Ist beim Quad eine Helmpflicht vorgeschrieben?

Die Helmpflicht beim Motorrad soll im Falle eines Unfalls schwere Verletzungen verhindern.

Sicherheit bei Geländefahrten

Quads versprechen einen großen Spaßfaktor, erlauben sie es doch, über Stock und Stein zu fahren. Allerdings resultiert aus der offenen Bauweise bei einem Unfall auch ein verhältnismäßig hohes Verletzungsrisiko. Um dennoch für ein gewisses Maß an Verkehrssicherheit zu sorgen, scheibt der Gesetzgeber beim Quad eine Helmpflicht vor.

Bußgeldtabelle zur Helmpflicht bei Quad & ATV

TBNRTatbestandStrafe (€)Punkte
121178 Sie trugen während der Fahrt keinen geeigneten Schutzhelm.15
121612Sie beförderten auf einem Kraftrad ein Kind, obwohl es keinen Schutzhelm trug.601
121618Sie beförderten auf einem Kraftrad mehrere Kinder, obwohl sie keinen Schutzhelm trugen. 701

Was ist ein Quad?

Wann gilt beim Quad die Helmpflicht?

Wann gilt beim Quad die Helmpflicht?

Bei einem Quad handelt es sich um ein vierrädriges Geländefahrzeug, welches mit einer Sitzbank ausgestattet ist. Alternativ werden diese Kfz auch als all-terrain vehicle (ATV) bezeichnet, was sich mit einfach „Geländefahrzeug“ übersetzen lässt.

Viele Menschen sehen in diesem Gefährt eine Mischung aus Pkw und Motorrad, mit dem es sich durch das Gelände düsen lässt. Dabei gerät meist in Vergessenheit, dass bei einem Unfall schwerwiegende Verletzungen drohen können. Da insbesondere der Kopf leicht unwiderrufliche Schäden erleiden kann, sollten Sie beim Quad fahren, die Helmpflicht berücksichtigen.

Doch wann gilt eine Helmpflicht auf dem Quad in Deutschland? Welche gesetzlichen Vorgaben sind dabei relevant? Und was kann Ihnen gemäß Bußgeldkatalog drohen, wenn Sie auf dem Quad gegen die Helmpflicht verstoßen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Welche gesetzlichen Vorschriften gelten beim Quad zur Helmpflicht?

Ist beim Quad eine Helmpflicht vorgeschrieben? Ja oder nein? Was sagt der Gesetzgeber?

Ist beim Quad eine Helmpflicht vorgeschrieben? Ja oder nein? Was sagt der Gesetzgeber?

Die gesetzlichen Vorgaben über die Verwendung von Schutzhelmen ergibt sich aus § 21a Abs. 2 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Zur beim Quad geltenden Helmpflicht heißt es darin:

Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Anhand dieses Auszugs zeigt sich, dass bei Quads oder ATV die Helmpflicht von zwei Faktoren abhängen. Dabei handelt es sich zum einen um die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h, die in der Regel jedes dieser Gefährte erreicht.

Zum anderem ist das Fehlen von Sicherheitsgurten zu nennen. Da Gurte bei diesen Geländefahrzeugen keinen ausreichenden Schutz gewährleisten können, greift anstelle der Anschnallpflicht somit bei Fahrten auf dem Quad die gesetzliche Helmpflicht.

Verstoß gegen die Helmpflicht beim Quad: Was sind die Folgen?

Wer sich nicht an die gesetzlich vorgeschriebene Helmpflicht bei einem Quad hält, riskiert bei einem Unfall nicht nur schwere Verletzungen.

Wer sich nicht an die gesetzlich vorgeschriebene Helmpflicht bei einem Quad hält, riskiert bei einem Unfall nicht nur schwere Verletzungen.

Wird bei einer Fahrt auf dem Quad die gesetzliche Helmpflicht in Deutschland nicht beachtet, drohen dafür gemäß Bußgeldkatalog Sanktionen. Der Gesetzgeber sieht in diesem Fall ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro vor.

Zusätzlich dazu müssen Personen, die ein Quad fahren und die Helmpflicht missachten, bei einem Unfall mit weiteren Folgen rechnen. So besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass diese eine Mitschuld erhalten. Dies ist insbesondere dann relevant, wenn sich durch einen vorschriftsgemäßen Schutzhelm eine Kopfverletzung verhindert lassen würde.

Wie viel Prozent die Teilschuld in einem solchen Fall betragen kann, lässt sich pauschal nicht angeben. Denn dabei spielen die individuellen Umstände des jeweiligen Falls eine entscheidende Rolle und müssen daher vom zuständigen Gericht entsprechend berücksichtigt bzw. bewertet werden. Bereits gefällt Urteile zeigen aber, dass bei einem Verstoß gegen die beim Quad geltende Helmpflicht durchaus auch eine Mitschuld von bis zu 30 Prozent möglich ist.

Können Sie übrigens nachweisen, dass sich die Kopfverletzung auch so hätte zutragen können, wenn Sie die Helmpflicht für das Quad befolgt hätten, kann unter Umständen eine Mitschuld verhindert werden. Wie ein solcher Nachweis erfolgt und wie Sie dabei vorgehen müssen, sollten Sie mit einem Anwalt für Verkehrsrecht besprechen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder