Fahrsicherheit im Winter: Sicher unterwegs durch Schnee und Eis

Header Fahrsicherheit im Winter

Sicher durch die kalte Jahreszeit

Durch eine besonnene Fahrweise kann jeder zur Verbesserung der Fahrsicherheit im Winter beitragen.
Durch eine besonnene Fahrweise kann jeder zur Verbesserung der Fahrsicherheit im Winter beitragen.

Schnee, Eis und Kälte haben uns in den Wintermonaten vielerorts fest im Griff. Auch Autofahrer bleiben davon nicht verschont. So geht es schon vor dem Losfahren ans unliebsame Scheibenkratzen. Ist diese erste Hürde überwunden, beginnt nicht selten das Bangen: Hat die Autobatterie die Nacht gut überstanden und springt der Wagen an? Schnurrt der Pkw trotz eisiger Temperaturen wie ein Kätzchen, gilt es aber auch auf den Straßen eine besondere Vorsicht walten zu lassen. Denn um eine gewisse Fahrsicherheit im Winter zu gewährleisten, bedarf es einer außerordentlich aufmerksamen und vorausschauenden Fahrweise.

E-Book zur Fahrsicherheit im Winter
Hier geht es zum E-Book “Fahrsicherheit im Winter”

Hier können Sie das E-Book zur Fahrsicherheit im Winter herunter­laden!

Alle notwendigen Informationen darüber, wie Sie Ihr Auto für die kalte Jahreszeit richtig vorbereiten und was es in Bezug auf das Fahr- und Bremsverhalten auf schneebedeckten sowie glatten Fahrbahnen unbedingt zu beachten gilt!

Sämtliche Tipps und Ratschläge aus diesem Ratgeber haben wir als praktisches E-Book im PDF-Format zusammen­gestellt.

Dieses können Sie kostenlos herunterladen und sich ausdrucken.

E-Book zur Fahrsicherheit im Winter kostenlos herunterladen!

Doch was gilt es beim Autofahren bei Schnee, Glatteis und Co. in Bezug auf die Fahrweise zu beachten? Welchen Einfluss haben die winterlichen Verhältnisse auf den Bremsweg? Und wie können Autofahrer darüber hinaus zur Verbesserung der Fahrsicherheit im Winter beitragen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Welche Gefahren bestehen für die Fahrsicherheit im Winter?

In den Wintermonaten können sich durch das Zusammenspiel von Kälte, Schnee, Matsch und Eis immer wieder gefährliche Situationen auf den Straßen ergeben. Und auch so manches Gefährt wird durch diese Witterungsbedingungen an seine Grenzen gebracht. Um dennoch für ein höchstmögliches Maß an Fahrsicherheit im Winter zu sorgen, sollten Sie die möglichen Gefahren kennen und wissen, was es ggf. zu unternehmen gilt.

Praktische Übungen sind dafür zum Beispiel im Zuge eines Fahrsicherheitstrainings möglich. Die Betreiber simulieren dabei verschiedene Gefahrensituationen und Wetterbedingungen. Autofahrer können dadurch den Ernstfall in einer geschützten Umgebung erproben und ggf. bestehende Ängste abbauen.

Wie Sie selbst zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Winter beitragen können, erfahren Sie nachfolgend.

Mit der richtigen Vorbereitung für Fahrsicherheit im Winter sorgen

Um für Verkehrssicherheit im Winter zu sorgen, muss das Auto von Schnee und Eis befreit werden.
Um für Verkehrssicherheit im Winter zu sorgen, muss das Auto von Schnee und Eis befreit werden.

Wer im Winter mit dem Auto fahren will oder muss, sollte sich frühzeitig auf die Witterungsbedingungen einstellen. Um sicherzustellen, dass Ihr Fahrzeug winterfit ist, gilt es daher folgende Punkte zu beachten:

  • Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage sorgt auch bei frostigen Temperaturen für eine gute Sicht und trägt zur Fahrsicherheit im Winter bei.
  • Damit Sie gut sehen und auch gesehen werden, gilt es die Beleuchtung zu kontrollieren.
  • Bei zugefrorenen Türschlössern helfen Enteisungssprays. Um im Ernstfall darauf zugreifen zu können, sind diese außerhalb des Autos zu lagern.
  • Autobatterien werden im Winter besonders beansprucht. Lassen Sie diese daher regelmäßig überprüfen und ggf. rechtzeitig ersetzen.
  • Die richtige Winterausrüstung kann Ihnen im Ernstfall Ärger ersparen. Dazu gehören unter anderem Eiskratzer, Schneebesen, Abdeckfolie für die Windschutzscheibe und eine Decke.

Um sicher zu fahren, muss im Winter das gesamte Fahrzeug von Schnee und Eis befreit werden. Dies beinhaltet neben den Scheiben und Spiegeln auch die Scheinwerfer, Rückleuchten sowie die Kennzeichen. Darüber hinaus ist das Dach zu räumen, da sich ansonsten während einer Bremsung eine regelrechte Schneelawine lösen könnte.

Welche Sanktionen drohen können, wenn Sie Eis und Schnee nicht vorschriftsgemäß beseitigen, zeigt die nachfolgende Infografik:

Welches Bußgeld kann im Winter drohen, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht von Eis und Schnee befreien?
Welches Bußgeld kann im Winter drohen, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht von Eis und Schnee befreien?

Auch Feuchtigkeit im Auto kann sich unter Umständen auf die Fahrsicherheit auswirken. Im Winter sollten Sie falls notwendig entsprechende Entfeuchter verwenden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, Kleidung und Schuhe vor dem Einsteigen gründlich abzuklopfen, um nicht noch mehr Feuchtigkeit ins Fahrzeug zu tragen.

Übrigens! Dicke Winterjacken sollten Sie vor dem Losfahren ausziehen. Zwar müssen Sie dadurch die ersten Minuten im Auto etwas frieren, stellen aber sicher, dass der Sicherheitsgurt optimal sitzt. Nur so lässt sich gewährleisten, dass der Gurt bei einem Unfall seine Funktion optimal erfüllt.

Autofahren im Winter: Das sollten Sie beachten!

Autofahren bei Schnee: Die richtige Bereifung sorgt für mehr Grip.
Autofahren bei Schnee: Die richtige Bereifung sorgt für mehr Grip.

Zur Fahrsicherheit im Winter lässt sich aber nicht nur mit der Ausstattung des Fahrzeugs und der richtigen Vorbereitung beitragen. Zusätzlich dazu können Autofahrer auch durch ihre Fahrweise einen positiven Effekt erzeugen. Denn auch wenn der Winterdienst dauerhaft im Einsatz ist, lässt sich nicht immer gewährleistet, dass alle Straßen auch tatsächlich geräumt und gestreut sind.

Daher gilt es unter anderem die Geschwindigkeit anzupassen und behutsam mit dem Gas umzugehen. Darüber hinaus raten Experten bei glatter Fahrbahn zum untertourigen Anfahren im zweiten Gang. Denn dies sorgt für mehr Grip und kann das Durchdrehen der Räder verhindern.

Vermeiden Sie zudem ruckartige Lenkbewegungen und unnötige Spurwechsel. Denn gerade bei glatten Straßen kann sich die Fahrt dabei schnell zu einer Rutschpartie entwickeln. Besondere Vorsicht ist zudem auf Brücken gefordert, denn hier können sich oft Eisflächen bilden. Der Grund dafür sind die besonderen Windverhältnisse.

Einen wichtigen Beitrag zur Fahrsicherheit im Winter leistet auch die richtige Bereifung. Daher sollten Sie Ihren Pkw rechtzeitig auf Winterreifen umrüsten oder Ganzjahresreifen verwenden. Achten Sie zudem darauf, dass diese über eine ausreichende Profiltiefe verfügen. Der Gesetzgeber schreibt bei wintertauglichen Reifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vor, wobei viele Experten mindestens 4 Millimeter empfehlen.

Sind Sie bei winterlichen Verhältnissen nicht mit der vorgeschriebenen Bereifung unterwegs, drohen ebenfalls Sanktionen. Was der Bußgeldkatalog dabei im Einzelnen vorsieht, zeigt die nachfolgende Grafik:

Bußgeld im Winter: Bei Glatteis und Schnee drohen bei falschen Reifen Sanktionen.
Bußgeld im Winter: Bei Glatteis und Schnee drohen bei falschen Reifen Sanktionen.
Berücksichtigen Sie grundsätzlich auch die Besonderheiten bzw. Eigenheiten Ihres Fahrzeugs. So haben Pkw mit Frontantrieb bei winterlichen Verhältnissen eher Probleme mit dem Anfahren, wohingegen bei Fahrzeugen mit Heckantrieb die Gefahr besteht, dass diese in der Kurve ins Schleudern geraten.

Richtig Bremsen bei Glätte und Schnee

Große Auswirkungen haben Schnee, Eis und Streusalz auch auf das Bremsverhalten. Daher gilt es für die Fahrsicherheit im Winter ruckartiges Bremsen vermeiden. Sollte Ihr Fahrzeug dennoch ausbrechen, ist sanft gegenzulenken. Halten Sie dabei das Steuer fest in den Händen, um ein Verreißen zu verhindern. Eine Vollbremsung sollten Sie hingegen – falls möglich – unterlassen, denn diese kann bei Glätte lebensgefährlich sein.

Nicht nur das Autofahren im Winter will gelernt sein, denn auch beim Bremsen gilt es einiges zu beachten.
Nicht nur das Autofahren im Winter will gelernt sein, denn auch beim Bremsen gilt es einiges zu beachten.

Beachten Sie außerdem, dass sich der Bremsweg je nach Witterungsbedingung vervielfachen kann. Laut einer Einschätzung des ADAC verändert sich dieser bei einer Gefahrenbremsung mit Tempo 50 wie folgt:

  • Trockene Fahrbahn: 11 m Bremsweg
  • Schneebedeckte Fahrbahn: 37 m Bremsweg
  • Vereiste Fahrbahn: 100 m Bremsweg

Die Verlängerung des Bremsweges bedeutet gleichzeitig auch, dass Autofahrer den Sicherheitsabstand anpassen müssen. Denn nur so lässt sich ein gewisses Maß an Fahrsicherheit im Winter gewährleisten und ggf. ein Auffahrunfall vermeiden.

Um ein Gefühl für den Untergrund zu entwickeln, sind regelmäßige kurze Bremsproben sinnvoll. Diese sollten Sie allerdings nur durchführen, wenn die Verkehrslage es erlaubt und keine anderen Verkehrsteilnehmer durch ein solches Manöver gefährdet oder behindert werden.

Die wichtigsten Fahrtipps für den Winter zusammengefasst

  • Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anpassen
  • Sicherheitsabstand vergrößern
  • Vorsichtig bremsen
  • Bei glatter Fahrbahn untertourig Anfahren
  • Ruckartige Lenkbewegungen vermeiden
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder