Führerschein der Klasse CE: Anhänger für schwere Lkw

Header Führerschein der Klasse CE

Schwere Lastzüge steuern

Gibt es beim Führerschein der Klasse CE für die Fahrzeuge eine Gewichtsbeschränkung?

Gibt es beim Führerschein der Klasse CE für die Fahrzeuge eine Gewichtsbeschränkung?

Wer eine Karriere als Berufskraftfahrer anstrebt, braucht dafür das notwendige Fachwissen und die gesetzlich vorgeschriebenen Berechtigungen. Hierbei handelt es sich in erster Linie um die entsprechende Fahrerlaubnis, um die Schwergewichte unter den Kfz zu führen. Besonders gefragt sind dabei Kraftfahrer, die über den Führerschein der Klasse CE verfügen, denn dabei handelt es sich um den umfassendsten Lkw-Führerschein in Deutschland.

Doch wozu berechtigt die Führerscheinklasse CE? An welche Voraussetzungen ist der Erhalt der Fahrerlaubnis gebunden? Gelten für die Gültigkeitsdauer Beschränkungen? Und was müssen Sie für den Führerschein der Klasse CE an Kosten einplanen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Führerschein der Klasse CE: Was darf ich fahren?

Besitzen Sie den Führerschein der Klasse CE, dürfen Sie damit Gespanne bzw. Lastzüge führen, die sich aus einem Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse (zGM) von mehr als 3.500 kg und Anhängern mit einer zGM von mehr als 750 kg zusammensetzt. Nach oben sieht der Gesetzgeber dabei keinerlei Beschränkungen vor.

Darüber hinaus sind verschiedene Führerscheinklassen im CE-Führerschein eingeschlossen. Um welche es sich dabei handelt, zeigt die nachfolgende Auflistung:

  • BE (Anhängerführerschein für Pkw)
  • C1E (leichtere Lastzüge)
  • T (Traktorführerschein)

Ist der Fahrzeugführer darüber hinaus im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse D, wird im Führerschein zudem die Klasse DE eingetragen.

Wichtig! Der Führerschein der Klasse CE wird grundsätzlich nur auf fünf Jahre befristet erteilt. Es besteht aber die Möglichkeit, die Fahrerlaubnis zu verlängern.

Voraussetzungen für die CE-Fahrerlaubnis

Beim CE-Führerschein sind unter anderem Sonderfahrten bei Nacht bzw. Dunkelheit vorgeschrieben.

Beim CE-Führerschein sind unter anderem Sonderfahrten bei Nacht bzw. Dunkelheit vorgeschrieben.

Da der Führerschein der Klasse CE mit weitreichenden Befugnissen einhergeht, gilt es für den Erwerb dieser, zahlreiche Voraussetzungen zu erfüllen. So verlangt der Gesetzgeber unter anderem ein Mindestalter von 21 Jahren. Eine Herabsetzung des Mindestalters auf 18 Jahre ist aber möglich, wenn eine Ausbildung als Berufskraftfahrer absolviert wird.

Außerdem ist der Vorbesitz der Klasse C für den CE-Führerschein vorgeschrieben. Alternativ dazu besteht aber auch die Möglichkeit, die beiden Fahrerlaubnisklassen gleichzeitig zu erwerben. Durch dieses Vorgehen können Sie unter Umständen bei den Anmeldegebühren in der Fahrschule sparen und die Anzahl der Sonderfahrten reduzieren. Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrer Fahrschule, ob entsprechende Optionen bestehen.

Für den Erwerb einer Fahrerlaubnis der Klasse CE ist logischerweise ein Besuch der Fahrschule notwendig. Diese Ausbildung umfasst dabei sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil. Der Theorieunterricht setzt sich aus sechs Doppelstunden zum Grundstoff sowie vier Doppelstunden zum Zusatzstoff zusammen.

Um einen der Führerscheinklasse CE entsprechenden Lkw zu steuern, sind zudem Fahrstunden zu absolvieren. Eine genaue Anzahl schreibt der Gesetzgeber dabei aber nicht vor, vielmehr kommt es auf die Fähigkeiten des Fahrschülers an. Vorgaben existieren allerdings für die Sonderfahrten. Wobei es bei diesen zu unterscheiden gilt, ob der Führerschein für C und CE gleichzeitig erworben wird oder erst zu einem späteren Zeitpunkt eine Erweiterung erfolgt. Wie genau die Stundenanzahl variiert, zeigt die nachfolgende Tabelle:

Art des ErwerbsC (Vorbesitz B) und CE getrenntC und CE gemeinsam
Überland108
Autobahn43
Nacht63

Kosten für den Führerschein der Klasse CE

Was kann ein CE-Führerschein kosten?

Was kann ein CE-Führerschein kosten?

Welche Ausgaben Sie für den Lkw-Führerschein der Klasse CE einplanen müssen, lässt sich nur schwer beziffern. Dies liegt zum einen an den regionalen Preisunterschieden, ist zum anderen aber auch von den Fähigkeiten des Fahrschülers anhängig. Die Kosten für den Führerschein setzen sich dabei vor allem aus folgenden Posten zusammen:

  • Anmeldegebühr für die Fahrschule: 350 Euro
  • Kosten für die Prüfungen: 280 Euro
  • Fahrstunde: 65 Euro
  • Sonderfahrt (je Stunde): 75 Euro
Wichtig! Bei den hier aufgeführten Preisen handelt es sich um Durchschnittswerte, die je nach Wohnort variieren können.

Gerade der zuvor aufgeführte Unterschied bei der Anzahl der Sonderfahrten kann beim CE-Führerschein die Kosten erheblich beeinflussen. Daher kann sich der parallele Erwerb durchaus auszahlen.

FAQ: Führerschein der Klasse CE

Welche Lkw dürfen mit CE gefahren werden?
Wozu diese Fahrerlaubnis berechtigt, erfahren Sie hier.

Was ist im Führerschein der Klasse CE enthalten?
Der CE-Führerschein beinhaltet die Klassen BE, C1E sowie T.

Gilt für den CE-Führerschein eine zeitliche Begrenzung?
Ja, dieser Führerschein wird grundsätzlich nur für fünf Jahre gültig, eine Verlängerung ist aber möglich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder