Startseite / Fahrerlaubnisverordnung (FeV) / § 10 FeV (Mindestalter der Kraftfahrzeugführer)

§ 10 FeV (Mindestalter der Kraftfahrzeugführer)

Mindestalter für Führerscheine

Nach deutschem Gesetz gelten verschiedene Verordnungen, was das Mindestalter für das Führen eines Kraftfahrzeugs betrifft. Das Mindestalter ist von Klasse zu Klasse unterschiedlich. Die unterschiedlichen Klassen und das zugehörige Mindestalter, sind im § 10 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) festgelegt. Die folgende Tabelle enthält alle Vergehen des § 10 FeV:

§ 10 FeV – Tatbestände

TBNRTatbestandStrafe (€)
210000Sie führten ein fahrerlaubnisfreies Kraftfahrzeug, obwohl sie das 15. Lebensjahr nicht vollendet hatten.10
210006Sie nahmen vor Vollendung des 16. Lebensjahres ein Kind unter 7 Jahren auf einem Mofa mit.10
210012Sie führten ein Kraftfahrzeug, ohne die Auflagen zu beachten.25

§ 10 FeV bestimmt das Mindestalter

§ 10 FeV enthält Bestimmungen zum Mindestalter
§ 10 FeV enthält Bestimmungen zum Mindestalter

Das niedrigste Alter, das zum Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland erreicht werden muss, ist 15. Ab diesem Zeitpunkt ist es Jugendlichen erlaubt, die Mofa-Prüfung zu machen. Jedoch gilt diese Prüfbescheinigung nicht als normaler Führerschein. Das unten genannte Mindestalter bezieht sich lediglich auf den Erhalt der Fahrerlaubnis, nicht auf den Beginn der Ausbildung. Diese kann meist einige Monate vor dem entsprechenden Geburtstag begonnen werden – wenn jemand im Januar 1999 geboren ist, kann er beispielsweise bereits im Sommer 2016 mit der Fahrschule für den Führerschein anfangen.

16 Jahre

Ab Personen, die das 16. Lebensjahr erreicht haben, dürfen die Prüfung für die Klassen A1 ( Leichtkrafträder bis 125 ccm und bis 11 km) mit Beschränkung – Höchstgeschwindigkeit 80 km/h, M (Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit 45 km/h), T ( Zugmaschinen, die der Land- oder Forstarbeit dienen, oder selbstfahrenden Arbeitsmaschinen) mit Beschränkung – Höchstgeschwindigkeit 40 km/h, S (Miniautos und Quads bis 50 ccm, Maximalgewicht 350 kg, Höchstgeschwindigkeit 45 km/h) und L (Zugmaschinen auf Kombinationen, die der Land- oder Forstarbeit dienen, Höchstgeschwindigkeit 32 km/h) ablegen. Es kann jedoch bereits 3 Monate vorher mit der Ausbildung begonnen werden.

18 Jahre

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres dürfen Personen eine Führerscheine gemäß § 10 der Fahrerlaubnis-Verordnung für die Klassen A (Leistungsunbeschränkte Krafträder, auch mit Beiwagen) mit Beschränkung, A1 unbeschränkt, C (Kraftfahrzeuge über 3500 kg, mit Anhänger von max. 750 kg, nicht mehr als 8 Sitzplätze ohne Fahrersitz), CE (Kombination aus Zugfahrzeug der Klasse C und Anhänger über 750 kg), C1 (Kraftfahrzeuge, mit Gesamtgewicht von 3500 kg bis 7500 kg, nicht mehr als 8 Sitzplätze ohne Fahrersitz), C1E (Kombination aus Zugfahrzeug der Klasse C1 und einem Anhänger über 750 kg), B (Kraftfahrzeuge, mit Gesamtgewicht von 3500 kg, nicht mehr als 8 Sitzplätze ohne Fahrersitz), BE (Kombination aus Zugfahrzeug von 3500 kg und Anhänger über 750 kg) und T unbeschränkt gemacht werden.

Mindestalter 21

Ab diesem Mindestalter kann eine Fahrerlaubnis für folgende Klassen erworben werden: D (Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als 8 Sitzplätzen außer Fahrersitz), DE (Kombination aus einem Zugfahrzeug der Klasse D und einem Anhänger über 750 kg), D1 (Kraftfahrzeug mit mehr als 8 und nicht mehr als 16 Sitzplätzen) und D1E (Kombination aus einem Zugfahrzeug der Klasse D1 und einem Anhänger über 750 kg).

Mindestalter 25

Um ein Leistungsunbeschränktes Kraftrad der Klasse A direkt unbeschränkt zu fahren, muss ein Fahrer gemäß FeV von 2014 ein Mindestalter von 25 Jahren haben. Von 18 bis 25 Jahren gilt eine Wartefrist von 2 Jahren, nachdem die Ausbildung absolviert und die Fahrerlaubnis erhalten wurde.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.