Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung – Was müssen Nachbarn dulden?

Bau- und Renovierungsarbeiten machen nicht nur Dreck. Es kann hierbei mitunter auch recht laut zugehen. Ob und wann Nachbarn eine Lärmbelästigung durch Renovierung einer Wohnung hinnehmen müssen, klärt dieser Ratgeber.

FAQ: Lärmbelästigung durch die Renovierung der Wohnung

Wann dürfen Renovierungen erfolgen?

Um eine Lärmbelästigung zu vermeiden, sind insbesondere die geltenden Ruhezeiten einzuhalten. Darüber hinaus müssen andere Mieter „normale“ Renovierungsarbeiten allerdings in der Regel hinnehmen.

Wann müssen die Ruhezeiten bei Bauarbeiten nicht eingehalten werden?

Beim Einzug oder Auszug von Mietern müssen kurzfristige Störungen der Mittagsruhe in der Regel toleriert werden. Die Nacht- und Sonntagsruhe muss allerdings gewahrt werden. Zudem müssen Mieter die Lärmbelästigung durch eine Baustelle bei Notfällen wie einem Wasserrohrbruch hinnehmen.

Lässt sich aufgrund von Renovierungsarbeiten die Miete mindern?

Laut Gesetz ist eine Mietminderung grundsätzlich möglich, wenn aufgrund des Baulärms eine erhebliche Beeinträchtigung erfolgt.

Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung: Was müssen Nachbarn dulden?
Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung: Was müssen Nachbarn dulden?

Niemand mag sie und trotzdem sind sie notwendig: Instandhaltungsarbeiten, die Malerarbeiten vor einer Neuvermietung, Modernisierungsarbeiten oder der Einbau von Isolierfenstern, um den Energieverbrauch zu verringern.

Für die Nachbarn kann der Lärm bei einer Renovierung zu einem nervenaufreibenden Geduldsspiel werden, insbesondere wenn diese Bauarbeiten länger andauern.

Doch müssen sich Anwohner alles gefallen lassen? Welche Ruhestörungen müssen sie hinnehmen und welche Regeln müssen Bauarbeiter und Handwerker hierbei einhalten?

Lärmbelästigung durch Renovierung: Normaler Gebrauch der Wohnung?

Grundsätzlich darf jeder Mieter seine Wohnung renovieren und auch der Vermieter darf entsprechende Arbeiten ausführen lassen. Die Nachbarn müssen den hiermit verbundenen Lärm, aber auch den Schmutz in der Regel tolerieren. Dies gilt jedoch nur, wenn sich die Lärmbelästigung durch die Renovierung der Wohnung im normalen Rahmen hält. Doch wie gestalten sich diese normalen Grenzen?

Ein Anhaltspunkt hierfür sind die Dauer und Häufigkeit derartiger Arbeiten. Bei Nachbarn, die ihre Wohnung einmal im Quartal renovieren oder umbauen, stellt sich zum Beispiel die Frage, ob dies noch allgemein üblich und als normaler Gebrauch der Wohnung einzustufen ist. Denn die anderen Mietparteien müssen in diesem Fall häufige Störungen und Lärm in Kauf nehmen. Dasselbe gilt, wenn sich diese Arbeiten über einen längeren Zeitraum von z. B. eineinhalb Monaten hinziehen.

Außerdem sind die Verursacher des Lärms zur gegenseitigen Rücksichtnahme angehalten. Sie haben dafür zu sorgen, dass die Arbeiten zügig verlaufen und dass sich die Dauer der Beeinträchtigung der Nachbarn auf ein Minimum beschränkt.

Mietminderung für die Lärmbelästigung durch Renovierung einer Wohnung

Eine Lärmbelästigung durch Renovierung ist hinzunehmen, solange sie sich im Rahmen des Üblichen hält.
Eine Lärmbelästigung durch Renovierung ist hinzunehmen, solange sie sich im Rahmen des Üblichen hält.

Wenn Mieter durch den Renovierungs- und Baulärm erheblich beeinträchtigt werden, können sie unter Umständen die Miete mindern.

Dies gilt zum Beispiel bei Renovierungsarbeiten, die länger als sechs Wochen dauern oder die das übliche Maß derartiger Arbeiten überschreiten.

Aber auch wenn der Vermieter diese Arbeiten selbst durchführen lässt, kann ein Anspruch auf Mietminderung entstehen, und zwar ab dem Beginn dieser Arbeiten.

Hintergrund dieses Mietminderungsanspruchs bei einer Lärmbelästigung durch die Renovierung einer Wohnung ist die Pflicht des Vermieters, dafür zu sorgen, dass seine Mieter ihre Räume störungsfrei nutzen können.

Wie hoch die jeweilige Minderung im Einzelfall ausfällt, hängt vom Ausmaß der Störung ab. Diese Beeinträchtigung muss die zulässigen Grenzwerte überschreiten. Auf das eigene subjektive Empfinden kommt es hierbei nicht an.

Zum Nachweis der Lärmbelästigung durch die Renovierung einer Wohnung sollten Sie ein Lärmprotokoll führen, in welchem die einzelnen Beeinträchtigungen mit Datum und Uhrzeit genau dokumentiert sind. Auch Zeugen sind für die Beweisführung ratsam.

Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung: Ruhezeiten sind einzuhalten

Mieter, die ihre Wohnung renovieren, müssen sich an die Ruhezeiten halten. Diese ergeben sich aus der Hausordnung des Vermieters. In der Regel dürfen danach zu den folgenden Zeiten keine Renovierungsarbeiten durchgeführt werden:

  • 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr (Nachtruhe)
  • 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr (Mittagsruhe)
  • sonntags und feiertags ganztägig

Doch auch die Städte und Gemeinden legen bestimmte Ruhezeiten fest, an die sich alle Bürger zu halten haben. Diese stimmen oft mit den Ruhezeiten der Hausordnungen weitestgehend überein. Bei einer Nichteinhaltung der dort geregelten Ruhezeiten droht unter Umständen ein Bußgeldbescheid.

Eine Lärmbelästigung durch Renovierung ist während der Ruhezeiten zu vermeiden.
Eine Lärmbelästigung durch Renovierung ist während der Ruhezeiten zu vermeiden.

Bei einem Einzug oder Auszug von Mietern gelten leicht abweichende Regelungen: Lärm, der durch ein- oder ausziehende Mieter entsteht, muss durch die Nachbarn in einem gewissen Grad geduldet werden. Denn diese Art der Lärmbelästigung lässt sich nicht vermeiden.

  • Kurzfristige Störungen während der Mittagsruhe sind daher in der Regel zu dulden.
  • Die Nachtruhe müssen ein- und ausziehende Mieter hingegen einhalten.
  • Auch an Feiertagen und Sonntagen darf grundsätzlich nicht renoviert werden.
Etwas anderes gilt bei Notfällen, bei denen Gefahren und Schäden am Mietobjekt behoben werden müssen, z. B. bei einem Wasserrohrbruch oder gravierenden Sturmschäden. Hier ist eine Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung zulässig und von den Mietern hinzunehmen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (120 Bewertungen, Durchschnitt: 3,97 von 5)
Lärmbelästigung durch Renovierung der Wohnung – Was müssen Nachbarn dulden?
Loading...

Kommentare

  1. Alena K. sagt:

    HALLO, mein Nachbar renoviert schon seit mehre Monate sein Eigentumswohnung. Es ist fast jeden Tag sehr viel Lärm. Ich habe Nachtschichten und kann Tagsüber nicht mehr als 3 oder 4 Stunden schlafen. Obwohl ich öfters gebeten habe vielleicht nur am Vormittag bis 14 Uhr oder 15 Uhr diese Arbeiten durchzuführen interessiert es ihm nicht und kriege nur zur Antwort “ es ist halt Baustelle und ich solle doch einfach Urlaub nehmen“. Ich kann langsam nicht mehr und es beeinträchtig auch zunehmend mein Job. Was kann ich tun. Bin schon verzweifelt. Vielen Dank im Voraus

    1. bussgeldkatalog.net sagt:

      Hallo Alena,

      eventuell haben Sie einen Mietminderungsanspruch. Diesen sollten Sie am besten mit einem Anwalt prüfen.

      – Die Redaktion

  2. Manfred G. sagt:

    Bis wann darf bei Renovierungsarbeit gebohrt, gehämmert etc. werden? Bis 18 Uhr, bis 19 Uhr, bis 20 Uhr? Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung.

  3. Baasch sagt:

    Wie lange am Tag muss ich Baulärm ertragen .Der Vermieter sagt bis 1800 uhr

  4. Sven sagt:

    Von 22 bis 6 Uhr ist Nacht Ruhe und von 13 bis 15 Uhr ist mittags Ruhe da darf man als Mieter keinen Lärm machen da muss man sich schon dran halten aber als Handwerker darf man Lärm machen. wenn man privat renoviert und alles selber macht muss man sich an die mittags- und Nacht Ruhe halten

  5. E.Lohmann sagt:

    Hallo,
    Seit Wochen finden hier starke Sanierungsarbeiten in der Wohnung unter und über uns statt. Es geht ab 8 Uhr morgens los und zieht sich durch den Tag, sogar durch die Mittagsruhe. Auch an Feiertagen wurden hier ordentlich Wände eingerissen. Alles im Auftrag der Firma, die das Haus gekauft haben. Es ist es so laut, dass man sich nicht unterhalten kann, ohne zu schreien.

    Was kann man da tun?

    Liebe Grüße

    1. Redaktion sagt:

      Hallo,
      in einem solchen Fall sollten Sie ein detailliertes Lärmprotokoll führen. Dieses kann dann zum Beispiel die Grundlage für eine mögliche Mietminderung oder die Verständigung des Ordnungsamtes sein.

      – Die Redaktion

  6. Frau Moreno sagt:

    Guten Tag,
    wir erleben seit Jahren Renovierungsarbeiten über uns (beides Eigentumswohnungen, also keine Mietminderung möglich). Müssen diese REnovierungsarbeiten jahrelang geduldet werden, gibt es kein Limit? Und ist tatsächlich das Ordnungsamt eine Anlaufstelle??? Wir haben schon Rechtsanwälte eingeschaltet, auch die Polizei nachts um 00.00 geholt. Der Nachbar behauptet, es seien normale Wohngeräusche. Lärmprotokolle habe ich zuhauf, Zeugen, Aufnahmen….. Fehlt nur das Ordnungsamt. Was würden die denn unternehmen?
    DAnke für Ihre Zeit

  7. Christian sagt:

    Hallo, Bei mir sind von 7.00Uhr bis 16 Uuh Renovierungsarbeiten über mir, die vom Vermieter ausgehen!
    Diese sind teilweise so laut, dass bei mir die Möbel beben, wir haben bereits mit diesen „Handwerkern“ Gesprochen aber ohne Erfolg.
    Im Gegenteil, es wird noch lautstark Musik angemacht. Diese Geräuche und physichen Wahrnehmungen sind auch während der Mittagszeit! Das geht jetzt schon ein paar Wochen so. Was kann ich tun?

  8. Julia sagt:

    Hallo. Seit 2 Wochen wird die Wohnung über uns komplett kernsaniert. Ich habe einen 9 Jahre alten Sohn, der morgens um 6 Uhr aufstehen muss. Die Bauarbeiter bohren den ganzen Tag von morgens bis abends. Mein Sohn kann nicht mehr richtig schlafen. Oft schläft er nicht vor 0 Uhr und muss dann um 6 raus. Der Vermieter und auch die Bauarbeiter berufen sich auf die normalen ruheregeln. Kann man da nicht irgendwas tun?

  9. Cornelia sagt:

    Hallo, vor einem Jahr wurde das Reihenhaus direkt neben uns neu vermietet.
    Seitdem ist der neue Mieter am renovieren. Das heißt Wände raus stemmen, Fußboden raus usw. jeden Tag von 8.00 Uhr durchgehend bis 16.00 Uhr. Außer Sonntags.
    Langsam reicht es.
    Habe ich die Möglichkeit die Miete zu kürzen?

  10. Birgit sagt:

    Hallo
    Bin Eigentümer und muss seit 4 Jahren Umbauarbeiten dulden
    Lärm der mein Business beeinträchtigt und wochenlang wird immer wieder das Wasser abgestellt
    Trotz Bitte erst um 9 Uhr abzustellen wurde einfach um 8 abgestellt
    Hausverwaltung kümmert sich nicht
    Welche Möglichkeiten habe ich?
    Liebe Grüße

  11. Margrit sagt:

    In unserem Mehrfamitienhaus( 11 Mietparteien mit jeweils unterschiedlichen Eigentümern) wird seit April ( 9 ! ! ! Monaten ) im Dachgeschoss eine Wohnung komplett saniert ! Ende …? Im Haus wohnen 2 Mieter , die durch Krebserkrankung seit ein paar Jahren in Chemobehandlungen sind . Diese unendliche Lärmbelästigung dient schon keinem gesunden Menschen geschweige einem Schwerstkranken ! Was kann man in solch einem Fall für Rechte beanspruchen ? Kein Mensch denk doch ,dass es so lange dauert eine Wohnung zu sanieren!

  12. Miriam sagt:

    Bei uns ziehen seit Jahren viele Mieter ein und aus ( Mehrfamilienhaus) JEDESMAL werden die freigewordenen Wohnungen aufwändig „saniert“ dh, der Bohrlärm fängt morgens bis mittags an und pünktlich zwischen 13 uhr und Abends geht es weiter. Teilweise auch am Sonntag und das zieht sich dann immer über mehrere Wochen hinweg. Isg das „Meisterwerk“ dann endlich mal gelungen, zahlen die neuen Mieter laut Nachbarin sogar mehr…bis sie wieder ausziehen und die nächste Renovierung beginnt.
    Im Jahr waren es somit 4 Auszüge und anschliessende Renovierungen von mehrfach mehreren Wochen.

    Kann ich aus meiner Wohnung fliegen, wenn ich mal die Polizei hole? Ich bin im Homeoffice und muss mich schliesslich konzentrieren ‍♀️

  13. Felix sagt:

    Hallo,

    Ich wohne in einem Mietshaus. Hier hat man es fast täglich mit Lärmbelästigungen zu tun, da diese „Sanierungsarbeiten“ scheinbar immer nur sehr stümperhaft ausgeführt werden und immer wieder nachgebessert werden muss.
    Der vermieter hat ein Infoblatt im Haus ausgehangen, welches auf derartige Lärmbelästigungen hinweist. Dabei wurde ein Zeitraum vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 (also das ganze Jahr) (auch die letzten 2 Jahre davor gab es immer wieder derartige Lärmbelästigungen) angegeben. Ist dies überhaut zulässig, also quasi ein Freibrief für den Vermieter hier permanent „Sanierungsarbeiten“ und dem entsprechend auch Lärm durchzuführen? Ich habe alle 2 Wochen Nachtschicht und kann deshalb tagsüber kaum noch schlafen. Es macht mich einfach nur noch krank.

    MfG

  14. Dieter sagt:

    Bei uns im Haus sind seit Dezember Kernsanierungsarbeiten im Haus ,im 3.Sock , ich wohne ganz unten . Der lärm geht über den ganzen Tag verteilt. Man kann abends kein
    Fernsehen hören ,nur wenn man das auf volle lautstärke dreht.Und es wird auch gelegendlich an Sonn. u. Feiertag gearbeitet. Wie lang müssen wir diese Arbeiten ertragen.

  15. Ben sagt:

    Der neue Eigentümer renoviert seit 4 Monaten den ganzen Tag bis 20:00 Uhr wir haben kleine Kinder , arbeite nachts tagsüber kann ich nicht schlafen .wir sind psychisch am Ende ,was sollen wir tun umziehen!!!?

  16. Anja sagt:

    Müssen auch Handwerker die Mittagsruhe von 13-15 Uhr einhalten? Finde immer verschiedene Aussagen.

  17. Stephan sagt:

    Hallo seit dem 26.04 werden hier in einem 4 Familien Haus 2 Wohnungen kernsaniert, neben den üblichen Baulärm kommen noch das Türen geknalle etc. Ein Ende scheint nicht in Sicht, wir sind nun in Woche 10. IN Zeiten von Corona und Homeoffice echt kaum auszuhalten und es nervt nun immer mehr. Mein Urlaub hatte ich nun 2 Wochen in Krach und Schmutz. Dieser war bereits vor einem Jahr eingetragen und lässt sich n unserem Unternehmen auch nicht immer so einfach verschieben. Es ist zum kotzen, bei 2-3 Wochen hätte keiner was gesagt und alles wäre gut, aber leider zieht es sich wie Kaugummi. Was kann man tun?

  18. Sarah sagt:

    Hallo.
    Die Wohnung unter uns wird seit 2 Jahren renoviert.
    Wir sind in einer Eigentumswohnung darüber. Mietminderung ist also nicht möglich. Weiß jemand ob es da eine maximale Dauer gibt? Der Lärm ist erheblich, allerdings werden die Ruhezeiten eingehalten.
    Kann man da was machen?

  19. Lena sagt:

    Hallo, wir wohnen in einem 5 Parteien Haus und sind die einzigen Mieter. Alle anderen Eigentümer. Vor 4 Wochen wurde das Bad der Wohnung neben uns renoviert (Montag bis Samstag, täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr). Den Montag drauf haben die Eigentümer ober uns mit Bad renovieren begonnen, allerdings privat. Das geht jetzt seit 3 Wochen Montag bis Samstag 7:00 bis 20:00. Die Sachen die am meisten Lärm machen, wie bohren, hämmern, etc. werden grundsätzlich am frühen Morgen oder ab 18:00 bis 20:00 Uhr gemacht. Wir haben einen Säugling zuhause und mein Mann arbeitet im Schichtdienst. Wir bekommen seit 4 Wochen so gut wie keinen Schlaf mehr, da alle 2 Tage seit 3 Wochen bis 1:00 bis 2:00 nach dem Arbeiten Party gemacht wird. Unser Vermieter weiß Bescheid und hat auch schon mit denen gesprochen, ändern tut sich nichts. Mittlerweile wir täglich vor unserer Wohnungstür laut geschrien oder mit der Zunge geschnalzt. Langsam reicht es uns. Wie können wir uns am besten wehren?

  20. Chrissie sagt:

    Grad erlebe ich das 5.x binnen eines (!) Jahres, dass hier eine Wohnung nach Auszug des Vormieters grundsaniert wird. Dies incl. Fliesenentfernung, was mit einem Höllenlärm verbunden ist.
    Auf Mittagszeiten wird dabei keine Rücksicht genommen; ebensowenig, dass wir Mieter vorinformiert werden geschweige denn, dass man uns stundenweise (es ist immerhin Winter) ein Ersatzaufenthaltsort angeboten wird.
    WIE oft muss man das eigentlich noch ertragen???

  21. arif sagt:

    bei uns wird renoviert eine Arztpraxis,Ruhezeiten werden nicht eingehalten.Hausbesitzer interessiert ihn nicht.Ich arbeite in der Deutschen Bahn und in Schichten

  22. Bruno sagt:

    Mir geht es vor allem um die Häufigkeit.
    Zwischen 20.00 – 6.ooUhr Ruhezeit reicht nicht
    Ich habe einen Nachbarn – Hartz4 Empfänger, der anscheinend große Lust am Heimwerkern hat.
    Mal ist es der Fußboden – dann Innenschränke – dann Wohnungseinrichtungen
    Hämmern, Bohren und Klopfgeräusche am laufenden Band.
    Bei derartigen Häufigkeiten stört es auch tagsüber.

  23. Klaus sagt:

    Der Gesetzgeber kommt hier meiner Meinung nach seiner Vorsorgepflicht absolut nicht nach. Es ist klar, dass ab und an Sanierungsarbeiten mit Lärm anstehen, allerdings müsste zwingend, nach einer Frist von sagen wir mal 4 Wochen damit Schluss sein. Sollte die Sanierung längere Zeit in Anspruch nehmen, müsste der Sanierer eine Ersatzwohnung, bzw. ein Hotel, anbieten und bezahlen.
    Kein Mensch welcher noch nie in Nachtschicht tätig war, kann nachvollziehen was es heißt Tage oder Wochen keinen Schlaf zu finden. Dies bezeichne ich als FOLTER, daher sollte für Leute im Nachtdienst, vom ersten Tag an diese Regelung gelten. Man denke mal an Schwestern und Pfleger in den Krankenberufen.
    In meinem Fall wird bereits seit 2 Monaten gehämmert, gestemmt, gefräst usw.
    auf die Frage wie lange noch, wurde lapidar geantwortet, tut mir leid, aber ich bin alleine.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder