Fahren ohne Fahrerkarte: Welche Strafe droht Kraftfahrern?

Header Fahren ohne Fahrerkarte

Aufzeichnungspflicht für gewerbliche Gütertransporte

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, müssen Lkw-Fahrer sowohl ihre Arbeitszeiten als auch die Lenk- und Ruhezeiten dokumentieren. Dabei erfolgt die Aufzeichnung dieser und weiterer Informationen vor allem mithilfe des digitalen Tachographen sowie einer Fahrerkarte. Doch mit welchen Konsequenzen müssen Fahrzeugführer und Unternehmer für das Fahren ohne Fahrerkarte rechnen?

Bußgeldtabelle zum Fahren ohne Fahrerkarte

TatbestandBußgeld FahrerBußgeld
Unternehmer
Sie fuhren länger als 15 Tage ohne Fahrer­karte. 50 € je 24-Std
Sie sorgten nicht für eine ordnungs­gemäße Nutzung der Fahrer­karte.250 € je 24-Std750 € je 24-Std
Sie nutzen keine Fahrer­karte.250 € je 24-Std
Sie führten die Fahrer­karte nicht mit oder händigten diese nicht recht­zeitig zur Prü­fung aus.
… Die Kontrolle war nicht möglich.250 € je 24-Std
… Die Kontrolle wurde erschwert.75 € je 24-Std
Sie führten eine abge­laufene Fahrer­karte nicht mindestens 28 Tage mit.
… Die Kontrolle war nicht möglich.250 € je 24-Std
… Die Kontrolle wurde erschwert.75 € je 24-Std
Sie kamen Ihren Verpflich­tungen bei Dieb­stahl, Verlust oder Beschä­digung nicht nach.
… Die Kontrolle war nicht möglich.250 € je 24-Std
… Die Kontrolle wurde erschwert.75 € je 24-Std
… Die Aufzeichnungen konnten dennoch ausge­wertet werden.30 € je 24-Std

Wer benötigt eine Fahrerkarte?

In der Regel ist das Fahren ohne eingelegte Fahrerkarte bei einem digitalen Tachographen nicht erlaubt.

In der Regel ist das Fahren ohne eingelegte Fahrerkarte bei einem digitalen Tachographen nicht erlaubt.

Der Gesetzgeber schreibt beim gewerblichen Güter- und Personenverkehr eine Dokumentation der Aktivitäten vor. Für entsprechende Fahrzeuge, die seit dem 1. Mai 2006 zugelassen wurden, erfolgt dies mithilfe eines digitalen Tachographen und einer Fahrerkarte. Letztere dient zum einen dazu, die Tätigkeit eines Lkw-Fahrers zu dokumentieren, zum anderen enthält sie Informationen zu dessen Identifizierung.

Aus diesem Grund ist eine Fahrerkarte auch nicht übertragbar und jeder Fahrer darf nur über eine einzige verfügen. Zudem sind die Fahrzeugführer selbst dafür verantwortlich, dass diese einwandfrei funktioniert und ggf. im Zuge einer Verkehrskontrolle problemlos auszulesen ist.

Damit für einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen eine lückenlose Aufzeichnung gewährleistet werden kann, ist das Fahren ohne Fahrerkarte in solchen Fahrzeugen in der Regel untersagt und zieht Sanktionen nach sich.

Wann ist das Fahren ohne Fahrerkarte erlaubt?

Wie zuvor bereits ausgeführt, ist in Fahrzeugen, die mit einem digitalen Kontrollgerät ausgestattet sind, die Fahrerkarte zu verwenden, um die Tätigkeiten aufzuzeichnen. Allerdings existieren auch Situationen, in denen es zulässig ist, einen Lkw zu fahren, ohne eine Fahrerkarte einzulegen. Als Ausnahmen gelten dabei vor allem Verlust, Diebstahl und Defekt.

In einem solchen Fall muss der Fahrer die zuständige Behörde innerhalb von sieben Kalendertagen über die Beschädigung bzw. den Verlust informieren und einen Antrag auf eine neue Fahrerkarte stellen. Darüber hinaus ist dem Fahrzeugführer das Fahren ohne Fahrerkarte für einen Zeitraum von maximal 15 Kalendertagen gestattet.

Allerdings ist der Fahrer dadurch nicht von der Dokumentationspflicht entbunden, weshalb während dieser Zeit, sowohl zu Beginn als auch am Ende der Fahrt ein Ausdruck aus dem Kontrollgerät zu erstellen und auch mitzuführen ist. Zudem sind folgende Angaben darauf zu ergänzen:

  • Vollständiger Name des Fahrers
  • Nummer der Fahrerkarte oder des Führerscheins
  • Unterschrift des Fahrers

In wenigen Ausnahmefällen ist auch über den Zeitraum von 15 Tagen das Fahren ohne Fahrerkarte zulässig. Diese Option besteht zum Beispiel, wenn der Fahrer nachweisen kann, dass es ihm unmöglich war, in diesem Zeitraum bei der zuständigen Behörde vorstellig zu werden, um eine Ersatzkarte zu beantragen. Von dieser Regelung ist allerdings nur im Notfall Gebrauch zu machen.

Das Fahren ohne Fahrerkarte ist zudem in Fahrzeugen mit einem analogen Fahrtenschreiber erlaubt. Denn der Gesetzgeber schreibt grundsätzlich keine Verpflichtung zur Umrüstung auf digitale Kontrollgeräte vor.

Privatfahrt ohne Fahrerkarte: Was gilt in diesem Fall?

Leichtere Lkw dürfen auf privaten Touren ohne Fahrerkarte fahren.

Leichtere Lkw dürfen auf privaten Touren ohne Fahrerkarte fahren.

Viele Kraftfahrer sind der Meinung, dass Privatfahrten mit dem Lkw – zum Beispiel bei einem Umzug – nicht den Sozialvorschriften unterliegen und deshalb auf entsprechenden Touren das Fahren ohne Fahrerkarte erlaubt ist.

Tatsächlich sieht die Verordnungen (EG) 561/2006 eine entsprechende Regelung vor, allerdings gilt diese ausschließlich für Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 7,5 t. So ist es in diesem Fall gestattet, einen Lkw privat zu fahren, ohne eine Fahrerkarte einzustecken.

Für schwerere Lkw oder Omnibussen ist das Fahren ohne Fahrerkarte daher auch privat nicht zulässig. Denn hier schreibt der Gesetzgeber vor, dass für alle Fahrten das digitale Kontrollgerät zu verwenden ist, um entsprechende Nachweise zu erstellen.

Wichtig! Besteht ein Gespann aus einem Lkw unter 7,5 t und einem Anhänger, ist der Fahrzeugführer ebenfalls dazu verpflichtet den Tachographen samt Fahrerkarte zu verwenden. Denn in diesem Fall überschreitet die Fahrzeugkombination die vom Gesetzgeber definierte Obergrenze beim Gewicht.

Fahren ohne Fahrerkarte: Ist ein Bußgeld vorgesehen?

Bei Verstößen gegen die gesetzlichen Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten sieht der Gesetzgeber nicht selten Sanktionen sowohl für Fahrer als auch für Unternehmer vor. Beim Fahren ohne Fahrerkarte gestaltet sich dies aber anders, denn für deren Funktion und Verwendung sind hauptsächlich die Fahrer verantwortlich.

Beim Fahren ohne Fahrerkarte wird die Strafe jeweils für einen Zeitraum von 24 Stunden erhoben.

Beim Fahren ohne Fahrerkarte wird die Strafe jeweils für einen Zeitraum von 24 Stunden erhoben.

Doch was droht, wenn sich diese dazu entschließen, einen Lkw zu fahren, ohne eine Fahrerkarte einzulegen? Die Strafe fällt in einem solchen Fall immer für einen Zeitraum von 24 Stunden an. Darüber hinaus berücksichtigt der Gesetzgeber, ob es durch den Verstoß nur zu einer Beeinträchtigung oder einer vollkommenen Unterbindung der Kontrolle bzw. beim Auslesen der Daten kam.

Welche Sanktionen in Ihrem Einzelfall drohen, definiert der Gesetzgeber in den „Buß- und Verwarnungsgeldkatalogen zum Fahrpersonalrecht“. Alternativ dazu können Sie die Konsequenzen für das Fahren ohne Fahrerkarte auch der Bußgeldtabelle zu Beginn dieses Ratgebers entnehmen.

Wenn Berufskraftfahrer ohne eine Fahrerkarte fahren, ist dies nicht als Verkehrsverstoß zu bewerten. Stattdessen handelt es sich dabei um eine Ordnungswidrigkeit. Mit Punkten in Flensburg oder einem Fahrverbot müssen die Fahrzeugführer daher nicht rechnen.

Der Unternehmer muss in Fällen von „Fahren ohne Fahrerkarte“ nur dann mit Sanktionen rechnen, wenn er dafür verantwortlich ist, dass die Karte nicht vorschriftsmäßig zu verwenden war. Hierbei kann es sich zum Beispiel um technische Probleme am Fahrzeug handeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder