Startseite / Infos zur Fahrerlaubnis in Deutschland / Das Fahren ohne Fahrerlaubnis kann drastische Folgen haben

Das Fahren ohne Fahrerlaubnis kann drastische Folgen haben

Laut Paragraph 21 StVG ist das Fahren ohne Fahrerlaubnis verboten.
Laut Paragraph 21 StVG ist das Fahren ohne Fahrerlaubnis verboten.

Anders als beim Fahren ohne Führerschein handelt es sich beim beim Fahren ohne Fahrerlaubnis nicht mehr um eine reine Ordnungswidrigkeit, sondern um einen Straftatbestand. Dieser kann eine empfindliche Strafe nach sich ziehen und Sie im schlimmsten Fall auch Ihr Auto kosten.

Generell ist zu unterscheiden zwischen dem Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis (etwa wenn Sie trotz Führerscheinentzug oder Fahrverbot fahren) und dem Fahren ohne jemals erworbene Fahrerlaubnis. Der Strafrahmen für beide Abstufungen ist hingegen stets derselbe.

Doch worin genau liegt hier der Unterschied zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis? Was geschieht, wenn Sie trotz Fahrverbot Auto fahren? Und welche Strafe droht bei Fahren ohne Fahrerlaubnis? Dies und mehr erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Fahren ohne Fahrerlaubnis vs. Fahren ohne Führerschein

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird die Unterscheidung nur noch selten getroffen; dabei ist der Unterschied wesentlich: Während das Fahren ohne Führerschein lediglich beschreibt, dass ein Fahrer ohne das entsprechende Ausweisdokument beim Fahren angetroffen wurde – dabei aber generell eine Fahrerlaubnis besitzt – handelt es sich beim Fahren ohne Fahrerlaubnis um eine Straftat.

In letzterem Fall besitzt der Fahrzeugführer nämlich erst gar keine Fahrerlaubnis und dementsprechend auch keinen Führerschein, der über diese Auskunft geben könnte. Die Strafe für das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist dementsprechend empfindlicher.

Paragraph 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) zum Fahren ohne Fahrerlaubnis

Wenn Sie mit dem Auto fahren, ohne eine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen, kommt § 21 StVG zum Tragen. Dieser bestimmt das Strafmaß, das bei Fahren ohne Fahrerlaubnis anzusetzen ist, auf zweierlei Weise:

  • § 21 Absatz 1 StVG: Eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr droht jedem Fahrzeugführer, der trotz eines Verbots oder trotz fehlender Fahrerlaubnis ein Kfz fährt. Gleiches erwartet auch Halter und Fahrerlaubnisinhaber, die dies zulassen oder anordnen.
  • § 21 Absatz 2 StVG: Eine Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen oder eine sechsmonatige Freiheitsstrafe droht demjenigen, der dabei fahrlässig handelt und/oder auch vorsätzlich trotz eines bestehenden Fahrverbots oder Führerscheinentzugs fährt. Gleiches gilt für den anordnenden oder gewährenden Halter des Fahrzeugs.

Im Übrigen gelten Sie bereits ab einer verhängten Geldstrafe von 90 Tagessätzen als vorbestraft.

Mit einem Bußgeld ist es also nicht mehr getan. Ob Sie nun selbst gesetzeswidrig ein Fahrzeug führen oder dies als Halter eines Fahrzeugs lediglich zulassen: Das Fahren ohne Fahrerlaubnis kann sowohl für Fahrer als auch für Halter teuer werden.

Lassen Sie also Ihren noch nicht volljährigen Sprössling ans Steuer Ihres Wagens, können sowohl der Fahrer als auch Sie selbst wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis belangt werden.

Die Strafe bei Fahren ohne Fahrerlaubnis kann eine Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe sein.
Die Strafe bei Fahren ohne Fahrerlaubnis kann eine Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe sein.

Mit einem Fahrzeug fahren trotz Führerscheinentzug

Wurde Ihnen der Führerschein entzogen, Sie wollen trotzdem auch weiterhin fahren? Auch in diesem Falle handelte es sich Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, da Ihnen nicht nur das Dokument, sondern mit ihm auch die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Wollen Sie für das Fahren ohne Fahrerlaubnis keine weitere Strafe riskieren, sollten Sie daher auf Ihr Fahrzeug verzichten, bis die Sperre abgelaufen ist und Sie die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen können. Es ist durchaus möglich, dass die Entscheidung der Behörden für eine MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis noch begünstigt wird.

Im Übrigen handelt es sich auch beim Fahren trotz Fahrverbot um Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, nicht ohne Führerschein! Ihnen wurde für eine bestimmte Sperrfrist von einem bis drei Monaten die Fahrerlaubnis entzogen und nicht nur das Dokument abgenommen.

Neben dem genannten Strafmaß für das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist den Behörden durch die Angaben im Straßenverkehrsgesetz auch weitere Handhabe möglich, sollten Fahrer und Halter gegen ein Fahrverbot oder einen Führerscheinentzug gehandelt haben: Laut § 21 Absatz 3 StVG kann in einem solchen Fall über die Strafe für das Fahren ohne Fahrerlaubnis hinaus auch das Tatfahrzeug eingezogen werden.

Mehrfaches Fahren ohne Fahrerlaubnis: Erhöhte Strafe für Wiederholungstäter?

Es ist davon auszugehen, dass die Strafverfolger im Falle einer wiederholten Straffälligwerdung innerhalb von drei Jahren auch eine höhere Strafe bei Fahren ohne Fahrerlaubnis ansetzen. Diese bewegt sich allerdings auch weiterhin im gesetzlich festgelegten Strafrahmen.

Auch im Wiederholungsfalle gestattet § 21 Absatz 3 Nummer 3 StVG den Behörden, das Fahrzeug, mit dem der Täter fuhr, einzuziehen.

44 Kommentare

  1. Guten abend ich habe heute mein freund Auto fahren lassen da es mir nicht gut ging und schlecht war was kann uns beiden pazieren

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Silke,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis wird laut § 21 Absatz 1 StVG mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bestraft. Dies gilt in der Regel sowohl für den Fahrer, der ohne Fahrerlaubnis fährt, als auch für den Halter bzw. Fahrerlaubnisinhaber, der dies zulässt.

      – Die Redaktion

      • Habe eine Strafsache wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Wollte wissen bekomme ich da auch ein Punkt in Flensburg oder ist es nur die Geldstrafe?

        • bussgeldkatalog.net

          Hallo Murat,

          für das Fahren ohne Fahrerlaubnis gibt es in der Regel drei Punkte in Flensburg (zusätzlich zur Geld- oder Freiheitsstrafe).

          – Die Redaktion

  2. Hallo
    Ein freund hat einen ausländischen Führerschein. Nach der 6 monatigen Frist ist er zu schnell gefahren. Bußgeld in höhe von 130€ oder 180€. Das ist 2 Jahre her nun hat er einen Antrag auf Umschreibung seines Führerscheines eingereicht. Wurde erstmal abgelehnt, da die Führerscheinstelle rausgefunden hat dass das damals ein Fahren ohne Fahrerlaubnis war. Jetzt wurde ein Verfahren eingeleitet. Wie wird es ca ausgehen?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Melinda,

      eine Rechtsberatung dürfen wir nicht vornehmen. Hier könnte Ihnen unter Umständen die Beratung durch einen Anwalt weiterhelfen.

      – Die Redaktion

  3. Hallo, habe einem ehemaligen guten Freund das Ordnungsstrafgeld (229 €) geliehen und ans Ordnungsamt überwiesen. Jetzt behauptet er, ich hätte das Geld ihm geschenkt. Er hatte nicht nur eine Geldstrafe, sondern mußte auch den Führerschein abgeben. In der Sperrfrist ist er trotzdem mit einem Dienstfahrzeug gefahren und hat dem Arbeitgeber nicht gesagt, dass er zeitweise keinen Führerschein besitzt. Nach heutigen Kenntnissen war das Fahren ohne Führerschein eine Straftat und ist noch keine 3 Jahre her . Da er das Geld nicht zurückzahlen will, habe ich gedroht mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein. Im Fahrtenbuch des Arbeitsgeber sind seine Einsätze alle auch während der Sperrfrist eingetragen. Können jetzt noch Konsequenzen eingeleitet werden, denn durch das Bezahlen der Ordnungsstrafe hat er ja gar keine Strafe gehabt. Ich habe bezahlt und er ist trotzdem Auto gefahren. Die Verjährung der Straftat beträgt 3 Jahre. Ich habe ihm vertraut. Ist eine Anzeige erzieherisch sinnvoll damit auch er die Strafe spürt? Mit freundlichen Grüßen Maren

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Maren,

      eine Rechtsberatung dürfen wir nicht vornehmen. Hier könnte Ihnen unter Umständen die Beratung durch einen Anwalt weiterhelfen.

      – Die Redaktion

  4. Nancy

    Mein Mann ist auf der Autobahn gefahren und wurde geblitzt (mein mann hat kein Führerschein und ich habe einen ) es waren 100km/h angegeben und es ist mit Toleranz 127km/h gefahren .ich bin berufstätig und brauche das Auto um zur Arbeit zu kommen weil wir in einem Dorf leben da ganz ganz wenig Busse fahren und in den Ferien gar kein Bus
    Mein Mann ist krank geschrieben und darf jetzt eine Umschulung machen aber er ist dann über 2 Jahre weg. Was mach ich wenn ein Kind krank wird ich habe 4.das jüngste ist 7 Jahre alt das älteste ist 19 Jahre alt
    Was kann mir und meinem Mann passieren???

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Nancy,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis wird in der Regel mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bestraft.

      – Die Redaktion

  5. hallo nanci…was genau ist denn jetzt deine frage??

    • Hallo Andreas d.

      Was kann mir und meinem Mann passieren.
      Kann ich meinen Führerschein behalten natürlich mit Auflagen und Bußgeld Und was passiert mit meinem Mann der die Umschulung machen muss

      • Hallo Nancy,
        Ich weiß ja nicht ob sich deine Sache schon erledigt hat, aber Grundsätzlich gilt, dein Mann ist wissentlich ohne Führerschein und ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren. Hast du es ihm erlaubt oder hat dein Mann sich das Auto einfach genommen?? Wenn du deinem Mann erlaubt hast dein Fahrzeug zu fahren,dann hast auch du dich strafbar gemacht. Denn du wußtest mit Sicherheit das dein Mann keinen Führerschein/ Fahrerlaubnis hat. Das Verhalten war verantwortungslos und übrigens, jeder der einem anderen sein Kraftfahrzeug ausleiht, ist verpflichtet sich davon zu überzeugen, das derjenige im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

  6. hi,

    musste in der probezeit meinen Führerschein abgeben und MPU machen was ich wegen einem Auslandsjahr nicht machen konnte.
    Dadurch das dann mein Vater im Krankenhaus lag bin ich ohne Führerschein zum Krankenhaus gefahren und wie Gott so will von der Polizei angehalten. Ich musste eine Gesamtgeldstrafe von 45 Tagessätzen zahlen. Meine Frage ist jetzt muss ich meinen Führerschein komplet neu machen ? oder darf ich überhaupt noch einen Führerschein besitzen

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Gizem,

      dazu sollten Sie sich am besten an die zuständige Führerscheinstelle wenden. Die können Ihnen genau mitteilen, wie Sie Ihren Führerschein schnellstmöglich zurück bekommen.

      – Die Redaktion

  7. Hallo, mir wurde der Führerschein wegen Alkoholismus weggenommen, wurde nicht im Straßenverkehr angehalten, bin öfters privat aufgefallen. Mpu habe ich gemacht, trotzdem nicht wiederbekommen, Abstinenz nachweisbar, 1 Jahr, was passiert wenn sie mich ohne fahrerlaubnis erwischen, muß ich dann ins Gefängnis?

    Lg Andrea

    • Hallo Andrea,

      beim Fahren ohne Fahrerlaubnis handelt es sich um eine Straftat, welche mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet wird.

      – Die Redaktion

    • Solltest du nach dem 13.03.17 erwischt werden, dann ist das ein Vorsatz. Nur alleine durch das fragen, hast du es in Betracht gezogen und somit ist es nach dem Umsetzen Vorsatz. Somit würde im Falle einer Gerichtsverhandlung, beim bestehen einer Rechtschutzversicherung diese nicht greifen. Vorsatz ist nicht versichert, steht aber in den AGB’s und schon muss man die Kosten selber tragen.

  8. Hallo zusammen ich habe da eine Frage was kann mir passieren mir wurde mein Führerschein eingezogen ich bin aber trotzdem Auto gefahren habe gedacht dass ich mit polnischen Führerschein weiterfahren kann aber scheinbar ist es nicht richtig und so genannte Freund von mir hat mich bei der Polizei angezeigt und jetzt kommt so ein Verfahren womit kann ich da rechnen vorab danke schon für ehrliche Kommentar

    • Hallo Max,

      auf Fahren ohne Fahrerlaubnis sieht das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe vor.

      – Die Redaktion

  9. guten tag , ein bekannter bekam vor 10 jahren wegen o,8 % Alkohol seinen Führerschein eingezogen.

    nun ist er innerhalb 2 Jahren 2x ohne diesen wieder beantragt zu haben PKW gefahren. Welche Strafe

    droht ihm? Er ist Sozialhilfeempfänger. mfg. L.

    • Hallo Nehmesis,

      dabei handelt es sich um den Straftatbestand „Fahren ohne Fahrerlaubnis“. Das Strafgesetzbuch sieht eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe vor.

      – Die Redaktion

  10. Hallo mein Kollege wurde wegen fahrlässigen fahren ohne fahrerlaubnis verurteilt, muss er nun noch Punkte aus Flensburg erwarten?

    • Hallo Martin,

      beim Fahren ohne Fahrerlaubnis handelt es sich um eine Straftat, die gemäß Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe sanktioniert wird.

      – Die Redaktion

  11. Warum habe ich 6 punkte bekommen?? ( hate meinen Gührerschein abgegeben und wurde auf dem Roller erwischt)
    Und wann wird diese Strafttat wieder von der Akte gelöscht denn habe es am 15.032012 begangen

    • Hallo Güven,

      leider kennen wir die Umstände Ihres Falls nicht, sodass keine Aussage darüber möglich ist, warum diese Punkte verhängt wurden.

      – Die Redaktion

  12. Hatte noch nie eine FE bin in den letzten 15jahren mehrmals erwicht worden auch mit Alkohol war oefter im Knast. Habe zur Zeit keine Fuererschein erwerbsspeere. Kann ich FE machen.?
    Muss ich MPU machen?

    Wenn negativ mache ich Fe Im Eu Ausland!
    Danke fuer Antwort

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo,

      sofern bei der Fahrerlaubnisbehörde keine generelle Führerscheinsperre vorliegt, können Sie die Fahrerlaubnis machen. Fragen Sie am besten bei der zuständigen Behörde, ob es Bedingungen gibt.

      – Die Redaktion

  13. Hallo

    Wurde mit einem friesirten Mockik bj 1972 erwischt. Bin 38 Jahre und habe einen Autoführerschein.
    Bin Ersttäter was kann da kommen

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Bernhard,

      das kommt darauf an, ob Sie für das Fahrzeug eine Betriebserlaubnis besitzen. Ist dem durch die Veränderungen am Kfz nicht so, müssen Sie mit einem Verwarngeld von 25 Euro rechnen. Bei einer Gefährdung der Verkehrssicherheit werden sogar 90 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig. Besitzen Sie zudem keine Fahrerlaubnis für das Fahrzeug, haben Sie eine Straftat begangen. Es droht eine Geld- oder Freiheitsstrafe. Ersttäter müssen in der Regel mit einer Geldstrafe rechnen.

      – Die Redaktion

  14. Habe für 4 Wochen den Führerschein abgeben müssen. ich bin Jahrgang 1960. Darf ich jetzt Mofa oder Moped fahren?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Wolf Manfred,

      Personen, die vor dem 1. April 1965 geboren wurden, benötigen keine Mofa-Prüfbescheinigung, um mit dem Mofa oder Moped fahren zu dürfen. Sie dürfen dementsprechend mit dem Mofa trotz Fahrverbots fahren.

      – Die Redaktion

  15. Hallo ,
    Mein Freund hat Führerschein aber er hat große Fehler gemacht für 6 Jahre,jetzt habe gefahren mit
    Meine Brüder,was kann passiert und wie viel Bruder Strafe bekommen,ja ich habe Führerschein sitze in Auto mit habe Polizei anhalten ,was kann passiert

  16. Hallo,

    mir wurde der Führerschein vor 2 Jahren und 3 Monaten wegen Alkohol entzogen. Ich habe noch keine MPU wegen den Kosten machen können. Nun bin ich durch einen kleinen Unfall, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
    (hatte Zettel in den Briefkasten getan weil es sehr spät war 23h 15m) und er hat die Polizei angerufen, aufgeflogen.

    Was kann mir passieren ?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Susanne,

      bei beidem handelt es sich um Straftaten: Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Sie müssen mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe rechnen.

      – Die Redaktion

  17. Hallo,

    was passiert wenn ich bei der Polizei keine Aussage mache ?

    • bussgeldkatalog.net

      Hallo Susanne,

      bei der Polizei müssen Sie keine Aussage machen, sondern nur Angaben zu Ihrer Person. Eine gerichtliche Anhörung dürfen Sie allerdings nicht verweigern.

      – Die Redaktion

      • Hallo,

        danke, wie geht es denn dann weiter ? Geht das vor das Gericht ?
        Und wie lange bin ich meinen Führerschein weiter los ?
        Lohnt sich ein Rechtsanwalt überhaupt ?

        • Hallo Susanne,

          da es sich um eine Straftat handelt, wird der Fall vor Gericht verhandelt. Wie lange die Sperrfrist für den Führerschein angesetzt wird, obliegt der zuständigen Behörde. Bei einem Gerichtsverfahren empfiehlt es sich, einen Anwalt zu konsultieren.

          – Die Redaktion

  18. Hallo mir wurde vor 4 Jahren der Führerschein entzogen aufgrund eines Drogendeliktes, bin zwar selber nicht gefahren trotzdem musste ich den Führerschein bei der Führerscheinstelle abgeben,jetzt wurde ich erwischt beim Fahren ohne Führerschein und mit 1,37 Promille im Blut. Können sie mir sagen was mir jetzt blüht und ob es besser ist mir einen Anwalt zu nehmen? mfg Dominik

    • Hallo Dominik K.,

      hier stehen gleich zwei Straftaten im Raum: zum einen das das Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG) und zum anderen die Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB). Beide Tatbestände können mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werden. Der Rat eines Anwaltes wäre hier wohl zu empfehlen.

      – Die Redaktion

  19. Hallo,Cousin hat keinen Führerschein und wurde ausserorts (100 Kmh erlaubt mit 127 geblitzt nach Abzug 122 oder 123 also 70 Euro und einen Punkt laut Strafkatalog.Auto auf seinen Namen zugelassen.
    Meine Frage da er ja auch einen Punkt bekommt,wird es wenn er es einfach bezahlt ist die Sache damit erledigt oder wird da noch was auf Ihn zukommen.
    Weil der Punkt wird ja eingetragen und er hat keine FE.

    • Hallo Janine,

      da es sich um den Straftatbestand Fahren ohne Fahrerlaubnis handelt, droht Ihrem Cousin eine Freiheits- oder Geldstrafe.

      – Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.