der Gurt im Auto während der Schwangerschaft ist Pflicht.

Sind Sie schwanger, sollte der Sicherheitsgurt im Idealfall ein Dreipunktgurt sein. Dieser Gurt wird oben über die Schulter, dann quer über den Körper und anschließend einmal über das Becken geführt. Damit während der Schwangerschaft der Gurt im Auto nicht auf den Bauch drückt, sollte dieser unterhalb des Bauches geführt werden.

Damit der Gurt während der Fahrt nicht verrutscht, existieren entsprechende Systeme, die aus einem Gurtführungsband mit Klettverschluss und einer Sitzauflage bestehen. Dadurch soll der Beckengurt in einer tieferen Position gehalten werden, damit die Fruchtblase möglichst wenig belastet wird.

Den Autogurt für Schwangere bekommen Sie beispielsweise im Fachhandel für Babyzubehör. Dort können Sie sich außerdem beraten lassen, wie der Sicherheitsgurt, wenn Sie schwanger Auto fahren, am besten angelegt werden kann.

Übrigens: Wird der Autogurt, wenn Sie schwanger sind, nicht angelegt, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. Da die Sicherheit/strong> in diesem Fall gefährdet ist, wird ein Verwarngeld von 30 Euro fällig, wenn Sie ohne Gurt erwischt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder