Schwanger den Führerschein machen: Darauf sollten Sie achten

Mit dem Dreipunktgurt sind auch Schwangere ausreichend bei einem Unfallgeschützt
Generell steht dem Führerschein in der Schwangerschaft nichts im Wege. Schwangere Frauen sollten Ihrem Fahrlehrer allerdings im Vorfeld unbedingt den errechneten Entbindungstermin mitteilen, sodass die Fahrprüfungdementsprechend terminiert werden kann. Zudem sollte der Sicherheitsgurtunter dem Babybauch liegen, um das Ungeborene nicht zu gefährden.
Können Sie schwanger den Führerschein machen? Unser Ratgeber klärt auf!

Können Sie schwanger den Führerschein machen? Unser Ratgeber klärt auf!

Für viele Paare bedeutet eine Schwangerschaft die Erfüllung des Traumes, eine Familie zu gründen. Mit dem Baby wird aus einem Paar eine kleine Familie und es kommt Schwung in den Alltag. Besonders Mütter, die innerhalb der ersten Monate nach der Geburt zu Hause bleiben und sich um das Kind kümmern, haben oftmals Wege zu erledigen.

Ob auf dem Dorf oder in der Stadt – mit dem Auto kommen Sie am besten ans Ziel. Aber was können Sie tun, wenn Sie während der Schwangerschaft Auto fahren wollen und noch keinen Führerschein haben und nach der Geburt des Babys auf sich selbst gestellt sind, weil der Partner arbeiten geht?

In diesem Fall erwägen viele Schwangere, noch während sie schwanger sind, den Führerschein zu machen. Aber dürfen sie das überhaupt, wenn Sie in anderen Umständen sind? Ist die Sicherheit des ungeborenen Babys gewährleistet, wenn Sie den Gurt anlegen? Mehr dazu lesen Sie im folgenden Ratgeber.

Wichtige Tipps für den Führerschein in der Schwangerschaft

Grundsätzlich stellt es kein Problem dar, wenn Sie schwanger den Führerschein machen wollen. Das Autofahren während der Schwangerschaft ist aus verkehrsrechtlicher Sicht nicht verboten. So können Sie auch noch bis kurz vor der Geburt stressfrei von A nach B kommen, ohne auf einen Fahrer angewiesen zu sein.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie sich in der Fahrschule wohlfühlen und dem Fahrlehrer vertrauen. Die richtige Wahl der Fahrschule ist also das A und O. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Fahrlehrer darüber, dass Sie schwanger den Führerschein machen wollen, sodass dieser für die praktische Fahrprüfungeinen passenden Termin vor der Geburt finden kann.

Meistens wird der Termin für die Fahrprüfung auf einige Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin gelegt. Dies soll vor allem verhindern, dass es durch den Prüfungsstress zu vorzeitigen Wehen kommt und das Baby im schlimmsten Fall gefährdet wird.

Sind Gurte und Airbags für das ungeborene Baby gefährlich?

Dem Führerschein in der Schwangerschaft steht rechtlich nichts im Wege.

Dem Führerschein in der Schwangerschaft steht rechtlich nichts im Wege.

Wenn Sie schwanger den Führerschein machen wollen, stellt dies generell kein Problem dar. Mit dem Dreipunktgurt sind auch Schwangere ausreichend bei einem Unfall geschützt. Allerdings ist es wichtig, dass dieser richtig angelegt wird, um die Fruchtblase zu entlasten.

Der Beckengurt sollte in jedem Fall unter dem Babybauch verlaufen. Sollte dies nicht möglich sein, weil der Sicherheitsgurt immer wieder verrutscht, können Sie im Fachhandel eine Sitzauflage sowie einen zusätzlichen Beckengurt erwerben, welcher in einer tieferen Position geschlossen werden kann als der Handelsübliche.

Wenn Sie schwanger den Führerschein machen und anschließend bis zur Geburt selbst noch hinter dem Lenkrad sitzen, stellt der Airbag übrigens keine Gefahr für das ungeborene Baby dar, sofern Sie den nötigen Sicherheitsabstand sowie die richtige Sitzposition einhalten.

Sollte es dennoch zu einem Zusammenstoß kommen und der Bauch prallt gegen das Lenkrad, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser kann nämlich prüfen, ob sich die Plazenta abgelöst hat. Außerdem können Sie so sichergehen, dass Ihrem Baby nichts fehlt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder