Wann gilt ein Überholverbot für LKW?

Auch LKW müssen manchmal überholen

Auch LKW müssen auf der Autobahn ab und an mal andere Fahrzeuge passieren. Ein solcher Vorgang wird häufig auch Elefantenrennen genannt. Damit die anderen Verkehrsteilnehmer aber nicht behindert oder ausgebremst werden, müssen sich allerdings auch Kraftfahrer an bestimmte Straßenverkehrsregeln halten. Wann darf ein LKW überholen? Wann ist der Überholvorgang beim LKW zu unterlassen? Und wie teuer ist das Überholen im Überholverbot? Diese Fragen beantworten wir Ihnen in unserem folgenden Ratgeber.

Bußgeldkatalog: LKW überholen im Überholverbot

VerstoßBußgeldPunkte in Flens­burg
Verkehrszeichen für Überholverbot für LKW über 3,5 t missachtet70 Euro1
Geschwindigkeit beim Überholmanöver nicht wesentlich höher als die des zu Überholenden80 Euro1
Überholen mit einem LKW über 7,5 t, trotz Einschränkung der Sichtweite auf weniger als 50 m120 Euro1

Wann ist Überholen zulässig?

Überholen im Überholverbot kann für LKW teuer werden.

Überholen im Überholverbot kann für LKW teuer werden.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) regelt in § 5 die Vorschriften für das Überholen. An folgende Regeln muss sich jeder Verkehrsteilnehmer – Auto- wie LKW-Fahrer – halten, damit es nicht zum Elefantenrennen kommt:

  • Links überholen
  • Nur überholen, wenn eine Behinderung ausgeschlossen werden kann
  • Nur überholen, wenn die Geschwindigkeit beim Überholvorgang wesentlich höher ist als der zu Überholende fährt
  • Ein Sicherheitsabstand beim LKW muss eingehalten werden
  • Außerorts darf das Überholen durch Lichthupe angekündigt werden
  • Schienenfahrzeuge rechts überholen

Generell müssen LKW-Fahrer darauf achten, dass der Überholvorgang nicht zu lange dauert. Damit es nimmt zum Elefantenrennen kommt (LKW überholt LKW), darf das Verfahren nicht mehr als 45 Sekunden auf einer zweispurigen Autobahn in Anspruch nehmen. Dazu muss der Überholende mindestens 10 km/h schneller fahren als der zu Überholende.

Wann gilt für LKW ein Überholverbot?

Ein Überholverbot für LKW auf der Autobahn gilt bei unklarer Verkehrslage sowie bei Anordnung durch ein entsprechendes Überholverbotsschild. Bei stark eingeschränkter Sichtweite durch Nebel oder Starkregen, dürfen LKW mit einer Gesamtmasse von über 7,5 t nicht überholen.

Wichtig: Der zu Überholende darf seine Geschwindigkeit bei einem Überholvorgang nicht erhöhen. Ansonsten kommt es zu einem Elefantenrennen.

Das Verkehrszeichen für ein LKW-Überholverbot auf der Autobahn zeigt ein weißes Schild mit roter Umrandung. Darauf sind zwei Fahrzeuge abgebildet. LKW-Überholverbote zeigen auf dem Verkehrsschild den Lastkraftwagen in roter Farbe auf der linken Seite. Daneben ist ein anderes Fahrzeug – oftmals ein Auto oder anderer LKW – in schwarzer Farbe abgebildet, welches nicht überholt werden darf.

In der Regel werden diese Verkehrsschilder nur an Straßenabschnitten eingesetzt, in denen es schnell zum Stau kommen kann. Dazu zählen neben Steigungs- und Gefällstrecken auch Streckenabschnitte auf zweispurigen Autobahnen, die viel befahren sind.

Auch eine durchgezogene Linie kann als Überholverbot für LKW und PKW im Verkehr gelten. Ein zusätzliches Verkehrszeichen ist dabei nicht notwendig. Eine durchgezogene Linie impliziert immer, dass diese nicht überfahren werden darf. Werden also zwei Fahrstreifen durch eine durchgezogene Linie getrennt, darf an dieser Stelle nicht überholt werden.

Rechts überholen – Ist das erlaubt?

Beim Überholen geblitzt worden? Es kann ein Bußgeld drohen.

Beim Überholen geblitzt worden? Es kann ein Bußgeld drohen.

Grundsätzlich gilt auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen ein Rechtsüberholverbot. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es allerdings tatsächlich auch einem LKW erlaubt, rechts zu überholen.
Beispielsweise darf bei einer Kolonnenbildung von mindestens drei Fahrzeugen auf einer Autobahn rechts überholt werden, wenn die Höchstgeschwindigkeit 80 km/h und die Differenzgeschwindigkeit 20 km/h beträgt.

Wichtig: Innerorts rechts an einem Fahrzeug vorbeiziehen ist nur Autos bis zu einer Gesamtmasse von 3,5 t erlaubt, wenn mindestens zwei Fahrbahnen in eine Richtung existieren.

Überholen im Überholverbot – Strafen

Überholen im Überholverbot kann für LKW teuer werden. Der Bußgeldtabelle oben sind bereits die Strafen zu entnehmen, die auf einen LKW-Fahrer zukommen, wenn dieser sich nicht an die Verkehrsregeln hält.

Beispielsweise drohen einem LKW-Fahrer, der bei unklarer Verkehrslage und Überholverbot mit seinem LKW trotzdem überholt und dabei eine Gefährdung verursacht, ein Bußgeld von 250 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Je nach Tathergang kann noch eine Geldstrafe, Führerscheinentzug und eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren als Strafe dazu kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Loading...

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder