41 km/h zu schnell: Ist der Führerschein weg?

Von Anh P.

Letzte Aktualisierung am: 2. April 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Header 41 km/h zu schnell

Auszug aus dem Bußgeldkatalog: 41 km/h zu viel

41 km/h innerorts zu schnell

Innerorts 41 km/h zu schnell mit…Buß­geldPunk­teFahr­ver­bot (in Monaten)Lohnt ein Einspruch?
Pkw, Motor­rad400 €21Hier prüfen **
Lkw, Gespann560 €22Hier prüfen **

41 km/h außerorts zu schnell

Außerorts 41 km/h zu schnell mit…Buß­geldPunk­teFahr­ver­bot (in Monaten)Lohnt ein Einspruch?
Pkw, Motor­rad320 €21Hier prüfen **
Lkw, Gespann480 €21Hier prüfen **

Bußgeldrechner zum Tempoverstoß

FAQ: 41 km/h zu schnell

Was passiert bei 41 km/h zu schnell?

Durch Geschwindigkeitsbegrenzungen soll die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Verkehrsunfall ereignet, verringert werden. Des Weiteren fallen Unfälle umso schwerer aus, je schneller das beteiligte Fahrzeug gefahren ist. Wer die Höchstgeschwindigkeit um 41 km/h überschreitet, begeht demnach einen schwerwiegenden Verstoß und muss mit Sanktionen rechnen, die auch ein Fahrverbot beinhalten.

Ist bei 41 km/h innerorts/außerorts zu schnell der Führerschein weg?

Ja, in beiden Fällen folgt ein einmonatiges Fahrverbot. Wer zum Beispiel außerorts 41 km/h zu schnell auf der Autobahn vor einer Baustelle fährt, wegen der es ein Tempolimit gibt, muss 320 Euro zahlen, erhält zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Innerhalb geschlossener Ortschaften sieht der Bußgeldkatalog die gleichen Sanktionen, bestehend aus einmonatigem Fahrverbot und zwei Punkten, in Kombination mit einem Bußgeld von 400 Euro vor.

Werden 41 km/h zu schnell in einer Tempo-30-Zone besonders hart sanktioniert?

41 km/h in einer 30er-Zone zu viel auf dem Tacho zu haben, erscheint besonders verantwortungslos. Schließlich sind Tempo 30-Zonen meist in dicht besiedelten Gebieten zu finden. Es folgen darauf jedoch oft die gleichen Sanktionen wie wenn ein Fahrer an anderen Stellen in geschlossenen Ortschaften 41 km/h zu schnell gefahren ist. Gleichwohl kann die Bußgeldstelle dem Fahrer in einem solchen Fall auch Vorsatz vorwerfen und das Bußgeld verdoppeln.

Video: Infos zur Geschwindigkeits­überschreitung

Was bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung droht, erfahren Sie im Video.
Was bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung droht, erfahren Sie im Video.

Was der Bußgeldkatalog für 41 km/h zu schnell fahren vorsieht

41 km/h innerorts zu schnell, birgt ein erhebliches Unfallrisiko.
41 km/h innerorts zu schnell, birgt ein erhebliches Unfallrisiko.

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden meist mit einer Geldbuße sanktioniert. Ab einem gewissen Schweregrad kommen aber auch Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot in Frage. Wer 41 km/h innerorts oder außerorts 41 km/h zu schnell fährt, begeht einen so schweren Verkehrsverstoß, dass dem Gesetzgeber ein bloßes Bußgeld nicht ausreichend erscheint.

Fahrer, die innerorts geblitzt werden, werden härter sanktioniert, als außerhalb geschlossener Ortschaften. Das liegt daran, dass die Gefahr, auch andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden, innerhalb einer geschlossenen Ortschaft höher ist. Wer zum Beispiel 41 km/h in einer Tempo-30-Zone zu schnell fährt, hat kaum mehr Zeit zu reagieren, wenn eine andere Person auf der Straße auftaucht.

Dementsprechend drastisch sind auch die rechtlichen Konsequenzen, die auf 41 km/h innerorts zu schnell fahren folgen:

  • 400 Euro Bußgeld
  • 2 Punkte
  • 1 Monat Fahrverbot

41 km/h zu schnell innerorts/außerorts gelten als A-Verstoß. Das bedeutet: Wenn Sie 41 km/h zu schnell in der Probezeit unterwegs sind, hat das eine Probezeitverlängerung auf insgesamt vier Jahre zur Folge. Hinzu kommt die Teilnahme an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar.

Außerhalb geschlossener Ortschaft 41 km h zu schnell gefahren

Wer außerorts 41 km/h zu schnell fährt, muss sich auf ein Fahrverbot einstellen.
Wer außerorts 41 km/h zu schnell fährt, muss sich auf ein Fahrverbot einstellen.

41 km/h außerorts zu schnell sind der niedrigste Messwert bei dem ein Fahrverbot in jedem Fall verhängt wird, obwohl der Verstoß nicht im Ortsinneren stattfand. Bei Verstößen mit „nur“ 40 km/h zu viel bleibt das Fahrverbot in der Regel aus, insofern es sich nicht um eine Wiederholungstat handelt.

Ob Sie auf der Landstraße oder auf der Autobahn 41 km/h zu schnell fahren, ist für die folgenden Sanktionen unerheblich. Entscheidend ist, dass der Fahrer 41 km/h zu viel außerorts auf dem Tacho hatte.

41 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften zu schnell fahren bedeutet ein erhebliches Unfallrisiko in Kauf zu nehmen. Deshalb folgen auch hier Punkte, ein Fahrverbot und ein Bußgeld. 41 km/h zu schnell zu fahren und dabei geblitzt zu werden, führt demnach zu folgenden Sanktionen:

  • 320 Euro Bußgeld
  • 2 Punkte
  • 1 Monat Fahrverbot

41 km/h zu schnell auf der Autobahn gelten normalerweise als Verstoß außerorts. Eine Ausnahme bildet die Berliner Stadtautobahn, die als innerorts verlaufende Straße betrachtet werden kann.

Über den Autor

Female Author Icon
Anh P.

Anh hat eine journalistische Ausbildung absolviert und verstärkt unsere Redaktion seit 2018. Ihre Ratgeber befassen sich u. a. mit Verkehrsverstößen, Fragen zum Bußgeldverfahren und Tipps zur Fahrzeugpflege. Außerdem verfasst sie Pressemitteilungen und unterstützt uns als Lektorin.

** Anzeige
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
41 km/h zu schnell: Ist der Führerschein weg?
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder