Zulässiges Tempolimit in Deutschland

Wann gilt welches Tempolimit in Deutschland?

Bußgeldrechner: Tempolimit überschritten

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Pkw innerorts

Über­schrei­tung in km/h (inner­orts)Stra­fe (€)Punk­teFahr­ver­bot
in Mo­na­ten
Lohnt ein Ein­spruch?
bis 1030eher nicht
11 – 1550Hier prü­fen **
16 – 2070Hier prü­fen **
21 – 251151Hier prü­fen **
26 – 3018011*Hier prü­fen **
31 – 4026021Hier prü­fen **
41 – 5040021Hier prü­fen **
51 – 6056022Hier prü­fen **
61 – 7070023Hier prü­fen **
über 7080023Hier prü­fen **
*Erst wenn es zwei Mal in­ner­halb ei­nes Jah­res zu ei­ner Ge­schwin­dig­keits­über­schrei­tung von mehr als 26 km/h kommt, gibt es ein Fahr­ver­bot. Stich­tag ist der Tag, an dem der Buß­geld­be­scheid rechts­kräf­tig wird.

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Pkw außerorts

Über­schrei­tung in km/h (außer­orts)Stra­fe (€)Punk­teFahr­ver­bot
in Mon­aten
Lohnt ein Ein­spruch?
bis 1020eher nicht
11 – 1540Hier prü­fen **
16 – 2060Hier prü­fen **
21 – 251001Hier prü­fen **
26 – 3015011*Hier prü­fen **
31 – 4020011*Hier prü­fen **
41 – 5032021Hier prü­fen **
51 – 6048021Hier prü­fen **
61 – 7060022Hier prü­fen **
über 7070023Hier prü­fen **
*Nur wenn es zwei Mal in­ner­halb eines Jah­res zu ei­ner Ge­schwin­dig­keits­über­schrei­tung von mehr als 26 km/h ge­kom­men ist, wird ein Fahr­ver­bot er­teilt. Stich­tag ist der Tag, an dem der Buß­geld­be­scheid rechts­kräf­tig wird.

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Lkw innerorts

Über­schreitung inner­orts in km/hStrafe (€)PunkteFahr­verbot
in Mon­aten
Lohnt ein Einspruch?
bis 10 40eher nicht
10 – 15
60 *eher nicht
16 – 201601Hier prüfen **
21 – 251751Hier prüfen **
26 – 3023521Hier prüfen **
31 – 4034021Hier prüfen **
41 – 5056022Hier prüfen **
51 – 6070023Hier prüfen **
über 6080023Hier prüfen **
* für mehr als 5 Minuten Dauer: 160 Euro

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Lkw außerorts

Überschreitung außer­orts in km/hStrafe (€)PunkteFahr­verbot
in Mon­aten
Lohnt ein Einspruch?
bis 10 30eher nicht
10 – 15
50eher nicht
16 – 201401Hier prüfen **
21 – 251501Hier prüfen **
26 – 301751Hier prüfen **
31 – 4025521Hier prüfen **
41 – 5048021Hier prüfen **
51 – 6060022Hier prüfen **
über 6070023Hier prüfen **
*für mehr als 5 Minuten Dauer oder in mehr als zwei Fällen nach Fahrtantritt: 140 Euro, 1 Punkt

FAQ: Tempolimit

Welches Tempolimit gilt innerorts?

Sie dürfen innerhalb geschlossener Ortschaften in aller Regel 50 km/h fahren. Allerdings kann das Tempolimit, beispielsweise in einer 30er Zone, auch herabgesetzt werden.

Welches Tempolimit gilt auf der Landstraße?

Unserer Übersicht können Sie die jeweiligen Tempolimits aus der Landstraße für unterschiedliche Kfz entnehmen.

Ab welcher Geschwindigkeit bekomme ich ein Fahrverbot?

Unserer Tabelle können Sie die jeweiligen Sanktionen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung entnehmen.


Im Video: geltende Tempolimits

Welche Tempolimits gelten, erfahren Sie auch im Video.

Wer darf wo wie schnell fahren?

Wann gilt welches Tempolimit in Deutschland?
Wann gilt welches Tempolimit in Deutschland?

Täglich gibt es Nachrichten über schwerwiegende Unfälle im Straßenverkehr. Häufig kommen dabei auch Personen zu Schaden. Die Unfallursachen können vielfältig sein, allerdings ist eine Überschreitung des Tempolimits häufig der Grund für eine Kollision.

Um die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleisten zu können, gibt es in Deutschland unterschiedliche Geschwindigkeitsbegrenzungen gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO). Diese geben außerorts nicht für alle Kfz das gleiche Tempo vor.

Wie hoch ist das Tempolimit für Lkw außerhalb geschlossener Ortschaften? Für welche Verkehrsteilnehmer gilt kein Tempolimit auf deutschen Autobahnen? In welcher Höhe wird für die Überschreitung vom Tempolimit ein Bußgeld fällig? Unser Ratgeber klärt diese Fragen auf und informiert Sie umfassend.

Wozu dient das Tempolimit auf Schnellstraße, Autobahn und Co.?

Grundsätzlich sind die Vorschriften zum jeweils gültigen Tempolimit in der StVO geregelt. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen. Da innerorts auch Fußgänger und Radfahrer zu den Verkehrsteilnehmern zählen, ist hier ein deutlich geringeres Tempo veranschlagt als außerhalb geschlossener Ortschaften. Dies soll die Unfallgefahr reduzieren.

Doch nicht nur gemäß StVO kann ein Tempolimit vorgegeben sein. Auch Verkehrsschilder können eine Geschwindigkeitsbegrenzung angeben. Diese werden beispielsweise bei Baustellen aufgestellt und sollen auf die Gefahrensituation hinweisen.

Auch an engen Kurven ist in aller Regel eine Reduzierung der gefahrenen Geschwindigkeit erforderlich. Vor Schulen, Kindergärten und Spielplätzen innerhalb geschlossener Ortschaften. gilt meist ein Tempolimit von 30 km/h, welches durch ein Schild angezeigt wird.

In vielen Städten greifen von 22 bis 6 Uhr 30er Zonen. Diese werden durch ein entsprechendes Verkehrs- inklusive Zusatzschild angekündigt. Dieses Tempolimit dient allerdings nicht der Verkehrssicherheit, sondern dem Lärmschutz.

Tempolimit innerorts: Im Stadtverkehr ist Rücksicht gefragt

Ein Tempolimit kann auch per Schild definiert werden.
Ein Tempolimit kann auch per Schild definiert werden.

Während auf Autobahn und Schnellstraße das Tempolimit auch davon abhängt, mit welchem Fahrzeug der jeweilige Verkehrsteilnehmer unterwegs ist, gilt innerhalb geschlossener Ortschaften eine verbindliche Geschwindigkeitsbegrenzung für alle Kfz-Fahrer: sie liegt bei 50 km/h.

Dadurch wird dem Umstand Rechnung getragen, dass auch Radfahrer und Fußgänger die Straßen nutzen. Daher ist eine besondere Rücksicht der Kraftfahrzeugfahrer gefordert. Dies ist auch in § 3 Absatz 2a StVO definiert:

Wer ein Fahrzeug führt, muss sich gegenüber Kindern, hilfsbedürftigen und älteren Menschen, insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft, so verhalten, dass eine Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.

Auch wenn das Tempolimit eine schnellere Geschwindigkeit erlaubt, muss diese gerade in Gefährdungssituationen entsprechend angepasst werden. Ohne triftigen Grund dürfen Verkehrsteilnehmer allerdings auch nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehr behindern.

Tempolimit auf der Landstraße

Außerhalb geschlossener Ortschaften liegt das Tempolimit in aller Regel höher als in der Stadt. Allerdings gibt es beispielsweise auf der Landstraße kein verbindliches Tempolimit für alle Kfz, sofern dieses nicht von einem Verkehrsschild angegeben wird.

Es gelten gemäß § 3 Absatz 3 StVO folgende Tempolimits für die jeweiligen Kraftfahrzeuge:

  • 60 km/h: Kfz über 7,5 t, Kfz über 3,5 t mit Anhänger und Busse mit Fahrgästen, für die keine Sitzplätze zur Verfügung stehen
  • 80 km/h: Kfz von 3,5 bis 7,5 t (ausgenommen Pkw), Pkw mit Anhänger, Lkw und Wohnmobile bis 3,5 t mit Anhänger und Busse (auch mit Gepäckanhänger)
  • 100 km/h: Pkw und andere Kfz bis 3,5 t
Auf der Landstraße ist das Tempolimit also immer davon abhängig, mit welchem Kraftfahrzeug Sie unterwegs sind. Allerdings können Verkehrsschilder eine andere Geschwindigkeitsbegrenzung festlegen, welche dann für alle Verkehrsteilnehmer gilt.

Tempolimit auf der Autobahn

Ein Tempolimit auf der Autobahn gibt es nicht.
Ein Tempolimit auf der Autobahn gibt es nicht.

Europaweit ist Deutschland das einzige Land mit einer Autobahn ohne Tempolimit. Auf einigen Streckenabschnitten gilt lediglich eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h für Pkw und andere Kfz bis 3,5 t.

Allerdings ist dabei Vorsicht geboten: Wer schneller als 130 km/h fährt und in einen Unfall verwickelt wird, erhält automatisch eine Teilschuld. Zudem sieht die StVO vor, dass nur so schnell gefahren werden darf, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Dies ist in § 3 Absatz 1 StVO geregelt:

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. Beträgt die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, wenn nicht eine geringere Geschwindigkeit geboten ist. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. […]

Für andere Kraftfahrzeuge gilt hingegen ein Tempolimit auf der Autobahn. Lkw und Pkw mit Anhänger dürfen beispielsweise nicht schneller als 80 km/h fahren. Allerdings ist es möglich, eine „Tempo-100-Zulassung“ zu beantragen.

Kritiker fordern generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Das nicht vorhandene Tempolimit für Pkw und andere Kfz bis 3,5 t auf deutschen Autobahnen hat nicht nur Befürworter. Viele Kritiker sprechen sich gegen die Richtgeschwindigkeit aus und fordern eine generelle Tempobegrenzung für alle Kraftfahrzeuge.

Dabei werden vor allem zwei Hauptargumente angeführt: das hohe Tempo erhöhe die Gefahr für tödlichen Verkehrsunfälle maßgeblich und durch ein generelles Tempolimit von 120 km/h könnte der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden. Bis dato stoßen diese Argumente allerdings auf taube Ohren, die Einführung von einem generellen Tempolimit ist aktuell nicht in Planung.

Befürworter sehen den großen Nutzen in der Richtgeschwindigkeit darin, dass diese ein schnelles Vorankommen garantiert. Zu diesem Zweck seien Autobahnen schließlich gebaut worden.

Grafik: Tempolimit für Pkw in Deutschland

Tempolimit für Pkw in Deutschland.
Tempolimit für Pkw in Deutschland.

Tempolimit überschritten: Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog

Wird das zulässige Tempolimit überschritten, drohen den Betroffenen Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog. Diese variieren je nach Höhe der gefahrenen Geschwindigkeit. Mit unserem Bußgeldrechner können Sie ermitteln, ob Sie Bußgeld, Punkte oder gar ein Fahrverbot erwarten. Unsere Bußgeldtabellen legen die Sanktionen im Detail dar.

Überschreitung vom Tempolimit in der Probezeit

Tempolimit überschritten: In der Probezeit kann dies ernste Konsequenzen haben.
Tempolimit überschritten: In der Probezeit kann dies ernste Konsequenzen haben.

Fahranfänger gehören zur Risikogruppe, was Unfälle im Straßenverkehr angeht. Aus diesem Grund wurde in den 80ern die Probezeit vom Führerschein eingeführt. In diesem Zeitraum gibt es neben den Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog weitere Sanktionierungsmöglichkeiten für junge Kraftfahrer.

Leisten sich diese einen A- oder zwei B-Verstöße, greifen die sogenannten Probezeitmaßnahmen. Der Betroffene muss an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen und die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre.

Wird das zulässige Tempolimit um 21 km/h oder mehr überschritten und der Betroffene befindet sich in der Probezeit, handelt es sich um einen A-Verstoß und die eben beschriebenen Maßnahmen treten in Kraft.

Wichtig: Leisten sich Fahranfänger insgesamt drei A- oder sechs B-Verstöße in der Probezeit, wird die Fahrerlaubnis wieder entzogen.

Video: Informationen zur Geschwindigkeitsüberschreitung

Was bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zu erwarten ist, erfahren Sie im Video.

** Anzeige
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Zulässiges Tempolimit in Deutschland
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder